1705389

Internet-Radio, Spotify und Co. aufzeichnen

28.02.2013 | 10:31 Uhr |

Musik aus Internet-Radiosendern lässt sich nicht nur per Stream abspielen, sondern auch schnell und einfach als MP3-Datei speichern. Auch Songs von Diensten wie Spotify lassen sich aufzeichnen. Wir zeigen, mit welchen Tools Sie kostenfrei und legal an aktuelle Musiktitel kommen.

Völlig kostenlos gibt es im Internet für jedes Genre und jeden Geschmack den passenden Radiosender. Dieser lässt sich mit dem richtigen Programm auch ganz einfach aufzeichnen. Die meisten Tools wie etwa Radio.fx , Nexus Radio oder Radio Sure erkennen und segmentieren dabei automatisch die einzelnen Musikstücke und speichern diese getrennt ab. Die MP3-Dateien werden zusätzlich, wenn online vorhanden, mit den entsprechenden ID3-Tags versehen.

MP3s aufnehmen und bearbeiten

Es kann vorkommen, dass der Song durch Werbung, fließende Übergänge oder redselige Moderatoren etwas zu früh beziehungsweise zu spät geschnitten wird. Wenn Sie mit der Aufnahme nicht zufrieden sind, können Sie diese auch manuell nachschneiden. Greifen Sie dazu einfach zum Bearbeiten auf Freeware-Tools wie Audacity oder Mptrim .

Die Qualität der aufgenommenen MP3s hängt von den ausgewählten Webradios ab. Einige senden in guter, andere in mäßiger Qualität. Suchen Sie sich deshalb bereits vor der Aufnahme einen passenden Sender aus, um nachträglichen Frust zu vermeiden.

Musik aus Spotify und Co.

Spotify ist kein klassisches Internet-Radio und bietet auch keinerlei Download-Optionen. Trotzdem ist es möglich, die gerade abgespielte Musik auf die Festplatte zu bekommen. Die Freeware No23 Recorder kann beispielsweise alle Töne, die über Ihre Soundkarte abgespielt werden, aufnehmen und als MP3-Datei abspeichern.

Mit unseren vorgestellten kostenlosen 20 Tools in der Download-Galerie lassen sich Internet-Radiosender oder die Musik über die Soundkarte aufzeichnen. Der Funktionsumfang der Programme unterscheidet sich jedoch extrem. Von der einfachen Aufnahme mit einem Klick, bis zum All-In-One Tool: Nehmen Sie sich die Zeit und suchen Sie sich in Ruhe das für Ihre Bedürfnisse passende Programm aus. Viel Spaß beim Streamen, Speichern und Musik hören!

Rechtslage: Ist das Aufzeichnen erlaubt?

Wie beim analogen Radio auch, dürfen Musiktitel von einem Internet-Radiosender aufgezeichnet werden. Voraussetzung: Die digitale Aufnahme wird ausschließlich für private Zwecke genutzt. Deshalb ist es verboten, den aufgenommenen Titel öffentlich abzuspielen, in Tauschbörsen anzubieten oder  in die eigene Homepage einzubinden. Da das Gesetz für den privaten Gebrauch nur das Anfertigen von "einzelnen Vervielfältigungsstücken" gestattet, dürfte - neben der Kopie eines bestimmten Songs auf der Festplatte - eine Kopie für den MP3-Player noch zulässig sein. Die Weitergabe der Kopien an Freunde ist dagegen untersagt.

Die Software Spotify etwa erlaubt in seinen AGBs das Kopieren, Vervielfältigen, Rippen oder Aufnehmen der Songtitel jedoch nicht und droht mit einer Sperrung des Accounts. Wenn Sie bei dieser Software also Recorder-Programme einsetzen, bewegen Sie sich in einer gesetzlichen Grauzone. Die Übertragung der Lieder via Streaming geschieht nämlich ohne Kopierschutz, der von Ihnen damit auch nicht ausgehebelt wird. Die Musikindustrie hat zwar schon mehrfach gefordert, Aufnahme-Software zu verbieten, bislang jedoch vergeblich. Auch Gerichtsurteile zu Aufnahmen aus Streaming-Diensten gibt es nicht. Unser Tipp: Nutzen Sie keine rechtswidrigen Quellen, umgehen Sie keinen Kopierschutz und nutzen Sie die Songs ausschließlich privat.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1705389