151956

Kleiner Dialer-Schutz der Deutschen Telekom

31.12.2002 | 09:59 Uhr |

Die Deutsche Telekom will bei der neuen Generation von Servicerufnummern "Telefon-Abzockern" mit Zeitbegrenzungen einen Riegel vorschieben. Zum Jahreswechsel werden nach internationalem Vorbild neue Rufnummern mit der Vorwahl 0900 eingeführt.

Zum Jahreswechsel werden nach internationalem Vorbild neue Rufnummern mit der Vorwahl 0900 eingeführt. Die Deutsche Telekom will bei der neuen Generation von Servicerufnummern "Telefon-Abzockern" mit Zeitbegrenzungen einen Riegel vorschieben.

Service 0900 löst schrittweise die 0190-Rufnummern ab - bestehende 0190-Nummern können jedoch bis zum 31.12.2005 weitergenutzt werden.

Besonders positiv ist das Verbot von Dialern bzw. Onlineanwendungen. Dies gilt jedoch nur für über die Deutsche Telekom geschalteten 0900-Nummern. Andere Anbieter werden sich die Einnahmen wahrscheinlich nicht entgehen lassen wollen.

Ebenfalls als Schutz wird eine Zwangstrennung nach 60 Minuten eingeführt. Bei Blocktarifen wird ein Maximum von 5 Euro pro Block gesetzt und eine aktive Tarifbestätigung bei Tarifen über 3 Euro eingeführt: Damit der Dienst in Anspruch genommen werden kann, muss der Verbraucher dies nach der Anwahl mit den Ziffern 1 und 9 auf der Telefon-Tastatur bestätigen.

Gegenüber der dpa sagte ein Telekom-Sprecher, dass diese Zwangstrennung keine generelle Regelung in der Branche sei und Servicenummern auch über andere Telefonnetzbetreiber liefen. Für Angebote, die durch die Deutsche Telekom realisiert werden, werde der Verbraucherschutz groß geschrieben, betonte er.

Mieser Trick: Dialer täuscht Windows-Desktop vor (PC-WELT Online, 18.11.2002)

YAW auf PC-WELT

0 Kommentare zu diesem Artikel
151956