36394

Das ist neu bei Flashcards

Speicherkarten sind bei Digicams der Zubehörartikel Nummer eins. Zwar herrschen immer noch SD- und Compact-Flash-Karten vor, doch der Speicherkartenmarkt kommt in Bewegung.

Wie viele Speicherkarten mit welcher Kapazität Sie benötigen, hängt davon ab, wie viele Fotos oder Videos Sie speichern möchten ohne die Karte entleeren zu müssen. Dank des massiven Preisverfalls reißen Karten mit einer Kapazität von 2 oder 4 Gigabyte kein großes Loch mehr in den Geldbeutel. Lediglich beim Speicherkartenformat sind Sie beim Kauf auf den Typ bzw. die Typen angewiesen, die ihre Kamera unterstützt. Darüber hinaus gibt es auch bei den einzelnen Modellen eines Typs teils erhebliche Unterschiede.

Geschwindigkeit zählt
Wenn Sie beim Kauf eine Speicherkarte ohne Geschwindigkeitsangabe sehen, handelt es sich i.d.R. um ein langsames Modell. Damit werden Sie keine Freude haben, weil Sie beim Schreiben und Lesen von Bildern länger als bei einer Karte einer höheren Geschwindigkeitsklasse warten müssen. Das kann mit der Zeit ziemlich nerven, insbesondere wenn man durch die trägen Zugriffe einen Schnappschuss verpasst. Dagegen lassen sich flotte Speicherkarten oft schon an Namenszusätzen wie „Ultra“, „Highspeed“, „Super Speed“ oder „Extreme“ erkennen. Der Datendurchsatz wird entweder in „Megabyte Pro Sekunde“ oder als Faktor bezogen auf die 1fache Lesegeschwindigkeit von CD-Laufwerken mit 150 Kilobyte/s angegeben. Je schneller die Karte Daten speichern kann, desto mehr profitieren sie z.B. bei Belichtungsreihen und Serienaufnahmen.

SD-Karten gehörig im Aufwind
Der am häufigsten eingesetzte Kartentyp ist die Secure Digital Memory Card. Jene SD-Karten sind inzwischen mit bis zu 32 Gigabyte Kapazität zu haben – das reicht selbst für den Profi-Einsatz aus. Doch Vorsicht: In älteren Kameras können Karten mit mehr als 2 GB Kapazität Probleme bereiten. Sie lassen sich aber meist nach einem Firmware-Update nutzen. In Sachen Übertragungsgeschwindigkeit liegt der SD-Standard gut im Rennen. Inzwischen gibt es Modelle mit bis zu 18 MB/s beim Lesen und geringfügig weniger beim Schreiben. Darüber hinaus gibt es die SD-Karte auch im kleinen Format. Die Mini-SD-Karte misst lediglich 21,5 x 20 x 1,4 Millimeter und speichert bis zu 8 GB. Hauptverwendungszweck der kleinen Flash-Speicher sind Handys - mit einem Adapter findet die Karte auch in einem herkömmlichen SD-Kartensteckplatz Platz. Eine Nummer kleiner ist die Micro-SD-Karte. Sie misst lediglich 11 x 15 x 0,7 Millimeter und ist bereits mit 12 GB Kapazität erhältlich. Auch hier gibt es passende Adapter für Mini-SD- und SD-Steckplätze.

0 Kommentare zu diesem Artikel
36394