Ratgeber Netzwerkspeicher

So finden Sie das richtige NAS-System

Montag den 18.04.2011 um 13:14 Uhr

von Falk Menzel, Ines Walke-Chomjakov

Wer sich einen Netzwerkspeicher (NAS) zulegen will, wünscht sich eine zentrale Datenstation, die schnell arbeitet, flexibel ansteuerbar und einfach zu bedienen ist. Der Kaufratgeber beschreibt, was bei NAS-Systemen zu beachten ist.
Die Datenzentrale im Netzwerk: NAS (Network Attached
Storage)
Vergrößern Die Datenzentrale im Netzwerk: NAS (Network Attached Storage)
© 2014

Fast alles ist inzwischen digital: Filme, Fernsehaufzeichnungen, Musik, Fotos. Dazu kommen noch unendlich viele Daten, die man am liebsten an einer Stelle aufbewahren, aber von vielen unterschiedlichen Rechnern abrufen und bearbeiten möchte. Für diesen Zweck ist ein NAS (Network Attached Storage) die ideale Sammelstelle. Diese Netzwerkspeicher werden auch Netzwerk-Festplatte oder Heimserver genannt. Üblicherweise sind sie über den Router ins Heimnetz eingebunden. Sie haben ein eigenes Betriebssystem, verwalten eine oder mehrere Festplatten und sind für den gleichzeitigen Zugriff mehrerer Computer ausgelegt.
 
NAS-Typen: Leergehäuse, ein Schacht oder mehr
Allerdings erfasst der Oberbegriff NAS Geräte mit unterschiedlicher Ausstattung und Speicherphilosophie. Die Varianten von NAS-Systemen sind vielfältig: Die Netzwerkspeicher gibt es als Leergehäuse, die vom Anwender selbst mit Festplatten bestückt werden wie etwa das Synology-Modell Diskstation DS-710+ oder das  Raidsonic-NAS Icy Box IB-NAS6210 .

Wer sich diese Mühe nicht machen möchte, greift zum NAS, in dem die Platten schon eingebaut sind. Beispiele für fertig bestückte NAS-Lösungen mit einer Platte sind Lacie D2 Network 2 oder LG N1T1 . Wer zwei Platten-Systeme bevorzugt, kann sich das  Iomega Storecenter ix-2-200 oder das  Buffalo Linkstation Duo LS-WX2.0TL/R1 ansehen.

Alternativ finden sich auch teilbestückte NAS. Diese Geräte bieten mehrere Festplattenschächte, die ab Werk nicht alle besetzt sind. Bei diesen NAS-Lösungen lässt sich Speicherplatz später einfach mit zusätzlichen Platten erweitern. Dazu ist der Einbau zu beachten. Besonders praktisch sind hier Wechselrahmen, die sich aus dem NAS herausziehen lassen. In sie wird die Platte eingesetzt und fixiert, wie das etwa beim HP Data Vault X312 der Fall ist.

Zentraler Speicherplatz für alle mit NAS
Zentraler Speicherplatz für alle mit NAS

Montag den 18.04.2011 um 13:14 Uhr

von Falk Menzel, Ines Walke-Chomjakov

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
821687