122104

ICQ-Sichtbarkeit justieren

25.03.2008 | 06:21 Uhr |

Instant Messenger (IM) sind praktisch, aber manchmal stören sie.

Wenn Sie dasselbe Konto sowohl beruflich als auch privat nutzen, sind Sie Freitag abends für alle sichtbar, die sich bereits im Wochenende befinden, und müssen lauter Gespräche abwehren, statt die Arbeit zu Ende bringen zu können. ICQ abschalten geht aber auch nicht, weil Sie darüber mit einem entfernt sitzenden Kollegen kommunizieren. Wir zeigen zwei Wege auf, wie Sie Ihre Sichtbarkeit individuell festlegen können.
Immer sonst, wenn Sie Chat zur Arbeit statt zum Schwatzen benötigen – bietet sich der Modus „Unsichtbar“ an. Damit erscheinen Sie gegenüber anderen offline, sind aber eigentlich online und können auch sehen, wer sonst online ist. So können Sie selbst ein Gespräch beginnen, aber niemand wird auf die Idee kommen, Sie zu behelligen. In ICQ 6 beispielsweise schalten Sie die Unsichtbarkeit ein, indem Sie unterhalb Ihres Avatar-Bildes auf die Schaltfläche „Online“ klicken und aus dem Menü den Punkt „Modus Unsichtbar, Aktiv“ auswählen. Den Modus erkennen Sie anschließend daran, dass das Symbol im Infobereich eine Sonnenbrille trägt.
Als besonders höflich gilt es allerdings nicht, aus einem scheinbaren Offline-Modus heraus eine ICQ-Konversation zu beginnen. Ein zweites Problem mit der Unsichtbarkeit besteht darin, dass ein potenzieller Gesprächspartner diese ebenfalls praktizieren könnte, und dann sehen Sie sich gegenseitig nicht mehr.

Der bessere Weg: In Datenschutzlisten definieren Sie, wer Sie trotz Unsichtbarkeit sehen können soll, also etwa Kollegen, mit denen Sie per ICQ zusammenarbeiten. Umgekehrt können Sie auch festlegen, wer Sie trotz Status „Online“ nie sehen soll. Sie richten Datenschutzlisten unter „Hauptmenü, Optionen, Datenschutzlisten“ ein. Benutzer, bei denen Sie die Option „Sichtbar“ aktivieren, können Sie trotz Unsichtbarkeit sehen; wenn Sie „Unsichtbar“ einschalten, sehen sie Sie hingegen nie.
Per Online-Dienst: Falls Sie nicht den ICQ-Client, sondern ein alternatives Messenger-Programm verwenden, ist eine analoge Einstellung eventuell schwer zu finden, vielleicht ist sie auch gar nicht vorhanden. Die Datenschutzlisten werden aber zusammen mit den Kontakten auf dem Server gespeichert, das heißt: Auch wenn Ihr Client sie weder unterstützt noch anzeigt, sind sie trotzdem wirksam. Sie können also unabhängig von Ihrem sonst verwendeten IM-Programm den Online-Dienst von ICQ , um sie anzulegen und zu pflegen. Hier melden Sie sich mit Ihrer ID und dem Passwort an und klicken anschließend auf das Werkzeug-Symbol am unteren Rand der Web-Anwendung. Klicken Sie dann unter „ICQ Settings“ auf den Abschnitt „Privacy“, und wählen Sie unter „Edit Privacy List“ den Eintrag „Visible“ für die Sichtbarkeitsliste oder „Invisible“ für die Unsichtbarkeitsliste. Nun können Sie über die Schaltfläche „Add“ Benutzer zu der jeweiligen Liste hinzufügen oder per „Remove“ von ihr entfernen.
Achtung: Nicht alle Instant-Messenger-Programme respektieren Ihren Wunsch, von anderen Kontaktlisten zu verschwinden. Trillian etwa zeigt Sie zwar als „unsichtbar“, aber durchaus anwesend an, auch wenn sein Benutzer Sie gar nicht bemerken soll, Sie ihn also nicht in die Liste „Sichtbar“ aufgenommen haben. Letzten Endes stellt die Unsichtbarkeit nur einen nachdrücklich geäußerten Wunsch dar, nicht gestört zu werden, dessen sollten Sie sich bewusst sein. Kleiner Trost: Wer ihn ignoriert, hätte vermutlich auch sonst keine Hemmungen, Ihnen etwas an Ihren Kontakt zu schicken, auch wenn er offline ist.

0 Kommentare zu diesem Artikel
122104