2068182

Kaufberatung: Die besten Bluetooth-Lautsprecher

28.06.2015 | 15:33 Uhr |

Wer schon mal versucht hat, eine Gruppe Menschen mit scheppernden Smartphone-Lautsprechern zu beschallen, der weiß es: Dafür sind die Dinger nicht geschaffen. Was Sie hier brauchen, ist ein guter externer, aber mobiler Bluetooth-Lautsprecher. Welchen, das sagen wir Ihnen.

„Mit Musik geht alles besser …“ Was die Schlagerwelt schon in den 1940er Jahren wusste, gilt heute natürlich immer noch genauso. Egal, ob im Sommer am Baggersee, im Winter auf der Skihütte oder einfach nur, wenn sich ein paar Freunde zum Feierabendbier treffen: Musik sorgt für die richtige Stimmung.

Aber auch wenn die Musik perfekt auf eine Situation abgestimmt ist, kann eine schlechte Wiedergabe die Stimmung schnell verderben. Scheppernde, knarzende Smartphone-Lautsprecher sind daher in den meisten Fällen nicht sonderlich geeignet, eine Gruppe von Menschen mit Musik zu erfreuen. Viel eher empfiehlt sich dafür ein tragbarer Lautsprecher, der sich per Bluetooth mit dem Mobilgerät verbinden lässt. In diesem Artikel sagen wir Ihnen, welche Unterschiede es bei den einzelnen Geräten gibt und worauf Sie beim Kauf achten sollten.

Besonderheiten: Ladestation, Outdoor-Gehäuse und Radio

Einige tragbare Lautsprecher verfügen über Spezialfunktionen, die die Geräte von der Konkurrenz abheben. Besonders nützlich ist hier die Ladefunktion. Ist ein Lautsprecher damit ausgestattet, kann er den Akku Ihres Smartphones oder Tablets per Mini-USB-Anschluss aufladen. Die Musikwiedergabe wird dabei meist nicht unterbrochen.

Ebenfalls nützlich ist ein outdoor­fähiges Gehäuse. Vor allem, wenn Sie einen Lautsprecher am Badesee oder beim Camping verwenden, ist es von Vorteil, wenn das Gerät spritzwassergeschützt und staubresistent ist.

Zu guter Letzt gibt es Lautsprecher mit integriertem FM-Radio. Können Sie sich mit Ihren Freunden nicht auf eine bestimmte Musik einigen, kommt diese Funktion sehr gelegen.

Bestbeans Beachgrove im Test

Verbindung mit dem Smartphone: Bluetooth oder Kabel

Um Ihre Musik kabellos auf einem Bluetooth-Lautsprecher ausgeben zu können, muss Ihr Smartphone oder Tablet natürlich auch über Bluetooth verfügen. Es ist dabei – anders als beispielsweise bei Fitnesstrackern und ähnlichen Gadgets – nicht unbedingt Version 2.0 vonnöten. Sind beide Geräte gekoppelt, was zum Teil auch per NFC möglich ist, wählen Sie über das Mobilgerät die Musik aus, und der Lautsprecher spielt sie ab.

Verfügt Ihr Smartphone jedoch nicht über Bluetooth, oder Sie möchten einen MP3-Player anschließen, so können Sie bei den meisten mobilen Lautsprechern die Musikquelle auch mittels Klinkenkabel verbinden. Bei den Solemate-Modellen von Jabra ist eines davon sogar an der „Schuhsohle“ befestigt.

Sollte die Bluetooth-Verbindung nicht funktionieren, können Sie die meisten Bluetooth-Lautsprecher wie den Solemate von Jabra auch per Audiokabel mit der Musikquelle verbinden.
Vergrößern Sollte die Bluetooth-Verbindung nicht funktionieren, können Sie die meisten Bluetooth-Lautsprecher wie den Solemate von Jabra auch per Audiokabel mit der Musikquelle verbinden.
© Jabra

Seinen Strom bekommt ein Bluetooth-Lautsprecher übrigens von einem eingebauten Akku, den Sie per Micro-USB aufladen. Davon knapst sich das Mobilgerät dann auch seinen Teil ab, falls der Lautsprecher eine Ladefunktion bietet.

Pimp my Phone: Tolle Gadgets für Android

Bis 100 Euro: Ultramobile Mini-Lautsprecher

In der Preiskategorie bis 100 Euro finden Sie in erster Linie besonders kompakte Lautsprecher mit einem oder zwei Treibern für Stereosound. Besonderheiten gibt’s in der Regel nicht, allerdings lassen sich die meisten Geräte auch als Freisprecheinrichtung zum Telefonieren einsetzen. Außerdem bieten einige Modelle auch einen SD-Karten-Slot, sodass Sie Ihre Musik direkt vom Speichermedium spielen lassen können.

Achten Sie hier beim Kauf unbedingt auf den Unterschied zwischen Grabbeltischware und Markenprodukten. So hat beispielsweise Audio-Profi JBL mit dem Flip einen hochwertigen Mini-Lautsprecher im Sortiment, ebenso Edifier mit dem Extreme Connect mit SD-Steckplatz. Weitere empfehlenswerte Mini-Speaker sind der JBL Go , der Jabra Solemate Mini (staub- und spritzgeschützt), die Jawbone Mini Jambox , der Philips SB2700B/12 , der Rapoo A300 und der Ultimate Ears Mini Boom .

Mini-Lautsprecher wie die Jawbone Jambox Mini können Sie aufgrund ihrer kompakten Maße überallhin mitnehmen.
Vergrößern Mini-Lautsprecher wie die Jawbone Jambox Mini können Sie aufgrund ihrer kompakten Maße überallhin mitnehmen.
© Jawbone

Bis 200 Euro: Mobile Lautsprecher mit Extras

Wer bei seinem zukünftigen Lautsprecher auf besondere Eigenschaften wie einer Ladefunktion für den Smartphone-Akku oder auf ein wasser- und staubfestes Gehäuse Wert legt, der wird im Preissegment bis 200 Euro schnell fündig. Hier kommt auch die bessere Hardware zum Einsatz.

So bietet beispielsweise der Loewe Speaker 2go zwei Fullrange-Speaker, einen Subwoofer und drei digitale Endstufen. Der Edifier Bric Connect besteht dagegen aus zwei magnetisch abgeschirmten 70-mm-Breitbandlautsprechern mit seitlichen Bassreflexkanälen. Weitere Geräte in dieser Preisklasse sind etwa der Beats Audio Pill 2.0 , der Rapoo A500/A600 , der Jabra Solemate , der JBL Charge 2+ mit Ladefunktion, der JBL Pulse mit Lichteffekten sowie der Ultimate Ears Boom . Zudem haben Audio-Spezialisten wie Bayan Audio mit dem Soundbook Go , Bose mit dem Soundlink Mini Bluetooth Speaker und Yamaha mit dem PDX-B11 Mini-Lautsprecher im Sortiment.

Der mobile Lautsprecher JBL Pulse peppt seine Musikwiedergabe mit einer eigenproduzierten Lightshow auf.
Vergrößern Der mobile Lautsprecher JBL Pulse peppt seine Musikwiedergabe mit einer eigenproduzierten Lightshow auf.
© JBL

Etwa 300 Euro: Tragbare Lautsprecher für optimalen Sound

Nicht mehr ganz so mobil, aber immer noch tragbar sind Bluetooth-Lautsprecher für etwa 300 Euro. Sie verfügen größenbedingt über die bessere technische Ausstattung als ihre kleineren Kollegen, beispielsweise der Jabra Solemate Max mit Bass-Slave, zwei Hochtönern und zwei Tieftönern. Das Bayan Audio Soundbook X3 mit FM-Radio verfügt dagegen über vier 2-Zoll-Lautsprecher mit Passiv-Bass. Als Extras bieten die Lautsprecher zum Teil einen Equalizer und eine Ladefunktion, in erster Linie jedoch die bessere Audiowiedergabe.

Der Jabra Solemate Max ist mit zwei Hochtönern und zwei Tieftönern bestückt. Die Verstärkerleistung gibt der Hersteller mit 90 Watt an.
Vergrößern Der Jabra Solemate Max ist mit zwei Hochtönern und zwei Tieftönern bestückt. Die Verstärkerleistung gibt der Hersteller mit 90 Watt an.
© Jabra

Dieser Artikel stammt aus der AndroidWelt 3/2015

Die neue Ausgabe der AndroidWelt zeigt im Special "Frühjahrsputz", wie Sie Ihr Smartphone und Ihren Cloud-Speicher mal wieder richtig aufräumen können.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2068182