85800

Anonym suchen im Internet

29.09.2010 | 09:23 Uhr |

Je mehr eine Suchmaschine über Ihre Vorlieben weiß, desto gezielter die Werbe-Links. Suchmaschinen analysieren nicht nur die Begriffe, sondern speichern auch, welche der Ergebnisse Sie angeklickt haben. Mit der Zeit entsteht aus Ihren Anfragen ein Benutzerprofil, das immer präziser wird.

Tipp 1 – Anonym suchen: Nur ohne Anmeldung suchen
Google & Co. bieten personalisierte Suchseiten an, die Sie nach Anmeldung mit einem persönlichen Portal begrüßen, das Sie selbst gestalten können. Wenn Sie von dieser Portalseite aus angemeldet suchen, fällt Ihr Profil für den Anbieter quasi nebenbei an. Dafür gibt es Komfortfunktionen wie die Nachverfolgung der Suche oder einen selbstlernenden Filter, der zukünftige Fundstellen danach gewichtet, welche Ergebnis-Links Sie angeklickt haben. Aber auch versehentlich können Sie noch angemeldet sein, etwa wenn Sie gerade Ihre Mails beim selben Anbieter gelesen oder einen anderen seiner Dienste verwendet hatten. Ob Sie noch angemeldet sind, erkennen Sie daran, dass Ihr Log-in-Name oder Ihre Mailadresse sowie ein Link „Abmelden“ zu sehen sind. Sobald Sie darauf klicken, ordnet die Suchmaschine alle weiteren Ergebnisse schon einmal nicht mehr direkt Ihnen zu – wohl aber noch Ihrem Browser und Ihrer IP-Adresse.

Tipp 2 – Anonym suchen: Informationen aussieben
Mit Hilfe von Browser-Tools können Sie beeinflussen, welche Informationen Sie beim Suchen an Google weitergeben.
Firefox: Hier gibt es Customize Google . Entpacken Sie das Archiv durch einen Doppelklick, und ziehen Sie die Datei customizegoogle-0.76.de-DE.xpi per Drag & Drop auf das Browser-Fenster. Falls Sie das Add-on direkt von seiner Web-Seite aus installieren, klicken Sie dort auf den Link „Zu Firefox hinzufügen“. In beiden Fällen erscheint die Dialogbox „Software-Installation“, bei der nach einigen Sekunden eine Schaltfläche „Jetzt installieren“ freigeschaltet wird. Klicken Sie darauf, warten Sie die Installation ab, und klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche „Firefox neu starten“ im Fenster „Add-ons“. Nach der Installation klicken Sie auf den Abschnitt „Privatsphäre“, und aktivieren Sie hier beide Optionen. Anschließend gehen Sie jeweils in die Abschnitte „Web“, „News“ und „Blogs“, und aktivieren Sie die Option „Klick-Verfolgung entfernen“.
Internet Explorer: Verwenden Sie hierfür das Add-on Cg4ie , das Sie ganz normal per Setup-Programm installieren. Sie konfigurieren es über seinen Startmenü-Eintrag unter „Alle Programme, Cg4ie, Cg4ie“. Die notwendigen Einstellungen sind im Wesentlichen die gleichen wie bei Firefox, nur englischsprachig: Aktivieren Sie beide Optionen unter „Privacy“ und jeweils „Remove click tracking“ in den Abschnitten „Web Search“ und „Google News“.

Tipp 3 – Anonym suchen: Google per Zwischendienst
Statt direkt zu suchen, verwenden Sie Google über einen zwischengeschalteten Dienst , der Ihre Anfragen anonymisiert. Sie bedienen Scroogle wie eine normale Suchmaschine. Der Dienst bereinigt Ihre Anfrage von allen persönlichen Daten, schickt den reinen Text an Google und liefert Ihnen das Ergebnis zurück – ebenfalls um alle eventuellen Klickverfolgungs-Links bereinigt. Über den Link „select from 28 languages, German“ können Sie sogar wie gewohnt nach bevorzugt deutschsprachigen Ergebnissen suchen, nur auf eine deutschsprachige Benutzeroberfläche müsen Sie verzichten. Gegenüber Google ist das weitaus mehr Anonymität, als Sie mit lokalen Tools und Browser-Erweiterungen jemals erreichen können – denn dabei wird ja auf jeden Fall noch Ihre IP-Adresse übertragen. So sehen aber alle Anfragen aus, als ob sie von Scroogle stammten. Allerdings landen sie auch alle bei Scroogle – das Verfahren hat nur Sinn, wenn Sie Scroogle mehr vertrauen als Google.

0 Kommentare zu diesem Artikel
85800