Innovative Hardware

Das sind die neuen Geräte für Windows 8

Dienstag den 13.11.2012 um 10:55 Uhr

von Thorsten Eggeling

Microsoft Windows 8 64-Bit OEM DE
Microsoft Windows 8 64-Bit OEM DE
5 Angebote ab 84,36€ Preisentwicklung zum Produkt
Aufgeklappt ist das Asus Taichi ein Ultrabook, zugeklappt ein Tablet.
Vergrößern Aufgeklappt ist das Asus Taichi ein Ultrabook, zugeklappt ein Tablet.
© ASUS
Zum Start von Windows 8 bringen viele Hersteller neue Geräte auf dem Markt. Dazu gehören All-in-One-PCs mit Touchscreen und Convertible-Tablets. Wir stellen sie vor.
Windows läuft auf mehr als 90 Prozent aller PCs und Notebooks, spielt aber bei Tablets und Smartphones nur eine Nebenrolle. Mit Windows 8 soll sich das ändern. Die Touchscreen-freundliche Oberfläche eignet sich für Tablet-PCs, und Mausfreunde finden in Windows 8 auch den gewohnten Desktop. Richtig spannend wird es mit der richtigen Hardware, die das Beste aus beiden Welten vereinigt. Neben Microsoft (Surface) haben zahlreiche Hersteller zum Start von Windows 8 passende Geräte angekündigt. Keine leichte Entscheidung für Käufer: Neben der Vielfalt der Hardware-Lösungen steht die neue Frage: Reicht Windows RT auf ARM-CPU, oder soll es ein vollwertiges Windows 8 auf Intel/AMD sein?

All-in-One-PCs mit und ohne Touchscreen
HP erweitert seine Produktpalette um mehrere All-in-One-PCs. Den Spectre One gibt es mit 23,6-Zoll-Bildschirm ohne Touch-Funktion. Mit dem kabellosen Trackpad soll sich Windows 8 jedoch bequem bedienen lassen. Der Spectre One ist für November 2012 zum Einstiegspreis von 1299 US-Dollar angekündigt.

Mit Touchscreen kommt die HP-Envy-Serie. Envy 23 Touch Smart bietet für etwa 1099 US-Dollar ein 23-Zoll-Touchscreen, das kleinere Envy 20 für circa 850 US-Dollar 20 Zoll. Beide sind mit Intel-CPU der dritten Generation (Ivy-Bride) oder AMD-Prozessor ausgestattet und besitzen zwei Anschlüsse für USB 2.0 und 3.0, einen weiteren für HDMI. In den PCs arbeitet eine Festplatte, nur gegen Aufpreis eine SSD. Mit einem NFC-fähigen Smartphone kann man sich in den PC einloggen, Fotos übertragen oder Kontakte pflegen.



Der Pavilion 20 rundet das All-in-One-Angebot von HP ab. Der Komplett-Rechner verfügt über einen 20-Zoll-Bildschirm ohne Touch-Funktion und wahlweise einen Intel- oder AMD-Prozessor. Mit einem Einstiegspreis von 499 US-Dollar fällt der ab Oktober erhältliche PC am günstigsten aus.

Weitere All-in-One-PCs mit Windows 8 gibt es beispielsweise auch von Acer, etwa der Aspire ZS600. Das Display misst 23 Zoll, im Inneren arbeiten Intel-CPUs unterstützt von einer Nvidia-Grafikkarte GeForce GT 640. Eine Preisangabe fehlt bislang. Samsung wird für 750 bis 1700 US-Dollar neue All-in-One-PCs mit 21,5-Zoll- (Series 5) und 23,6- oder 27-Zoll-Display (Series 7) anbieten. Auch in den Samsung-PCs stecken Intel-CPUs (Core i3, i5 oder i7).



Convertible oder Hybrid: Tablet plus Notebook

Beim Dell XPS Duo 12 ist der Bildschirm beweglich im
Rahmen aufgehängt.
Vergrößern Beim Dell XPS Duo 12 ist der Bildschirm beweglich im Rahmen aufgehängt.
© Dell

„Convertible“ nennt man im englischen Sprachraum Autos, die sich in ein Freiluftfahrzeug oder ein geschlossenes Fahrzeug verwandeln (Cabriolets). Dieser Begriff hat sich auch für Tablet-PCs etabliert, die sich in ein Notebook verwandeln lassen. Andere sprechen vom „Hybrid-PC“. In jedem Fall geht es dabei um Tablets, bei denen man eine Tastatur andockt, herausschiebt oder anderweitig verbindet.

Das innovative Dell XPS Duo 12 montiert den Touchscreen in einem Drehrahmen. Der Bildschirm lässt sich mit einem Dreh auf die Tastatur klappen. Das Notebook wird zum Tablet und umgekehrt. Nachteil dieser Lösung: Soll das Gerät mit einer Intel-CPU die Leistung eines Notebook bringen, dann wird es schwerer und dicker als ein Tablet. Das Gerät wird für Ende 2012 erwartet. Preis und Ausstattungsdetails stehen noch nicht fest.

Das Asus Taichi besitzt zwei Displays –eines innen für den Notebook-Betrieb, eines außen für den Touch-Display-Modus. Die Anzeige lässt sich clonen und so für Präsentationen im kleinen Kreis nutzen. Details und Preise sind bisher nicht verfügbar. Bekannt ist nur, dass es mit einer Intel CPU ausgestattet ist und 13,3- und 11,6-Zoll-Displays haben wird. Das Gerät ist trotz der zwei Displays sehr flach und ähnelt dem Asus Zenbook Prime, das an der dicksten Stelle 9 Millimeter misst.

Dienstag den 13.11.2012 um 10:55 Uhr

von Thorsten Eggeling

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1623821