Intel, AMD & ARM

Die aktuellen Prozessor-Gruppen

Dienstag den 13.09.2011 um 08:15 Uhr

von Thomas Hümmler

© iStockphoto.com/MichaelUtech
Intel und AMD sind die Platzhirsche wenn es um Prozessoren für Desktop-PCs, Notebooks und Netbooks geht. Smartphone-Hersteller hingegen setzen traditionell auf die ARM-Architektur. Warum das so ist, welche Prozessoren-Gruppen es aktuell gibt und wo die Unterschiede liegen, erklärt dieser Artikel.

Netbook-Prozessoren von Intel

Für Netbooks braucht man keinen leistungsstarken Prozessor wie etwa für Spiele und rechenintensive Programme. Netbooks sind in erster Linie zum Surfen da, daher ist Mobilität für sie ein noch wichtigeres Argument als für Notebooks. Und nicht nur das: Manche Netbooks kosten weniger als eine einzelne Desktop-CPU. Deswegen bietet Intel in diesem Segment nach wie vor seine Atom-Chips an. Diese sind langsamer und stromsparender als die Prozessoren der Core-Mikroarchitektur. Atom-Prozessoren haben eine Taktfrequenz zwischen 800 MHz und 2 GHz und verbrauchen gerade einmal bis zu 13 Watt.

Im Gegensatz zu den Standard-Desktop-CPUs ist die sogenannte Pro-Takt-Leistung geringer. Denn die Atom-Prozessoren verzichten auf zusätzliche Funktionen und benötigen daher auch nicht so viele Transistoren. Das macht sie weniger leistungsstark, dafür aber kostengünstiger in der Produktion. Einige Atom-Prozessoren verwenden außerdem das mit dem Pentium 4 eingeführte Hyper-Threading. Diese Technik lastet den Prozessor besser aus, indem sie in Lücken in der Pipeline andere Threads einschiebt.

Der Atom Z670 von Intel bietet integrierte Grafik- und
Speichercontroller
Vergrößern Der Atom Z670 von Intel bietet integrierte Grafik- und Speichercontroller
© Intel

Netbook-Prozessoren von AMD

AMD bietet seit Anfang 2011 mit der Fusion-Serie eine Kombination aus CPU und Grafikprozessor. Die für Netbooks gedachten C-Modelle verbrauchen bis zu neun Watt bei einem Prozessortakt von bis zu 1,2 GHz. Als Grafikchip ist der Radeon HD 6250 oder der Radeon HD 6290 integriert. Bei zwei Modellen der Fusion-C-Reihe von AMD handelt es sich um Dualcore-CPUs: Sie besitzen zwei Kerne mit jeweils 1 GHz. Laut dem Prime95-Benchmark ist der C-50 schneller als einige Atom-Prozessoren. Für das kommende Jahr hat AMD weitere Modelle dieser Serie angekündigt.

Dienstag den 13.09.2011 um 08:15 Uhr

von Thomas Hümmler

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1105009