149404

Profi-Tipps zu Comodo Firewall Pro

05.01.2010 | 14:09 Uhr |

Die Freeware-Firewall vom Sicherheitsexperten Comodo wird immer beliebter. Vor allem fortgeschrittene Nutzer ziehen das Gratis-Tool Konkurrenten wie ZoneAlarm vor. Wir verraten warum und geben Tipps zu Bedienung und Konfiguration von Comodo.

Eine Desktop-Firewall gehört heute ebenso wie eine aktuelle Antivirensoftware zum Standard-Sicherheitskonzept jedes Computers mit Internetanschluss. Wurden Firewalls früher vor allem zur Abwehr von Angriffen aus dem Internet benötigt, wird Ihnen diese Aufgabe heute weitestgehend von Routern mit integrierter Firewall abgenommen.

Trotzdem hat eine Desktop-Firewall auch heute noch ihre Berechtigung: Mit ihr können Sie kontrollieren, welche Programme auf das Internet zugreifen dürfen. Auf diese Schutzfunktion sollten Sie nicht verzichten, denn die meisten Schädlinge, die sich auf einem Rechner einnisten, wollen erst einmal "nach Hause telefonieren".

Der Klassiker unter den kostenlosen Desktop-Firewalls ist bislang Zone Alarm Free . Doch zuletzt konnte der Konkurrent Comodo Firewall Pro mehr und mehr in der Gunst der Anwender zulegen. Vor allem fortgeschrittene Nutzer schätzen dessen umfangreichere Kontrollmöglichkeiten.

Für eher unerfahrene Anwender ist Comodo Firewall Pro jedoch meist sehr kompliziert. Noch dazu gibt es die Firewall-Software bislang nur auf englisch - eine deutschsprachige Version der Desktop-Firewall ist zwar in Planung, ein genaues Erscheinungsdatum steht jedoch noch nicht fest.

Grund genug für uns ein wenig Hilfestellung zu leisten. Auf den nächsten Seiten finden Sie nützliche Tipps zu Bedienung und Konfiguration von Comodo Firewall Pro.

0 Kommentare zu diesem Artikel
149404