689637

KDE: Groß- und Kleinschreibung - Schreibweise der Dateinamen ändern

Sie haben Windows-Dateien kopiert. Nun stört Sie die gemischte Groß- und Kleinschreibung in den Dateinamen; Sie hätten gern alles einheitlich klein oder groß.

Anforderung:

Fortgeschrittener

Zeitaufwand:

Mittel

Problem:

Sie haben Windows-Dateien kopiert. Nun stört Sie die gemischte Groß- und Kleinschreibung in den Dateinamen; Sie hätten gern alles einheitlich klein oder groß.

Lösung:

Unser Lösungsbeispiel orientiert sich an der unter Linux üblichen Kleinschreibung. Die Umwandlung in Großbuchstaben funktioniert analog, Sie müssen in der Befehlszeile weiter unten lediglich die kleinen "a“ und "z“ mit den großen "A“ und "Z“ vertauschen. Der einschlägige Terminal-Befehl lautet "rename“. Sie haben ihn auf Ihrem System, wenn Sie Perl installiert haben, was bei der Standard-Zusammenstellung der meisten Distributionen der Fall ist. Falls nicht, spielen Sie das Paket "perl“ von den Installations-CDs oder aus einer Online-Quelle auf.

Öffnen Sie nun ein Terminal-Fenster, und wechseln Sie mit Hilfe von "cd“ in das Verzeichnis, in dem Sie die Dateien umbenennen wollen. Mit der Befehlszeile

rename ly/A-Z/a-z/l *

benennen Sie alle Dateien innerhalb dieses Verzeichnisses so um, dass sie nur noch kleingeschriebene Dateinamen besitzen. Um den Befehl auch auf alle Unterverzeichnisse anzuwenden, lassen Sie den Befehl "find“ alle Dateien aufspüren und übergeben dessen Ausgabe direkt an "rename“. Die entsprechende Zeile sieht so aus:

find . -exec rename ly/A-Z/a-z/l{} \;

Der Befehl wird wahrscheinlich zunächst für Fehlermeldungen sorgen: Wurde ein Unterverzeichnis in Kleinschreibung umgewandelt, findet das Kommando anschließend die darin enthaltenen Dateien nicht, da es diese noch in der ehemaligen Schreibweise erfasst hat. Dafür klappt es dann beim nächsten Mal: Führen Sie den Befehl mit Hilfe von <Cursor oben> einfach so oft aus, bis keine Fehlermeldung mehr erscheint.

0 Kommentare zu diesem Artikel
689637