39444

Kazaa ist "Staatsfeind Nummer 1"

01.10.2002 | 11:41 Uhr |

Der Online-Tauschdienst Kazaa ist nach Meinung von RIAA-Chefin Hilary Rosen der derzeit erfolgreichste Verbreiter illegaler Musikdateien über das Internet. Das teilte die Gralshüterin der US-Musikindustrie in einer Anhörung zum Thema "Piracy On Peer-to-Peer Networks" dem US-Kongress mit. Jetzt will die RIAA dem Treiben der Filesharing-Börsen mit einem 4-Punkte-Programm das Handwerk legen.

Der Online-Tauschdienst Kazaa ist nach Meinung von RIAA-Chefin Hilary Rosen der derzeit erfolgreichste Verbreiter illegaler Musikdateien über das Internet. Das teilte die Gralshüterin der US-Musikindustrie in einer Anhörung zum Thema "Piracy On Peer-to-Peer Networks" dem US-Kongress mit. Jetzt will die RIAA dem Treiben der Filesharing-Börsen mit einem 4-Punkte-Programm das Handwerk legen.

Rosen zufolge sei die Peer-to-Peer-Software von Kazaa inzwischen über 120 Millionen Mal installiert worden. Monatlich würden über 2,6 Milliarden Musikdateien per File-Sharing im Web ausgetauscht - ohne dass dafür Lizenzgebühren an Produzenten oder Künstler fließen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
39444