1910908

Intelligentes Zuhause zum kleinen Preis

16.08.2014 | 10:15 Uhr |

Der Trend zum intelligenten, vernetzten Zuhause ist im Kommen. Doch Profi-Lösungen sind in der Regel kostspielig. Wir stellen Ihnen stattdessen günstige Apps und Gadgets vor.

Unter den Begriffen Smart Home und Intelligentes Wohnen werden verschiedene technische Mittel und Wege zusammengefasst, die die elektrischen Geräte in Ihrem Zuhause praktisch und komfortabel vernetzen und fernsteuern sowie Ihren Energieverbrauch optimieren. Darüber hinaus lässt sich mithilfe von Smart Home auch noch die Sicherheit in Ihrem Heim erhöhen.

Smarte Steuerung von elektrischen Geräten

Aufstehen, um den Lichtschalter zu bedienen, war gestern! Warum knipsen Sie Ihre Lampe nicht über Ihr Smartphone aus? Programmierbare Steckdosen machen’s möglich:

Die intelligente Steckdose lässt sich über eine App steuern. So können Sie das Licht an- und ausschalten, auch wenn Sie gerade nicht zu Hause sind.
Vergrößern Die intelligente Steckdose lässt sich über eine App steuern. So können Sie das Licht an- und ausschalten, auch wenn Sie gerade nicht zu Hause sind.
© Belkin

Belkin hat mit seinem knapp 50 Euro teuren Wemo Switch eine intelligente Steckdose auf den Markt gebracht, mit der Sie das eingesteckte Gerät über eine WLAN-, 3G- oder 4G-Verbindung ein- oder ausschalten können. Dazu müssen Sie zunächst den Wemo Switch mit Ihrem WLAN verbinden und außerdem die kostenlose App für Android-Smartphones (ab Android 4.0) oder iPhones (ab iOS 5) herunterladen. Nach der Installation lässt sich das angesteckte Gerät nicht nur per Smartphone drahtlos steuern, Sie können auch Zeitpläne seiner Schaltung erstellen. So ist es möglich, Ihre Anwesenheit vorzugeben, indem Sie die Beleuchtung per Zeitschaltung steuern, während Sie tatsächlich gerade im Urlaub sind.

Auch AVM hat hierfür eine Lösung parat. Der Fritz DECT 200 setzt jedoch eine Fritzbox mit DECT-Basis voraus. Die intelligente Steckdose lässt sich wie der Wemo Switch von Belkin über die zugehörige App bedienen. Genau wie beim Wemo Switch ist es hier möglich, Schaltintervalle zu programmieren und die Stromversorgung der angeschlossenen Geräte aufzubauen oder zu beenden. Darüber hinaus erhalten Sie mithilfe von Push-Mails Einblick in den Verbrauch Ihrer Stromfresser.

Gadgets gegen Einbrecher

Zum Vergleich - Smarte Steuerung

Firmen wie RWE haben auf diesem Gebiet Komplettlösungen parat: Für 289 Euro ist das Einsteigerpaket Smart Home Power Control erhältlich. Mit dem zentralen Steuerelement, dem EmpfangsStick, der Zwischensteckdose und der Stromauslese-Einheit legen Sie aber erst den Grundstein für Ihr intelligentes Zuhause.

Weitere Elemente wie eine zusätzliche Steckdose kosten extra, in diesem Fall 39,95 Euro pro Stück. Eine komplette Ausstattung Ihres Zuhauses geht also schnell ins Geld.

Gönnen Sie Ihren Multimedia-Geräten Intelligenz

Im Multimedia-Bereich setzt sich der Trend zur Vernetzung ebenfalls immer weiter durch. Dabei steht der Zugang ins Internet und somit zu diversen Medienplattformen wie auch Online- Video- und Musikverzeichnissen im Vordergrund. Außerdem sollten sich die Geräte einfach und praktisch zentral steuern lassen.
Rüsten Sie Ihren Fernseher zum Smart-TV auf: Wenn Sie noch keinen Smart-TV haben, aber trotzdem dessen Vorzüge nutzen wollen, gibt es Smart-TV-Dongles für Windows und Android, die Ihren alten TV aufrüsten. Die Preise dieser praktischen, kleinen Helfer liegen zwischen 40 und 100 Euro. Eine günstige Variante bietet der MK808 Bluetooth Mini PC von Riko Magic , den es mit einem auf 1,6 GHz getakteten Dualcore-Prozessor und 1 GB Arbeitsspeicher für 43,85 Euro bei Amazon gibt. Eingesteckt in den HDMI-Port Ihres TVs verwandelt der Dongle diesen in einen auf Android basierenden Smart-TV. Damit können Sie im Internet surfen, Mails abrufen, auf Videoportale zugreifen und Online-Games spielen. Ihre Fotosammlung lässt sich so ebenfalls auf einem großen Bildschirm bewundern. Den Zugang müssen Sie vorher per WLAN einrichten. Der interne Speicher von 8 GB kann mittels einer Micro-SD-Karte um bis zu 32 GB erweitert werden. Zudem bringt der Dongle eine Bluetooth-Schnittstelle und einen Mini-USB-Port mit. Der Android-Stick unterstützt darüber hinaus alle gängigen Bild- und Video- sowie Audio- und E-Book-Formate.

Der Beacon von Griffin verwandelt Ihr Smartphone in eine Universal-Fernbedienung.
Vergrößern Der Beacon von Griffin verwandelt Ihr Smartphone in eine Universal-Fernbedienung.
© Griffin

Smartphone als Fernbedienung: Fast jeder TV-Hersteller bietet mittlerweile kostenlose Bedienungs-Apps für seine Geräte sowohl für iOS als auch für Android an. Diese Tools sind meistens kostenlos verfügbar. Wenn Sie aus Ihrem Smartphone eine Universalfernbedienung machen möchten, dann wird es etwas teurer. Dazu brauchen Sie ein Gerät, das das Bluetooth-Signal Ihres Smartphones in ein Infrarot-Signal umwandelt. Griffin bietet zu diesem Zweck den Beacon für Android und iOS zu einem Preis von 53 Euro an.

Zum Vergleich - Multimedia-Geräte

Smart-TVs in verschiedenen Ausführungen und unterschiedlicher Größe können Sie ab 300 Euro erwerben. Der Philips 32PFL3807K/02 81 beispielsweise verfügt über eine Bildschirmdiagonale von 32 Zoll und ist zu einem Straßenpreis von 499,99 Euro erhältlich.

Was Universal-Fernbedienungen anbelangt, sollten Sie sich die Anschaffung des Beacon gut überlegen. Einerseits ist dann Schluss mit den sich stapelnden Fernbedienungen, andererseits gibt es Universal-Fernbedienungen schon für unter zehn Euro. In diesem Fall ist das die günstigere Lösung.

Die besten Outdoor-Gadgets

Die Sicherheit steht immer an erster Stelle

Die Rate der Einbrüche steigt bundesweit und damit auch die Angst vieler Menschen vor dem Eindringen fremder Personen in die eigene Privatsphäre. Wir zeigen Ihnen, wie ein „smartes“ Zuhause Sie preisgünstig und dennoch effektiv schützen kann:

Mithilfe der kleinen Kamera von Pearl sind Sie in der Lage, Ihre Haustür immer im Blick zu behalten.
Vergrößern Mithilfe der kleinen Kamera von Pearl sind Sie in der Lage, Ihre Haustür immer im Blick zu behalten.
© Pearl

Überwachungskameras: Wissen, wer vor der Haustür steht, ohne vom Sofa aufzustehen oder daheim zu sein? WLAN-IP-Kameras machen es möglich. Eine günstige Variante bietet die für etwa 70 Euro erhältliche WLAN-IP-Kamera 7-Links mit IR-Nachtsicht und Bewegungserkennung von Pearl. Sie übermittelt Bild und Ton kabellos wahlweise in Ihr Heim-WLAN oder passwortgeschützt ins Internet. Über die dazugehörigen Applikationen für Android und iOS können Sie jederzeit unterwegs das Geschehen zu Hause prüfen. Wenn der Bewegungsmelder anschlägt, sendet Ihnen die Kamera automatisch Fotos per Mail. Darüber hinaus lässt sich die 7-Links-Cam an Lautsprecher koppeln, über die Sie dann unliebsame Besucher direkt ansprechen oder mit einer Sirene in die Flucht schlagen können.

Alarmanlagen-Apps: Für eine kleine, jedoch effektive Alarmanlage brauchen Sie nicht mehr als ein funktionstüchtiges, altes Smartphone und eine Alarmanlagen-App: Bei Android empfehlen wir hier die Anwendung „ Mobile Alarmanlage “, die für einen Euro im Google Play Store erhältlich ist. In der Applikation können Sie unter den nachfolgenden Optionen auswählen, nach welchen Ereignissen der Alarm ausgelöst werden soll:

  • Das Smartphone wird bewegt

  • Etwas kommt auf den Näherungssensor zu oder entfernt sich

  • Das Handy wird vom Ladekabel entfernt

  • Jemand versucht, das Gerät zu entsperren

  • Ein Geräusch ist zu laut

  • Die Kamera erkennt eine Bewegung

Auch die parallele Aktivierung aller Optionen ist möglich. Die Empfindlichkeit der unterschiedlichen Sensoren können Sie je nach Wunsch anpassen. Der Alarm lässt sich an eine Verständigungs-SMS oder -Mail koppeln und löst selbstständig die Kamera aus. So erhalten Sie ein Bild des Eindringlings.

Nach der Scharfstellung der Alarmanlage positionieren Sie das Smartphone an dem Ort, den Sie gerne im Auge behalten wollen. Achten Sie darauf, dass die Kamera Ihres Smartphones richtig ausgerichtet ist.

Für das Betriebssystem iOS gibt es ebenfalls eine vergleichbare Lösung: Die iVigilo Smartcam verrichtet ihren Dienst auch mit einer Kombination aus Kameraüberwachung und Bewegungsmelder. Sie schlägt mit 1,59 Euro zu Buche, setzt iOS 5 voraus und ist mit sämtlichen iPhones ab dem 3GS sowie iPads kompatibel. Im Gegensatz zur Android-Version werden Sie hier allerdings nicht über SMS, sondern per Twitter über Ereignisse in Kenntnis gesetzt. Darüber hinaus wird Ihnen der Zugriff auf Ihre Aufzeichnungen über den Browser gewährt.

Neben Alarmanlagen-Anwendungen bieten auch zahlreiche Babyphon-Apps wie beispielsweise Nannyphone eine etwas abgespeckte Lösung. Die kostenfreie Android-App meldet sich wahlweise über einen Anruf oder eine SMS bei Ihnen, wenn ein gewisser Geräuschpegel überschritten wird. Falls jemand gewaltvoll in Ihre Wohnung eindringt oder eine Fensterscheibe zu Bruch geht, werden Sie informiert.

Smarte Netzwerk-Gadgets

Mit iCamSpy verwandeln Sie Ihr Smartphone, Notebook oder PC in eine Überwachungsmedium, das sich per Fernbedienung steuern lässt.
Vergrößern Mit iCamSpy verwandeln Sie Ihr Smartphone, Notebook oder PC in eine Überwachungsmedium, das sich per Fernbedienung steuern lässt.
© iCamSpy

Videoüberwachungs-Software für den PC: Mithilfe der iCamspy-Software sowie einer an Ihrem Windows-Rechner angeschlossenen Webcam ist auch die komplette Videoüberwachung eines Raumes möglich. Auf der Webseite des Herstellers müssen Sie sich ein Konto anlegen und die zugehörige App für Ihr Smartphone herunterladen. Fertig! Anschließend können Sie bequem von Ihrem Handy auf die Video- und Audio-Streams Ihrer Webcam zugreifen. Dann alarmiert die Software Sie bei registrierten Bewegungen per Mail mit Überwachungsfotos.

Für Apple-Nutzer ist ein vergleichbares Programm namens Security Spy erhältlich. Im Gegensatz zu der kostenlosen Android-Version ist es mit 36,34 Euro vergleichsweise teuer. Und je mehr Kameras Sie anschließen möchten, desto höher wird der Preis – die zugehörige App Remote Patrol kostet 8,99 Euro.

Zum Vergleich - Sicherheitslösungen

Die professionellen Sicherheitslösungen im Handel fassen oftmals mehrere Funktionen zusammen: Der deutsche Konzern Gigaset, bekannt für seine DECT-Telefone, hat im September mit Elements eine komplette Alarmanlagenlösung mit 24-Stunden-Überwachung auf den Markt gebracht. Das Starter-Kit besteht aus einer Basisstation, einem Türsensor und einem Bewegungsmelder. Die erfassten Daten können Sie über eine kostenfreie Smartphone- oder Webapplikation abrufen. Darüber hinaus informiert das System Sie über etwaige Vorkommnisse. Der Preis für diese Einstiegsvariante ohne weitere Sensoren beträgt 199 Euro.

Gartenpflege mit schlauen Helfern

Nicht nur für das Haus sind Smart-Home-Lösungen erhältlich. Auch im Freien und bei der Gartenpflege können Ihnen Apps inzwischen das Leben erleichtern.
Gartenhelfer-App: Die gleichnamige kostenlose App von Koubachi für iOS sowie Android verhilft jedem Anwender zu einem grünen Daumen. Sie wartet mit Detailinformationen und Pflegeanleitungen für unterschiedlichste Pflanzen auf. Welche Lichtverhältnisse und welche Luftfeuchtigkeit sind optimal? Wie oft müssen die Gewächse gegossen werden und wann ist der richtige Zeitpunkt, um sie umzutopfen? Innerhalb der App lassen sich neun Pflanzen auswählen. Die praktische Anwendung erinnert Sie dann daran, wann es wieder Zeit für das Gießen oder Düngen ist.

Die Gartenhelfer-App informiert Sie stets darüber, wann und wie oft Sie Ihre Pflanzen gießen müssen.
Vergrößern Die Gartenhelfer-App informiert Sie stets darüber, wann und wie oft Sie Ihre Pflanzen gießen müssen.
© Koubachi

Zum Vergleich - Gartenpflege

Koubachi bietet passend zur App den WiFi-Plant-Sensor an, der direkt in den Blumentopf gesteckt wird. Dort misst er die Bodenfeuchtigkeit, die Lichteinstrahlung und die Temperatur. Die Daten werden mittels WLAN in der Cloud gespeichert und über die App zugänglich gemacht. Das Gerät gibt es als Indoor-Version für 89 Euro sowie als Outdoor-Variante für 119 Euro zu kaufen.

Fazit: Viele smarte Lösungen für den kleinen Geldbeutel Smart Home muss nicht immer teuer sein. Auch für den kleinen Geldbeutel gibt es eine Menge Möglichkeiten, das eigene Zuhause intelligenter zu machen. Gerade viele kostenfreie Apps können teure Smart-Home-Produkte ersetzen. Nützliche Gadgets sind teilweise ebenfalls für wenig Geld zu haben. Unter dem Strich können sich diese Ersatzlösungen zwar nicht immer mit den professionellen Systemen messen und diese auch nicht vollkommen ersetzen, für den niedrigen Kostenaufwand leisten sie allerdings einiges. So gestalten sie die alltäglichen Abläufe praktischer und machen Ihr Heim damit sicherer.

0 Kommentare zu diesem Artikel

Smart Home - darum geht es.

Smart Home umschreibt einen der vermutlich am stärksten wachsenden Trends der Zukunft: Intelligente Geräte und Haus-Steuerungssysteme, die Ihnen Ihr Leben erleichtern sollen. Denkbar und vielfach bereits erhältlich sind dabei Lösungen wie Einbruchschutz oder Sets zum Stromsparen. Oder Intelligente Systeme zur Hausbelüftung oder Heizungssteuerung. Smart TVs bringen das Internet ins Wohnzimmer und Waschmaschinen lassen sich per App steuern. Über intelligente Stromzähler haben Sie mit einem Blick aufs Smartphone den aktuellen Stromverbrauch im Griff. Sie sehen, die möglichen Anwendungen sind vielfältig. In diesem Themenbereich widmen wir uns dem Thema Smart Home, erklären, wie die Technik funktioniert und wie intelligent vorhandene Lösungen am Markt wirklich sind.

1910908