716478

Internet Explorer 6: Geheime Links verschlüsseln

Lesezeichen, die Sie im Internet Explorer unter den "Favoriten" speichern, sind für andere Benutzer des Systems ein offenes Buch. Da Windows 95/98/ME weder eine sichere Benutzeranmeldung noch Datenverschlüsselung unterstützt, kann unter diesen Betriebssystemen jeder auf Ihren Favoriten-Ordner zugreifen. Sie möchten einige ausgewählte Lesezeichen vor fremdem Zugriff schützen - beispielsweise Links auf FTP-Server, die Ihren Benutzernamen und Ihr Kennwort enthalten. PC-WELT zeigt Ihnen, wie es funktioniert.

Anforderung

Fortgeschrittener

Zeitaufwand

Mittel

Problem:

Lesezeichen, die Sie im Internet Explorer unter den "Favoriten" speichern, sind für andere Benutzer des Systems ein offenes Buch. Da Windows 95/98/ME weder eine sichere Benutzeranmeldung noch Datenverschlüsselung unterstützt, kann unter diesen Betriebssystemen jeder auf Ihren Favoriten-Ordner zugreifen. Sie möchten einige ausgewählte Lesezeichen vor fremdem Zugriff schützen - beispielsweise Links auf FTP-Server, die Ihren Benutzernamen und Ihr Kennwort enthalten.

Lösung:

Lesezeichen lassen sich unter Windows 95/98/ME nur mit einer Verschlüsselungs-Software sichern. Im Internet finden Sie eine reiche Auswahl an solchen Programmen, doch nicht alle sind kostenlos und wirklich sicher. Der Algorithmus Blowfish von Bruce Schneier erfüllt beide Voraussetzungen:

Da der Entwickler kein Patent auf die Blowfish-Verschlüsselung angemeldet hat, sind die Quelltexte frei verfügbar. Schon 1994 wurde Blowfish im Rahmen eines Wettbewerbs veröffentlicht, doch bis heute hat noch kein Kryptanalytiker eine Schwachstelle darin gefunden. Zudem arbeitet Blowfish auch auf älteren Rechnern sehr schnell und liegt gratis als kleines Kommandozeilen-Tool vor (BFISH10.ZIP)..

Diese Version für Windows von Douglas Good arbeitet mit einer Schlüssellänge von 160 Bit. Mit Blowfish und unserer Scriptdatei Linkcrypt.HTA können Sie eine passwortgeschützte, sicher verschlüsselte Link-Sammlung erstellen.

Und so geht's:

Aus dem Archiv BFISH10.ZIP benötigen Sie die Datei BFISH.EXE. Kopieren Sie die Programmdatei zusammen mit Linkcrypt.HTA in ein Verzeichnis Ihrer Wahl. Damit ist die Installation schon erledigt. Ein Doppelklick auf Linkcrypt.HTA startet die scriptbasierte HTML-Anwendung, die als Front-End für das Kommandozeilen-Tool BFISH.EXE dient.

Beim ersten Aufruf sind noch keine Links gespeichert, klicken Sie deshalb auf den Button "Bearbeiten". Sie gelangen in einen Text-Editor, in dem Sie die Links vollständig inklusive der geheimen Passwörter und Benutzerdaten eingeben - die Links lassen sich nicht automatisch aus dem Internet Explorer exportieren. Tippen Sie unter "Passwort" das gewünschte Kennwort für Ihre Sammlung ein, und gehen Sie auf "Speichern".

Merken Sie sich dieses Kennwort gut, denn sonst kommen Sie nicht mehr an Ihre Link-Sammlung heran. Ihren eingegebenen Text speichert Linkcrypt.HTA in der verschlüsselten Datei LINKDATA im Favoriten-Ordner, für die Chiffrierung sorgt BFISH.EXE im Hintergrund. Um die Links später einzusehen, starten Sie wieder Linkcrypt.HTA, geben unter "Passwort" das Kennwort ein und klicken auf "OK". Anschließend sehen Sie Ihre Daten wieder im Klartext, mit "Bearbeiten" können Sie diese verändern und speichern.

Selbstverständlich können Sie BFISH.EXE auch in eigenen Scripts und Batchdateien nutzen, um Dateien zu verschlüsseln. Hinweise auf die Befehle und Optionen gibt die englischsprachige README.TXT im Archiv BFISH10.ZIP. Außerdem finden Sie in der Linkcrypt.HTA weiterführende Kommentare für VB-Script-Kundige.

Download von Linkcrypt.HTA

Download von BFISH10.ZIP

0 Kommentare zu diesem Artikel
716478