2129082

Dokuwiki als Infozentrale auf dem Raspberry Pi einrichten

16.11.2015 | 15:00 Uhr |

Eine zentrale Ablage für Adressen, Notizen und oft benötigte Dateien wird nur dann angenommen und gerne genutzt, wenn sie einfach erreichbar ist und auch sonst keine technischen Ansprüche stellt. Dokuwiki ist ein Favorit für diese Aufgabe.

Schon als Heim-Admin hat man Mühe, um digitalen Unterlagen zu finden. Wie ergeht es dann erst Ihrer Familie, Ihren Mitbewohner oder Ihren Mitarbeiter? Eine per Browser erreichbare Zentrale mit den wichtigsten Dokumenten, Notizen, Anleitungen und Bildern bietet eine ansprechende Lösung. Dokuwiki erledigt diesen Job optisch überzeugend, ist schnell installiert und für alle Teilnehmer einfach zu nutzen.

Innovative Projekte rund um den Raspberry Pi

Voraussetzungen und Vorbereitungen für den Einsatz von Dokuwiki

Das ideale Gerät für das Dokuwiki ist ein ständig laufender Server von der Sorte Raspberry Pi , Odroid oder Banana Pi. Diese zusätzliche Aufgabe übernehmen Raspberry & Co. mühelos neben sonstigen Server-Diensten, denn das Dokuwiki stellt bei einer zwei oder dreistelligen Anzahl von Wiki-Seiten kaum Ansprüche an die Hardware. Dokuwiki arbeitet ohne Datenbank ausschließlich mit kleinen TXT-Dateien und strukturierenden „Namensräumen“, die auf Dateiebene als Verzeichnisse erscheinen.

Voraussetzung ist ein laufender Apache-Server mit PHP . Sofern dieser noch nicht vorliegt, installieren Sie diesen unter Raspbian, Debian oder Ubuntu mit diesem Kommando:

sudo apt-get install apache2 php5 libapache2-mod-php5 php5-curl

Holen Sie sich dann mit wget das kleine Installationspaket von Dokuwiki ins Home-Verzeichnis:

cd ~ wget http://download.dokuwiki.org/src/dokuwiki/dokuwiki-stable.tgz

Unter den Debian/Raspbian-Distributionen liegt das vorbereitete Webverzeichnis von Apache unter „/var/www“, unter Ubuntu seit Version 14.04 unter „/var/www/html“. Entpacken Sie daher mit

sudo tar xzvf dokuwiki-stable.tgz -C /var/www/[html/]

das Archiv an die richtige Stelle. Das dort entstandene Verzeichnis mit Versionsangabe im Namen benennen Sie mit dem Kommando

sudo mv /var/www/[html/]dokuwiki* /var/www/[html/]dokuwiki

nach „dokuwiki“ um und setzen die Zugriffsrechte für Apache:

sudo chown -R www-data:www-data /var/www/[html/]dokuwiki

Ab sofort ist das Wiki betriebsbereit, und die weitere Einrichtung erfolgt ab jetzt im Browser mit dieser Adresszeile: http://[IP-Adresse]/dokuwiki/install.php?l=de .

Folgen Sie den wenigen weiteren Schritten. Notwendig sind das Einrichten eines Administratorkontos und die Vergabe eines Wiki-Namens. Weitere Einstellungen wie das Festlegen der Startseite oder der Sprache Deutsch finden Sie jederzeit unter „Admin -> Konfiguration“. Damit Sie und die übrigen Teilnehmer das Wiki mit einem Browser-Lesezeichen zuverlässig erreichen, sollte der Server eine feste lokale IP besitzen. Dies erledigen Sie am besten im Router. Bei der Fritzbox findet sich der Punkt unter „Heimnetz -> Netzwerk“ und dann „… gleiche IPv4-Adresse zuweisen “ beim betreffenden Gerät. Ihre Lesezeichen können dann etwa mit 192.168.1.10/dokuwiki die Startseite anspringen oder jede andere Seite mit 192.168.1.10/dokuwiki/doku.php?id=adressen .

Basiseinstellungen bleiben meist erhalten, eine Ausnahme ist ein neues Design (Template).
Vergrößern Basiseinstellungen bleiben meist erhalten, eine Ausnahme ist ein neues Design (Template).

Seiten in Dokuwiki anlegen und hierarchisch organisieren

Eine neue Seite entsteht typischerweise dadurch, dass Sie in der Browser-Adresse hinter „ [IP]/dokuwiki/doku.php?id= “ einen bisher nicht benutzten Namen eintragen und dann auf den Link „Seite anlegen“ klicken. Der Editor erlaubt fundamentale Auszeichnungen wie fett oder kursiv, mehrere Überschriftenebenen und das Einfügen von Bildern, Dateien und URLs. Der Editor entspricht weitgehend demjenigen anderer Wikis oder Blog-Editoren wie Wordpress. Einige Eigenheiten sollte man aber kennen:

Beachten Sie bei geschriebenem oder per Zwischenablage eingefügtem Text, dass ein Return keinen Zeilenumbruch bewirkt. Sie müssen mit zwei Returns eine sichtbare Leerzeile erzeugen oder das Zeilenende durch Doppelbackslash („\\“) erzwingen.

Bei Listen aller Art (Telefonliste, Adressen, Scripts) wäre es nicht zumutbar, die notwendigen Zeilenumbrüche manuell einzutragen. Fügen Sie daher Ihre Liste in den Editor ein, markieren Sie alles, und formatieren Sie den gesamten Text mit dem Button „Listenpunkt“. Wenn Sie die gesamte Liste oder einen Listenteil später in einem anderen Text brauchen, kopieren Sie den Text in der Browser-Ansicht (nicht im Editor mit dem störenden Formatierungszeichen).

Einige Zeichenkombinationen interpretiert Dokuwiki als Formatierungen, so etwa „//“ bei Linux-Pfadangaben. Hier lässt sich Klartext durch Maskieren mit „%%“ erzwingen – etwa „%%//home/user%%“.

Linux-Server: Die bessere Alternative zum NAS?

Ohne weitere Gliederung landen alle Seiten auf oberster Ebene, was selbst bei kleinen Sammlungen schnell unübersichtlich wird. Um hierarchische Ebenen zu organisieren, also etwa für jeden Teilnehmer seinen eigenen Bereich, gibt es „Namensräume“ (Namespaces). Um einen Namensraum anzulegen, verwenden Sie statt „ [IP]/dokuwiki/doku.php?id=[Seitenname] “ die Adresse „ [IP]/dokuwiki/doku.php?id=[Name:][Seitenname] “ – also etwa „ [IP]/dokuwiki/doku.php?id=Sepp:Adressen “. Die neue Wiki-Seite „Adressen“ wird dann unter der neuen Ebene „Sepp“ eingerichtet und in der Übersicht angezeigt.

Da Namensräume auf Dateiebene durch Verzeichnisse, Wiki-Seiten durch TXT-Dateien repräsentiert werden, ist es für den Basisaufbau oder bei größeren Umbauten des Wikis oft einfacher, die Grundstruktur unter „ /var/www/[html/]dokuwiki/data/pages “ auf Dateiebene zu unternehmen. Die Browser-Ansicht folgt solchen Änderungen sofort oder spätestens nach dem Seiten-Refresh mit Taste F5.

Apropos Umbauten: Für das Löschen oder Umbenennen von Seiten werden Sie keine Option finden. Entweder erledigen Sie das auf Dateiebene oder im Browser – und hier so: Öffnen Sie die Seite mit „Diese Seite bearbeiten“. Nach Löschen des kompletten Inhalts und „Speichern“ ist die Seite gelöscht. Namensräume verschwinden automatisch, sobald alle Seiten unterhalb des Namensraums gelöscht wurden.

Dokuwiki speichert alle Bearbeitungszustände und eignet sich somit auch für Teamarbeiten.
Vergrößern Dokuwiki speichert alle Bearbeitungszustände und eignet sich somit auch für Teamarbeiten.

Erweiterungen und Themes für die Infozentrale

Über „Admin -> Erweiterungen verwalten -> Suchen und Installieren“ ist das Dokuwiki erweiterbar. Es gibt zahlreiche funktionale Erweiterungen und alternative Templates. Unter „Suchen und Installieren“ können Sie allerdings nicht stöbern, sondern müssen einen Suchbegriff vorgeben. Wer stöbern will, sollte erst die Seite www.dokuwiki.org/extensions aufsuchen, die gewünschte Erweiterung danach aber über „Suchen und Installieren“ einrichten. Ein auf diese Weise heruntergeladenes Template können Sie dann unter „Admin -> Konfiguration -> Designvorlage“ auswählen und dann ganz unten auf „Speichern“ gehen. In der Regel benötigt der Browser mit Taste F5 einen Seiten-Refresh, um das neue Theme anzuzeigen.

Wer über das Dokuwiki viele Downloads anbieten will, sich aber das Hochladen über den „Medien-Manager“ in das Wiki sparen will, sollte das Plug-in „directorylist“ nachrüsten. Dann listet nämlich eine neue Wiki-Seite (etwa „downloads“) mit folgender Code-Zeile

<directorylist: path="/home/ha/usb2/Transfer">

sämtliche Dateien des eingetragenen Pfads auf und erlaubt per Mausklick den Download. Eine mediengerechte Darstellung bietet diese Methode allerdings im Gegensatz zum eingebauten „Medien-Manager“ nicht, sie zeigt nur Dateinamen und Größen.

Raspberry Pi übertakten - so geht's
0 Kommentare zu diesem Artikel
2129082