237613

Intel Celeron 1300

03.01.2002 | 12:57 Uhr |

Intels neues Prozessor-Flaggschiff in der Einsteigerklasse macht mächtig Dampf.

Intels Celeron 1300 schlägt nicht nur seinen direkten Konkurrenten, AMDs Duron 1200, sondern hängt bei Büroanwendungen sogar den Pentium 4 1800 ab.

Ab sofort taktet der Celeron - Intels CPU für Einsteiger-PCs - mit maximal 1,3 GHz. Wir testeten ihn in einem PC mit der Intel-Platine D845EFV, bestückt mit 128 MB PC-133-SDRAM unter Win 98 SE. Im Anwendungs-Benchmark Sysmark 2000 ließ der Celeron seinen AMD-Rivalen, den Duron 1200 (Test in PC-WELT 2/2002, Seite 138), mit 211 Punkten knapp 6 Prozent hinter sich.

Bei einer Auflösung von 1024 x 768 bei 16 Bit Farbtiefe war der 1,3-GHz-Celeron im UT-Bench Demoplay rund 5 Prozent flotter als die AMD-CPU, beim Spiel Expendable lagen die Rivalen gleich auf. Aufschlussreich ist auch der hausinterne Vergleich mit dem mehr als doppelt so teuren Pentium 4 1800 (Test in PC-WELT 10/2001, Seite 162), der trotz Rambus-Speicher im Sysmark 2000 knapp 5 Prozent lahmer war als der "Billigheimer".

Bei 3D-Spielen kann der 1,3-GHz-Celeron zwar nicht mit seinem großen Bruder mithalten, schlägt sich aber wacker: Der Abstand lag zwischen 8 (Expendable) und 12 Prozent (Unreal Tournament). Nur beim Windows-Media-Encoder-7-Benchmark fiel der Celeron 1300 deutlich ab: Die Videotestdatei encodierte er 36 Prozent langsamer.

Ausstattung: 1,3 GHz, 100 MHz FSB; 32 KB L1- und 256 KB L2-Cache, mit vollem CPU-Takt angesprochen

Hersteller/Anbieter

Intel

Telefon

Weblink

www.intel.com

Bewertung

4 Punkte

Preis

rund 150 Euro

0 Kommentare zu diesem Artikel
237613