689645

Internet Explorer, Firefox: Kleine Tools für bessere Sicht

Manche Websites sind wenig benutzerfreundlich gestaltet – graue Schrift auf schwarzem Grund, überlange Zeilen, die zum Scrollen zwingen ... Sie brauchen die Informationen einer solchen Site, aber die Gestaltung nervt, oder die Inhalte sind nur schwer lesbar.

Anforderung:

Fortgeschrittener

Zeitaufwand:

Mittel

Problem:

Manche Websites sind wenig benutzerfreundlich gestaltet – graue Schrift auf schwarzem Grund, überlange Zeilen, die zum Scrollen zwingen ... Sie brauchen die Informationen einer solchen Site, aber die Gestaltung nervt, oder die Inhalte sind nur schwer lesbar.

Lösung:

Für Abhilfe sorgen Bookmarklets – kleine Javascripts, die als Links auf Web-Seiten oder direkt in Firefox-Lesezeichen oder Internet-Explorer-Favoriten gespeichert werden. Wenn Sie ein solches Lesezeichen aufrufen, wirkt das darin enthaltene Script auf die Seite, die Sie gerade geöffnet haben. Besonders geeignet für das Speichern von Bookmarklets sind die Lesezeichen-Symbolleiste von Firefox oder die Links-Symbolleiste des Internet Explorers – damit brauchen Sie nur einen Klick, um sie aufzurufen. Mit Hilfe dieser kleinen Programme schalten Sie nahezu jede Störung aus und stellen Web-Seiten so dar, wie Sie es wollen. Unter www.squarefree.com/bookmarklets finden Sie eine Unmenge fertiger Bookmarklets für jeden Zweck. Für den beabsichtigten Zweck ist die Kategorie "Zap Bookmarklets“ interessant. Dieser Name ist Programm: Sie zappen einfach weg, was Sie nicht sehen wollen. "Zap plugins“ entfernt Hintergrundmusik, Java, Flash und Iframes, die von anderen Sites stammen als der aufgerufenen – meist handelt es sich bei den letzteren um Werbung. "Zap Colors“ stellt den Text schwarz auf weiß dar, "Zap Cheap Effects“ hält Laufschriften an und unterdrückt das Blinken von Text. Mit "Zap Images“ entfernen Sie Bilder und mit "Zap Stylesheets“ sämtliche mit Stylesheets erzeugten Textformatierungen. Sie verwenden das letztere Bookmarklet etwa dann, wenn nach "Zap Colors“ die Farben noch da sind – sie wurden in diesem Falle per Stylesheet erzeugt. Nützlich können auch die Bookmarklets "Restore Context Menu“ und "Restore Selecting“ sein – damit können Sie schnell Kontextmenüs reaktivieren, die auf einer Seite per Javascript deaktiviert wurden, oder das Auswählen von Text wieder erlauben, das Sie für Copy&Paste-Aktionen benötigen. Eine vollständige englischsprachige Beschreibung aller Bookmarklets erhalten Sie jeweils durch Anklicken des Links "Details“.

Sie könnten die Bookmarklets nun gleich auf der Seite des Anbieters ausprobieren, indem Sie auf die grünen Links klicken, hinter denen sie abgelegt sind. Das hat allerdings nicht so viel Sinn, auf der Seite selbst sind ja keine störenden Effekte vorhanden. Stattdessen ziehen Sie die Bookmarklets per Drag&Drop auf die Lesezeichen-Symbolleiste von Firefox oder die Links-Symbolleiste des Internet Explorers. Anhand der nebenstehenden Symbole erkennen Sie, in welchem Browser sie funktionieren. Der versehentliche Aufruf eines nicht zu Ihrem Browser passenden Bookmarklets ist nicht schädlich, bewirkt allerdings auch nichts.

Bookmarklets wirken nur auf die jeweils aktuelle Seite, nicht auf weiterführende Links oder Unterseiten der Domain. Ihre Wirkung können Sie durch einfaches Neuladen der Seite mittels <F5> rückgängig machen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
689645