124062

JPG-Dateien ohne Verlust drehen

01.07.2008 | 09:30 Uhr |

Wenn Sie Fotos unter Windows mit dem Scanner- und Kamera-Assistenten von der Kamera auf Ihre Festplatte kopieren, bietet eine Schaltfläche an, querformatige Fotos ins Hochformat zu drehen. Auch im Windows-Explorer können Sie in der Miniaturansicht und in der Filmstreifenansicht über das Kontextmenü Fotos im Uhrzeigersinn oder gegen den Uhrzeigersinn drehen, desgleichen in der Windows-eigenen "Bild- und Faxanzeige". Bei manchen Bildern funktioniert das einwandfrei, bei manchen sehen Sie einen Warnhinweis, dass das Drehen die Bildqualität reduziert, oder der Vorgang bricht sogar mit einem Fehler ab.

Wenn Sie zum Archivieren JPG-Fotos in die richtige Ausrichtung drehen wollen, ist generell Vorsicht angebracht: JPG-Dateien werden in der Regel bei jedem Abspeichern neu komprimiert. Dabei gehen jedesmal Bildinformationen verloren. Wenn Sie etwa die Warnung übergehen, dreht der Explorer oder die Windows-eigene "Bild- und Faxanzeige" das Foto, komprimiert es aber erneut mit Qualitätsverlust. In vielen Bildbearbeitungen ist das nicht anders, wenn Sie Bilder einfach nur drehen und dann speichern.
Ohne Qualitätsverlust drehen Sie JPGs beispielsweise mit Irfan View . Voraussetzung: Das Plug-in JPG_Transform muss installiert sein. Sie finden es in den Irfan-View-Plug-ins . Am einfachsten ist es, wenn Sie das komplette Paket einrichten. Öffnen Sie dann in Irfan View über "Datei, Thumbnails" den gewünschten Ordner. Falls Sie die Kamera bei Aufnahmen im Hochformat nicht immer in dieselbe Richtung gedreht haben, müssen Sie die folgenden Arbeitsschritte zweimal durchführen - für die Rotation im Uhrzeiger- und für die im Gegenuhrzeigersinn.

So geht's: Markieren Sie alle Bilder, die Sie drehen möchten. Unter "Datei, JPG - Verlustfreie Operationen, Verlustfreie Rotation der selektierten Bilder" wählen Sie "Rotation im Uhrzeigersinn - 90 Grad" beziehungsweise "Rotation im Uhrzeigersinn - 270 Grad" für eine 90-Grad-Drehung entgegen dem Uhrzeigersinn. Deaktivieren Sie die Option "Optimiere JPG-Datei", denn sie kann theoretisch ebenfalls einen Informationsverlust nach sich ziehen. Sobald Sie Ihre Einstellungen mit "Starten" bestätigen, ersetzt Irfan View die Originaldateien durch eine verlustfrei gedrehte Version mit denselben Namen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
124062