162610

Eigenes CMS perfekt einrichten

16.08.2009 | 09:01 Uhr |

Ein Content-Management-System erlaubt die komfortable Pflege einer Firmen-Website oder eines Portals in Teamarbeit. PC-Welt führt Sie Schritt für Schritt durch die Installation der freien Software Joomla.

Content-Management-Systeme auf Open-Source-Basis gibt es für verschiedene Einsatzzwecke und Ansprüche. Bekannte Vertreter sind zum Beispiel Joomla, Typo3, Zikula (früher PostNuke), OpenEngine und Websitebaker. Die beiden letztgenannten sind besonders benutzerfreundlich. Allerdings geht der Komfort auf Kosten des Funktionsumfangs. Typo3 dagegen strotzt mit Features und Erweiterungsmöglichkeiten - und ist damit für Einsteiger schlicht überwältigend. In diesem Artikel soll deshalb die Installation und Grundkonfiguration des auf PHP basierenden Content-Management-Systems Joomla im Detail gezeigt werden (die Installation wird am Beispiel von Joomla 1.5.7 gezeigt).

Die Software kann von jedem leicht installiert werden, der über ein dynamisches Webpaket mit PHP und MySQL-Datenbank bei einem Webhoster verfügt. Joomla glänzt mit einer übersichtlichen Administrations-Oberfläche, ausgereiften Funktionen, vielen Einstellmöglichkeiten und durchdachten Sicherheitsmechanismen. Außerdem profitieren Nutzer der Open Source von einer riesigen Auswahl an Design-Vorlagen und Erweiterungen, die die Community kostenlos zur Verfügung stellt.

Systemvoraussetzungen

Wie schon erwähnt, benötigen Sie einen Webspace mit PHP, MySQL und als Webserver Apache oder Microsoft IIS. Als lokales Testsystem können Sie auch auf XAMPP zurückgreifen, um das CMS zunächst auszuprobieren. Im nachfolgenden Workshop wird allerdings von der Installation auf einem Webspace ausgegangen.

Neben der Software selbst, die Sie sich in der aktuellen Version 1.5.14 auf dieser Seite gleich mit deutscher Anpassung und deutscher Installationsroutine besorgen, ist nur noch ein FTP-Client wie beispielsweise Filezilla nötig.

0 Kommentare zu diesem Artikel
162610