Fiese Bedrohung

So schützen Sie sich effektiv gegen Botnetze

Donnerstag den 26.02.2015 um 10:38 Uhr

von Frank Ziemann

Deutsche PC-Nutzer sind ein beliebtes Ziel von Botnetz-Betreibern. Haben Sie wirklich noch die Kontrolle über Ihren PC? So finden Sie es heraus.

Seit ein paar Jahren sind Botnetze das wichtigste Werkzeug für Online-Kriminelle. Sie bringen durch spezielle Schädlinge, die Bots, fremde Rechner unter ihre Kontrolle. Sie installieren darauf oft weitere Programme, etwa zum Versenden von Spam-Mails oder um koordinierte Angriffe auf Web-Server zu starten. Deutschland ist in Europa weit vorn, was die Verseuchung mit Botnetzen betrifft.

Video: Die unglaublichsten Sicherheitslücken im Internet
Video: Die unglaublichsten Sicherheitslücken im Internet

 
Botnetze werden oft über zentrale Kommando-Server, auch als Mutterschiffe bezeichnet, gesteuert. Die infizierten Rechner, Zombies genannt, halten Kontakt mit einem der Mutterschiffe oder untereinander. Sie geben ausgespähte Daten wie etwa Passwörter für Online-Spiele und Banken-Websites, aber auch gesammelte Mail-Adressen oder Kreditkartendaten weiter. Sie erhalten vom Mutterschiff, teils über zwischen geschaltete Relay-Rechner (Repeater), Instruktionen, etwa Adressen und Inhalte von zu versendenden Spam-Mails.

Hierarchie des Waledac-Botnetzes
Hierarchie des Waledac-Botnetzes

Eine Reihe von Botnetzen verzichtet auf zentrale Kommando-Server und setzt auf eine P2P-Struktur. Die Zombies sind untereinander vernetzt und die Steuerungsbefehle werden von Betreibern des Netzes, Bot-Herder oder Bot-Master genannt, in das dezentralisierte Botnetz eingespeist. Auf ähnliche Weise gelangen gesammelte Daten zu einer Drop-Box, einem Server, der die Daten akkumuliert und aufbereitet. Komplexere Botnetze weisen mehrere Kommando-Ebenen auf, über die verschiedene Aufgabenbereiche verteilt sind. Manchmal werden Botnetze auch über soziale Netzwerke wie Twitter gesteuert .

Donnerstag den 26.02.2015 um 10:38 Uhr

von Frank Ziemann

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (8)
  • missiregis 19:26 | 26.02.2015

    > Haben Sie wirklich noch die Kontrolle über Ihren PC?<

    warum soll ich denn?

    der deutsche User gibt seine geistige Kontrolle an Gott ab,
    seine materielle Kontrolle an (Bundestags-) Abgeordnete (Maut, TTIF, Euro....)
    - warum sollte er seine Kontrolle über seinen PC nicht auch abgeben?

    Antwort schreiben
  • deoroller 17:23 | 26.02.2015

    Der Titel ist noch der selbe wie 2011.

    Antwort schreiben
  • grizzlybear 17:05 | 26.02.2015

    So schützen Sie sich effektiv gegen Botnetze

    Aha - und wie bitte??? Wieder einmal ein marktschreierischer Titel und nix dahinter!!!

    Antwort schreiben
  • Joachim D. 21:08 | 19.12.2014

    Ich schätze es wird heute von jedem verlangt das er einen PC hat und wo möglich auch auch noch über den PC seine Bankgeschäfte macht.
    Dann hört er / sie das die NSA alles abhört ja und Internet Firmen verpflichtet gewisse Hintertürchen offen zu halten. - UMTS eigentlich absolut offen wie ein Scheunentor war kürzlich eine Meldung. Solche Möglichkeiten nutzt natürlich nicht nur die Stasi äh NSA

    Ja und dann gibt es einige Wenige die da den Einblick haben und die sagen dann dem Rest ihr seit alle selbst Schuld. Ja und wie ist das! Man muss Heute keinen Link mehr anklicken um sich Probleme auf zu laden. Solche Programme kommen auch so auf den Rechner. Da reicht ein schlichtes Bild!
    Ja und im neuen Jahr werden viele Senioren gesagt bekommen was ihr versteht den PC udgl. nicht es ist doch ganz simpel wir zeigen es Ihnen und dann können sie in die Wunderwelt abtauchen. Nun ich schätze selbst ein Virenscanner schützt nicht unbedingt vor Schadsoftware.

    Ja und wenn Hacker in gewisse Netzwerke eindringen können (Diensten) ist für sie ein PC von Otto- Normalverbraucher schlicht ein Witz. Natürlich haben gewisse Dienste ganz andere Möglichkeiten selbst Tote soll es da schon gegeben haben. siehe z.B. CCC.
    Die Karten für die Geldautomaten sind unsicher usw. usw.
    Nun heißt es die Hacker und Co sind uns immer fünfzehn Schritt voraus. Nun mit Cloud, Handy und Co sind wir lückenlos überwachbar!

    Antwort schreiben
  • deoroller 19:32 | 21.05.2011

    Mangels Rechenleistung scheitert das auch. Bei mir ist jeder FLOP verplant.

    Antwort schreiben
638664