Job-Suche

Tipps für die erfolgreiche Bewerbung

Samstag den 20.09.2014 um 14:36 Uhr

von Hans Königes

Mit unseren Tipps sollte Sie gewappnet sein für eine erfolgreiche Bewerbung
Vergrößern Mit unseren Tipps sollte Sie gewappnet sein für eine erfolgreiche Bewerbung
© iStockphoto.com/vm
Suchen Sie einen Job? Experten geben Tipps, wie Sie klassische Fehler bei der Bewerbung vermeiden und sich positiv von Ihren Mitbewerbern abheben.
Obwohl es zahlreiche Offline- und Online-Ratgeber für eine erfolgreiche Bewerbung gibt, sind viele Bewerbungen trotzdem fehlerhaft. Ayse Gül, Director HR und Corporate Development bei Sage Software , stellte schon viele IT-Experten ein und staunt immer wieder über deren Fehler in den eingereichten Bewerbungen. Gül sagt, dass die ersten Fehler bereits beim Firmennamen und bei der Adresse gemacht werden. „Das kostet wertvolle Punkte“, ergänzt sie. Fatal ist auch ein falscher Ansprechpartner in der Anrede, da dies beim Leser den Eindruck einer Serienbewerbung hinterlasse.

Lange Anschreiben sind tabu

Niels Kohrt, 1a Zukunft
Vergrößern Niels Kohrt, 1a Zukunft
© Niels Kohrt

Personalberater Niels Kohrt von der Personalberatung 1a Zukunft aus Bonn führt aus: „Wenn der Bewerber sich nicht die Mühe macht, im Anschreiben konkret auf die ausgeschriebene Stelle einzugehen, sondern nur seine eigenen Erfahrungen und Fähigkeiten beschreibt, höre ich auf zu lesen“. Ebenfalls kann ein zu langes Anschreiben dafür sorgen, dass der Bewerber die erste Hürde nicht schafft. Personaler wie Gül und Kohrt wollen auf einer DIN-A4-Seite die Motivation des Bewerbers für die Stelle lesen. Weitschweifige Ausführungen kosten wertvolle Zeit und führen dazu, dass die Bewerbung auf dem Stapel der Absagen landet.

Die Struktur des Lebenslaufs

Der Lebenslauf sollte so strukturiert sein, dass er dem Personaler schnell alle wichtigen Informationen präsentiert. Kohl bevorzugt daher eine Vita, bei der die aktuelle Position beziehungsweise die letzte Station im Werdegang ganz oben steht – „dann geht es chronologisch rückwärts.“ Viele Bewerber gliedern ihren Lebenslauf allerdings in umgekehrter Reihenfolge und sammeln dadurch Minuspunkte.

Ayse Gül, Sage Software
Vergrößern Ayse Gül, Sage Software
© Sage Software

Gül ergänzt: „Wir wollen nicht nur wissen, wie lange jemand in einer bestimmten Position gearbeitet hat, sondern was er dort gemacht und erreicht hat.“ Sie gibt den Tipp, die wichtigsten Aufgaben und Ergebnisse stichpunktartig zur jeweiligen Stelle aufzuzählen. Nach den Erfahrungen der Personalerin sind falsche Angaben und Lücken in der Vita selten. Sollte das aber vorkommen, ruft es allerdings Fragen auf. Aus diesem Grund sollte bei den Angaben nicht gemogelt werden.

Bewerbungsfoto – Ja oder nein?

Früher war ein Bewerbungsfoto Pflicht. Mittlerweile beachten manche Unternehmen Fotos sowie die Altersangabe nicht, um den Bewerber vorurteilsfrei nach seiner Qualifikation zu beurteilen. Der Sage-Personalerin sei es persönlich egal, ob ein Foto mitgeschickt wird. Im Falle, dass ein Bild dabei ist, sollte es professionell aufgenommen worden sein – Urlaubs- oder Privatfotos sind ein absolutes No-Go.

Es gibt Fehler, die seit Jahren immer wieder vorkommen und solche die tatsächlich neu sind. Dieser Umstand ist auf die Zunahme von Online-Bewerbungen zurückzuführen. Gül erzählt: „Früher wurden die Bewerbungen von der Poststelle in Körben angeliefert, und manchmal hatte ein Anschreiben tatsächlich Kaffee- oder Fettflecken.“ Dies solle es ihrer Meinung nach heute nicht mehr geben, da auf den Internetseiten ja nach einer Online-Bewerbung verlangt wird. Heute rücken dagegen Dateigröße, die Anzahl und das Format von Anhängen in den Vordergrund.

Die digitale Bewerbungsmappe

Eine ideale digitale Bewerbungsmappe besteht aus einer einzigen PDF-Datei, da sie am lesefreundlichsten ist. Hinein gehören Anschreiben, Lebenslauf und alle für die Stelle wichtigen Zeugnisse. Es gibt aber Unternehmen, die separate Dateien bevorzugen. Daher sollten Bewerber die entsprechenden Hinweise auf der Website und die Angaben sowohl zu den Dateiformaten als auch zu den Größen von den Dateien beachten.

Die zehn größten Fehler bei einer Bewerbung: Falscher Firmenname oder falsche Adresse. Falscher Ansprechpartner. Anschreiben, das länger als eine DIN-A4-Seite ist. Fehlender Bezug zur konkreten Stelle. Falsche Angaben im Lebenslauf. Lebenslauf ist falsch gegliedert, die letzte Position gehört immer nach oben. Angaben zu den Tätigkeiten fehlen. Zu viele Detailinformationen, die keinen Bezug zur Stelle haben. Dateien, die das falsche Format besitzen oder zu groß sind. Es können auch zu viele Dateien sein. Fehlendes oder schlechtes Foto. beitrag_id link stoerer 1057061 Die 6 besten neuen Jobs in der IT-Branche Dieser Artikel basiert auf einem Beitrag unserer Schwesterpublikation url link http://www.computerwoche.de/karriere/hp-young-professional/2513630/ Computerwoche _blank .

Samstag den 20.09.2014 um 14:36 Uhr

von Hans Königes

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1495303