49956

Kazaa startet Angriff gegen Kazaa Lite

03.07.2003 | 11:26 Uhr |

Die Internet-Tauschbörse Kazaa Media Desktop von Sharman Networks gehört zu den beliebtesten Programmen dieser Art überhaupt. Bisher existierten das echte Kazaa und dessen gehackter (und laut den Downloadzahlen der PC-WELT beliebtere) Ableger "Kazaa Lite" (seit kurzem: K++) seit über einem Jahr in friedlicher Zweisamkeit. Wenigstens offiziell war bisher noch nichts darüber bekannt geworden, dass Sharman etwas versucht hätte, um Yuri, den Macher von "Kazaa Lite", zum Schweigen zu bringen. Mit dem Erscheinen der Version 2.5 von Kazaa hat sich das nun geändert. Sharman Networks wehrt sich nun sowohl mit der Installationsroutine der neuen Version, als auch mit Rechtsanwälten gegen Kazaa Lite.

Die Internet-Tauschbörse Kazaa Media Desktop von Sharman Networks gehört zu den beliebtesten Programmen dieser Art überhaupt. Bisher existierten das echte Kazaa und dessen gehackter (und laut den Downloadzahlen der PC-WELT beliebtere) Ableger "Kazaa Lite" (seit kurzem: K++) seit über einem Jahr in friedlicher Zweisamkeit. Wenigstens offiziell war bisher noch nichts darüber bekannt geworden, dass Sharman etwas versucht hätte, um Yuri, den Macher von "Kazaa Lite", zum Schweigen zu bringen.

Das hat sich jetzt mit dem Erscheinen der Version 2.5 von Kazaa Media Desktop in der vergangenen Woche geändert. Bei allen Anwendern, die versuchen, diese Version zu installieren und gleichzeitig eine Kazaa Lite-Variante auf ihrer Festplatte haben, erscheint ein Hinweis, dass sich ein nicht-zertifiziertes und mit "Kazaa" bezeichnetes Produkt auf dem System befindet.

Die Kazaa-Installationsroutine bietet dem Anwender an, dieses "Problem" per Mausklick beheben zu können, indem es "Kazaa Lite" einfach von der Festplatte putzt. Ansonsten verweigert die Routine die weitere Installation der Version 2.5.

0 Kommentare zu diesem Artikel
49956