4732

Internet übersteht bisher größte DDoS-Attacke

23.10.2002 | 11:50 Uhr |

Das Internet hat einen der bisher größten Angriffe auf seine Basisstruktur überstanden. Am vergangenen Montag wurden alle 13 Root-Server Opfer einer Distributed Denial of Service-Attacke (DDoS). Vier bis fünf der Server konnten jedoch weiterarbeiten und somit den Internet-Verkehr aufrechterhalten.

Das Internet hat einen der bisher größten Angriffe auf seine Basisstruktur überstanden. Am vergangenen Montag um 17:00 Uhr wurden alle 13 Root-Server Opfer einer Distributed Denial of Service-Attacke (DDoS), wie Brian O'Shaughnessy, ein Sprecher von Verisign, mitteilte. Das Unternehmen betreibt zwei dieser Server.

Das "National Infrastructure Protection Center", eine Abteilung des FBIs, ist sich "dieser Angelegenheit bewusst" und hat sich ihrer "angenommen", sagt Steven Berry, Special Agent der Presseabteilung des FBIs.

Root-Server werden vom Domain Name System (DNS) des Internets genutzt. Hierbei werden herkömmliche Web-Adressen wie http://www.pcwelt.de in die numerischen IP-Adressen umgewandelt, die von Computern verstanden werden. Ein Ausfall der Server könnte zu massiven Verzögerungen beim Mail-Versand und Teilen des Internets führen. Lokale ISPs spiegeln jedoch die Seiten der populärsten Internet-Adressen und rufen die Listen der Root-Server nur in bestimmten Zeitintervallen ab. USA Today zitiert Alan Paller, Forschungsdirektor des SANS Institutes, einer Sicherheitsorganisation, mit den Worten: "Das Internet wurde darauf ausgelegt, mit Ausfällen fertig zu werden, wenn aber die Root-Server ausfallen, weiß niemand, wie lange man noch ohne sie arbeiten kann."

Vier bis fünf der Root-Server konnten trotz der Attacke weiterarbeiten und so den Internet-Verkehr aufrechterhalten, da die DNS derart strukturiert ist, dass mindestens acht oder mehr der Server ihren Betrieb einstellen müssten, bevor Verzögerungen eintreten. Dies geht aus einem Meldung der Washington Post hervor, die in ihrer Online-Ausgabe als erstes von dieser Attacke berichtete.

"Dies war die größte und komplexeste DDoS-Attacke, die sich jemals gegen das Root-Server-System richtete", zitiert die Zeitung einen anonymen Mitarbeiter einer der Organisationen, die für dieses System verantwortlich sind.

0 Kommentare zu diesem Artikel
4732