143142

Intel Pentium 4 3,06 GHz

14.11.2002 | 13:08 Uhr |

Mit Sieben-Meilen-Stiefeln enteilt Intel: Bis zu 12 Prozent Vorsprung verbucht der Pentium 4 3,06 GHz gegenüber der schnellsten AMD-CPU Athlon XP 2800+. Für die Mehrleistung kassiert Intel aber auch ordentlich ab - der 3-GHz-Prozessor kostet soviel wie ein Komplett-PC.

Innovativ zeigt sich Intel beim Pentium 4 3,06 GHz: Er unterstützt die bei der Server-CPU Xeon eingesetzte Technik Hyper-Threading. Dank Hyper-Threading lässt sich die CPU intern in zwei virtuelle Prozessoren teilen. Die maximale Wärmeabgabe des neuen Pentium 4 liegt bei astronomischen 81,8 Watt - die CPU will also gut gekühlt sein. Intels Hitzkopf musste gegen das schnellste Konkurrenzprodukt aus dem Hause AMD, den Athlon XP 2800+, antreten. Infos zur Konfiguration der Testsysteme und Benchmarks finden Sie hier.

Office-Performance

Im Anwendungs-Benchmark Sysmark 2002 kam die Intel-CPU bei der Office-Productivity - dabei handelt es sich um klassische 2D-Anwendungen für den Bürobereich - auf 201 Punkte und war damit rund 4 Prozent flotter als die AMD-CPU (193 Punkte). Den PC-Mark-2002-Test absolvierte Intels 3-GHz-Prozessor mit einem CPU-Score von 7459 Punkten - fast 11 Prozent flotter als der Athlon mit 6738 Punkten.

Spiele-Performance

Beim Direct-X-Benchmark 3D-Mark 2001 SE ermittelten wir für den Pentium 4 3,06 GHz einen Rekordwert: Mit 12.209 Punkten rechnete er gut 3 Prozent schneller als der Athlon XP 2800+ (11.863 Punkte). Auch beim Open-GL-Spiel Quake 3 siegte die Intel-CPU. 254 Bilder pro Sekunde bedeuten einen Vorsprung von knapp 8 Prozent gegenüber dem Athlon, der es auf 236 Bilder pro Sekunde brachte. Dass es AMDs Schnellster unter Open-GL besser kann, zeigte unsere Messung mit dem GL-Mark 2001: Mit 96 Bildern pro Sekunde positionierte er sich knapp vor Intels Flaggschiff, das 95 Bilder pro Sekunde erreichte.

Multimedia-Performance

Unsere 200 MB große DVD-Filmdatei wandelte der Pentium 4 in 310 Sekunden ins Divx-5.01-Format. AMDs Athlon benötigte 330 Sekunden und brauchte damit etwa 6 Prozent mehr Zeit. Auch beim SSE2-optimierten MP3-Encoder Magix MP3 Maker Platinum 3.05 musste der Athlon XP 2800+, der den Intel-Befehlssatz SSE2 nicht unterstützt, klein beigeben: Er wandelte unsere Audio-Tracks 12 Prozent langsamer um als Intels 3-GHz-Bolide.

Ausstattung: 3,06 GHz, 133 MHz FSB (effektiv 533 MHz), 8 KB L1-, 512 KB L2-Cache, HT, MMX, SSE, SSE2

Hersteller/Anbieter

Intel

Weblink

www.intel.com

Bewertung

3,5 Punkte

Preis

rund 800 Euro

0 Kommentare zu diesem Artikel
143142