2110524

Die vier besten Jogging-Apps für Android im Test

31.10.2015 | 09:44 Uhr |

Laufen ist der Volkssport Nummer eins in Deutschland. Dementsprechend viele Lauf-Apps, mit denen Sie Ihre Aktivitäten aufzeichnen können, tummeln sich im Google Play Store. Doch welche Anwendung passt am besten zu Ihnen? Wir stellen Ihnen die vier beliebtesten Applikationen vor.

Besonders erfolgreich sind im Google Play Store die Anwendungen „Endomondo – Laufen & Radfahren“, „Runtastic Pro“, „Runkeeper – Lauf mit GPS“ sowie „Nike+ Running“. Alle vier Apps haben gemeinsam, dass sie Ihren Lauf und die zurückgelegte Strecke aufzeichnen. Außerdem geben sie Aufschluss über die benötigten Minuten pro Kilometer sowie die insgesamt aufgewendete Zeit. Zusätzlich haben die einzelnen Applikationen einige Extras in petto, die auf die speziellen Bedürfnisse unterschiedlicher Zielgruppen zugeschnitten sind. Bei jeder Anwendung gilt es allerdings, einige Schwächen in Kauf zu nehmen. Tipp: Wer Android beim Sport noch weiter ausreizen will, sollte einen Blick auf diese nützlichen Fitnesstipps werfen.

Endomondo – Laufen & Radfahren

Bei Endomondo steht die Motivation zu sportlichen Aktivitäten und Verbesserungen im Vordergrund. Sie können selbst „Herausforderungen“ erstellen, Freunde einladen oder den Herausforderungen anderer Mitglieder folgen. Hierbei handelt es sich um Ziele, die Sie in einem festgelegten Zeitraum erreichen wollen, etwa eine bestimmte Anzahl an Kalorien zu verbrennen, die meisten aktiven Minuten vorzuweisen oder die längste Distanz zu laufen. Um Ihrem „inneren Schweinehund“ regelmäßig ein Schnippchen zu schlagen, lassen sich spezielle „Commitments“ (Verpflichtungen) wie „Laufen – fünfmal pro Woche“ eingeben, die Sie anschließend teilen können. Ein weiteres Highlight: Per GPS-Ortung lassen sich von anderen Nutzern abgespeicherte Jogging-Strecken finden. Leider sind in der kostenlosen Version weder Wetterinformationen noch Herzfrequenzzonen oder Statistiken verfügbar. Dies alles bietet „Endomondo Premium“. Darüber hinaus finden Sie hier Trainingspläne, einen benutzerdefinierten Audiocoach sowie „Mitstreiter-Benchmarks“, die Sie darüber informieren, wie Ihre Performance im Vergleich zu anderen Endomondo-Nutzern ausfällt.

Nehmen Sie eine sogenannte „Herausforderung“ an, und messen Sie sich mit anderen Endomondo- Nutzern. Insgesamt vier verschiedene Intervall-Trainingspläne sind in die Proversion der App integriert.
Vergrößern Nehmen Sie eine sogenannte „Herausforderung“ an, und messen Sie sich mit anderen Endomondo- Nutzern. Insgesamt vier verschiedene Intervall-Trainingspläne sind in die Proversion der App integriert.

Runtastic Pro

Bei Runtastic Pro können Sie sich zwischen drei verschiedenen Versionen entscheiden: der kostenlosen Variante, der Proversion sowie Runtastic-Gold. Die Proversion schlägt mit einmaligen 4,99 Euro zu Buche, allerdings ist hier im Gegensatz zur Gratis-App deutlich mehr geboten. So können Sie auf vier detaillierte Intervall-Trainingspläne mit verschiedenen Intensitäten und unterschiedlich langen Abschnitten zurückgreifen. Außerdem sind ein Sprachcoach sowie einfache statistische Auswertungen Ihrer Sportausflüge an Bord. Für eine bessere Motivation sorgt das Live-Tracking. Ihre Freunde können so „hautnah“ Ihre Aktivitäten mitverfolgen und Sie in Echtzeit anfeuern. Nach dem Lauf informiert Sie die App über den daraus resultierenden Flüssigkeitsbedarf. In der vergleichsweise teuren Gold-Version warten weitere Trainingspläne auf Sie. Außerdem lassen sich einzelne Streckenabschnitte Ihrer Laufroute farblich nach Herzfrequenz und Geschwindigkeit hervorheben. Die statistische Auswertung ist hier sehr gut aufgeschlüsselt, und auch Ihre persönlichen Rekorde und Bestzeiten sind übersichtlich dargestellt.

Runkeeper – Lauf mit GPS

Einfache Statistiken und detaillierte Angaben zu Ihren persönlichen Bestleistungen bekommen Sie bei „ Runkeeper – Lauf mit GPS “. Darunter fallen unter anderem die längste Dauer eines Laufs, die meisten verbrannten Kalorien und die weiteste Distanz. So haben Sie Ihre Fortschritte ständig im Blick. Wenn Ihnen das als Motivation nicht reicht, können Sie sich innerhalb der App außerdem neue Ziele stecken: Hier stehen die Optionen „Längste Distanz“, „Abnehmen“, „Ein Rennen bis zum Ende schaffen“ sowie „Gesamte Distanz“ zur Auswahl. Ihr festgelegtes Ziel können Sie dann auf Facebook teilen, um den sozialen Druck noch etwas zu erhöhen. Zusätzlich lädt Sie die App immer wieder zu speziellen „Herausforderungen“ ein, an denen Sie teilnehmen können. Die aufgezeichneten Strecken lassen sich im Nachhinein noch korrigieren. Dies bietet keine andere Applikation und ist ein klarer Vorteil. Denn oftmals ist das GPS bei den Laufanwendungen etwas ungenau und versaut Ihnen im schlimmsten Fall Ihre neue Bestzeit. In der Premium-Version können Sie auf detaillierte Statistiken und personalisierte Trainingspläne zurückgreifen. Außerdem ist dann Live-Tracking möglich. Integrierte Wetterinformationen oder farbliche Markierung von Streckenabschnitten sind aber auch in der Bezahlversion nicht verfügbar.

Mit „Runkeeper – Lauf mit GPS“ haben Sie Ihre Bestzeiten und Fortschritte immer im Blick.
Vergrößern Mit „Runkeeper – Lauf mit GPS“ haben Sie Ihre Bestzeiten und Fortschritte immer im Blick.

Nike+ Running

Die Lauf-App Nike+ Running aus dem Hause Nike hat einiges zu bieten: Die aufgezeichneten Strecken Ihrer Jogging-Ausflüge sind farblich je nach Geschwindigkeit markiert. So behalten Sie stets den Überblick, wann Sie langsam gelaufen sind oder einen Sprint hingelegt haben. Praktisch: Zu jeder Aktivität können Sie den jeweiligen Sportschuh eintragen, den Sie genutzt haben. Denn wer oft läuft, sollte mindestens zwei Paar Laufschuhe nutzen und diese immer wieder wechseln. Neben dem Tracking von Läufen sorgt die App mit sogenannten „Challenges“ für Motivation. Hier können Sie ein bestimmtes Streckenziel und die angestrebte Dauer eintragen und Freunde dazu einladen. Das Beste an der App ist aber der kostenlose Laufcoach. Hier finden Sie Trainingspläne für 5-km- sowie 10-km-Läufe sowie den Halbmarathon und Marathon. Je nach Sportlichkeit lassen sich die Pläne für Anfänger, Fortgeschrittene oder Profis anfertigen.

Nachteile der App: Gut aufgeschlüsselte Statistiken fehlen. So zeichnet die App die zurückgelegte Höhenmeter nicht auf, und auch die Durchschnittsgeschwindigkeit in km/h lässt sich nicht ablesen. Außerdem können Sie mit der Anwendung keine Herzfrequenzen über einen Brustgurt oder Ähnliches aufzeichnen, und auch andere Aktivitäten, abgesehen vom Laufen, lassen sich nicht tracken. Dafür ist die App komplett kostenlos und lockt auch nicht mit einer teuren Premium-Version.

Gerade wer auf einen Wettkampf trainiert ist mit der App aus dem Hause Nike gut beraten. Hier finden Sie kostenlose Trainingspläne.
Vergrößern Gerade wer auf einen Wettkampf trainiert ist mit der App aus dem Hause Nike gut beraten. Hier finden Sie kostenlose Trainingspläne.

Fazit: Spaß beim Joggen nicht vergessen!

Neben den Basisfunktionen unterscheiden sich die vier besprochenen Lauf-Apps in ihrer Schwerpunktsetzung doch stark voneinander. Hier gibt es daher keinen Testsieger, denn jede Anwendung eignet sich für andere Anforderungen. So legt Endomondo den Fokus auf die Motivation der Läufer, Runtastic und Runkeeper konzentrieren sich auf die detaillierte Darstellung von Statistiken, und Nike punktet mit der Bereitstellung von personalisierten Trainingsplänen. Sie müssen also selbst entscheiden, welche App am besten zu Ihnen und Ihrem Laufverhalten passt.

Eines sollten Sie bei der ständigen Aufzeichnung Ihrer sportlichen Leistungen und den damit einhergehenden Statistiken, Rekorden und Zahlen allerdings nicht außer Acht lassen: Der Spaß am Sport und Ihre Gesundheit sollten stets im Vordergrund stehen!

Hinweis: Wer noch genauere Details zu den hier vorgestellten Running-Apps möchte, findet sie in unserem Vergleichstest mit acht anderen Lauf-Apps wieder.

Fitness-Tracker im Vergleichstest - Tech-up
0 Kommentare zu diesem Artikel
2110524