1309127

Tipp - So spielt Ihr Player jedes MP3 ab

30.04.2009 | 18:30 Uhr |

Einige MP3-Dateien aus dem Internet lassen sich nicht auf dem iPod oder einem anderen MP3-Player abspielen. Der Player springt einfach zum nächsten Lied. Merkwürdig: Auf dem PC – etwa mit Windows Media Player, Winamp oder iTunes – funktionieren die Songs ganz normal. Wir zeigen, woran das liegt und wie Sie das Problem beheben.

Tipp:
Störrische MP3-Dateien sind meist mit exotischen MP3-Codecs und/oder ungewöhnlichen Einstellungen erstellt worden. Auf dem PC lassen sich die Songs abspielen, da die Software-Player auf eine Vielzahl von Codecs zugreifen können und bei den Einstellungen meist flexibler sind. MP3-Player leisten das nicht.

Die Lösung:
Wandeln Sie die Datei mit einem Standard-MP3-Codec um. Sie konvertieren also von MP3 nach MP3 – nur eben mit einem bekannten Codec. Das geht beispielsweise mit unserem Tool pcwMediaKonverter . Wählen Sie mit „Konvertieren, Hinzufügen“ die problematische Datei, und legen Sie unter „Optionen, Ausgabe Ordner“ das Zielverzeichnis fest. Bei „Optionen, Bitrate“ geben Sie den gleichen Wert wie bei der Ausgabedatei ein. Die Bit-Rate eines Songs zeigen die meisten Software-Player an – sie steht im Kontextmenü (rechte Maustaste) der Datei unter „Eigenschaften“ und „Details“ (Vista) bzw. „Dateiinfo“ (XP).

Mit dem Windows Media Player 11 zum vollwertigen Streaming-Client.
Vergrößern Mit dem Windows Media Player 11 zum vollwertigen Streaming-Client.

Hinweis:
Die Klangqualität kann durch das Konvertieren schlechter werden. Bei einem Ausgangsmaterial ab 160 KBit/s ist das aber in der Regel nicht hörbar. Meist wird die Ausgabedatei größer sein, da der Konverter mit einer konstanten Bit-Rate komprimiert und nicht mit einer variablen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1309127