Kirschblüten-Hanami

Freitag den 10.10.2008 um 11:15 Uhr

von Bettina Künast

Kirschblüten-Hanami

© Anbieter
Nur Trudi (Hannelore Elsner) weiß, wie schlecht es um ihren kranken Mann Rudi (Elmar Wepper) steht, und verheimlicht es ihm. Während einer gemeinsamen Reise zu den Kindern nach Berlin will sie ihm sagen, dass der Krebs bereits im Endstadium ist. Nachdem die Kinder und Enkel keine Zeit für die beiden Mittsechziger haben, beschließen sie kurzerhand, an die Ostsee zu fahren. Dort stirbt Trudi völlig unerwartet. Der Witwer bleibt fassungslos zurück und erfährt, dass Trudi offenbar ihre eigenen Träume ihrer Liebe geopfert hat. Rudi sieht seine verstorbene Frau mit neuen Augen und beschließt, ihr verpasstes Glück wiedergutzumachen. Er reist nach Japan, für dessen Kultur Trudi immer eine tiefe Faszination empfand.

Das Familiendrama von Doris Dörrie konfrontiert den Zuschauer mit der Endlichkeit des Seins und der Tatsache, wie lebenswert das eigene Dasein ist. Die nur wenige Tage anhaltende Kirschblüte dient als Metapher für diese begrenzte Zeit. Leider gerät der Film in der zweiten Hälfte etwas befremdlich und sinnverliebt. Die japanische Musik und die herrlichen Naturaufnahmen entschädigen jedoch für diese Schwäche.

Freitag den 10.10.2008 um 11:15 Uhr

von Bettina Künast

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1256982