1910765

Im abgesicherten Modus starten - so geht's

19.03.2014 | 10:32 Uhr |

Zur Windows-Reparatur können Sie im abgesicherten Modus starten. So lassen sich Treiber und Autostart-Tools finden und löschen, die für Windows-Kurzschlüsse sorgen.

Macht WindoWs Ärger und will partout nicht mehr starten, sollten Sie einen Start im abgesicherten Modus versuchen. In diesem Modus werden nur die allernötigsten Standardtreiber geladen. So können Sie leicht feststellen, ob der Speicher, die Festplatten, der Prozessor und die Grafikkarte überhaupt noch richtig funktionieren und wo die möglichen Probleme liegen. Im abgesicherten Modus kann man auch Programme und Treiber deinstallieren sowie fehlerhafte Software finden.

Im abgesicherten Modus starten

Von Windows XP bis Windows 7 startet man den abgesicherten Modus durch das wiederholte Drücken der Taste F8 beim Hochfahren, nachdem die Bios-Meldungen vorbei sind. Anschließend gelangen Sie in das Boot-Menü. Wählen Sie dann dort „Abgesicherter Modus“. In Windows 8 hat Microsoft die Tastenkombination zum Erreichen des abgesicherten Modus auf Shift-F8 geändert. Allerdings kann es sein, dass mehrere Versuche erforderlich sind, bis Sie den richtigen Zeitpunkt für die Tastenkombination erwischen. Gerade auf schnellen Systemen besteht zudem die Möglichkeit, dass es Ihnen gar nicht gelingt, den abgesicherten Modus zu erreichen.

Defekte Windows-Benutzerkonten im Griff

Ist das der Fall, drücken Sie die Tastenkombination Win-I und klicken im folgenden Menü rechts unten auf Ein/Aus. Halten Sie die Shift-Taste gedrückt und klicken Sie auf „Neustarten“. Beim nun folgenden Neustart des Rechners begrüßt Sie Windows mit einem Menü. Klicken Sie auf „Problembehandlung“ und im nächsten Dialog auf „Erweiterte Optionen“. Hier klicken Sie auf „Starteinstellungen“ und noch einmal auf „Neu starten“. Im Anschluss daran erscheint das Menü, über das Sie jetzt zum abgesicherten Modus gelangen.

Der Weg in Windows 8 zum abgesicherten Modus ist dann etwas umständlicher zu erreichen, wenn die Tastenkombination Shift-F8 nicht funktioniert.
Vergrößern Der Weg in Windows 8 zum abgesicherten Modus ist dann etwas umständlicher zu erreichen, wenn die Tastenkombination Shift-F8 nicht funktioniert.

Sollten Sie den abgesicherten Modus von Windows 8 weder über Shift-F8 noch über den aufgezeigten Weg per Windows-8-Einstellungen erreichen, legen Sie die Setup-CD von Windows 8 ein und booten den Rechner damit. Klicken Sie nun auf „Weiter“ und daraufhin unten links auf „Computerreparaturoptionen“. Dadurch gelangen Sie in das Menü, das Sie auch über die erweiterten Startoptionen von Windows 8 erreichen. Fahren Sie fort, um im abgesicherten Modus zu starten.

Neben dem abgesicherten Modus mit einem Mindestsatz von Treibern und Diensten, die zum Starten von Windows benötigt werden, gibt es noch zwei weitere abgesicherte Modi: Bei der Option „mit Netzwerktreibern“ werden die Treiber mitgeladen, die zum Starten der Netzwerkfunktionen notwendig sind. So kommen Sie auch im abgesicherten Modus ins Internet, um etwa Treiber oder Tools zu laden. Bei der Option „mit Eingabeaufforderung“ wird anstelle des Windows-Explorers die Datei cmd. exe gestartet. Der Modus ist nur etwas für Experten, die den DOS-Befehlssatz kennen.

Windows-Probleme analysieren

Im abgesicherten Modus wird Windows mit einer minimalen Ausstattung gestartet. Dabei verwendet es von Microsoft mitgelieferte Minimaltreiber, die garantiert funktionieren. Dies gilt auch für die Grafikkarte. Im abgesicherten Modus erscheint Windows nur mit 256 Farben bei einer Auflösung von 800 mal 600 Punkten. Zu erkennen ist der abgesicherte Modus an den Hinweistexten in den Bildschirmecken.

Im ersten Schritt sollten Sie Windows gleich wieder herunterfahren. Manchmal erholt sich Windows, wenn Sie aus dem abgesicherten Modus herunterfahren und neu starten.

Wenn ein vorhandenes Problem nach dem Starten im abgesicherten Modus nicht mehr auftritt, kann man die Standardeinstellungen und die Basisgerätetreiber als mögliche Ursache ausschließen. Wenn Sie die Ursache des Problems nicht kennen, sollten Sie ein Ausschlussverfahren anwenden und schauen, ob eine automatisch beim Windows-Start geladene Software oder ein Treiber eines Drittanbieters Windows zum Absturz bringt.

Startet der Computer mit Windows 8 im abgesicherten Modus, können Sie sich gezielt auf die Suche nach Software- und Treiberproblemen begeben.
Vergrößern Startet der Computer mit Windows 8 im abgesicherten Modus, können Sie sich gezielt auf die Suche nach Software- und Treiberproblemen begeben.

Haben Sie einen frisch installierten Treiber in Verdacht, sollten Sie wieder im abgesicherten Modus starten und den Treiber de-installieren. Windows verwendet dann einen eigenen Treiber. Startet Windows normal, sollten Sie beim Hardware-Hersteller nach einer neueren Treiberversion Ausschau halten und diese einspielen. Für den Fall, dass neuere Treiber ebenfalls Pro bleme bereiten, versuchen Sie es mit einer älteren Version oder verwenden Sie weiterhin den Standardtreiber von Windows.

Wenn Sie einen Gerätetreiber als mögliche Fehlerquelle für Windows-Abstürze ausschließen können, versuchen Sie, alle normalerweise benutzten Programme, einschließlich der Programme im Ordner „Autostart“, nacheinander zu starten, um auf diese Weise festzustellen, durch welches Programm das Problem verursacht wird. Mit dem Gratis-Tool Autoruns lassen sich die Autostart- Optionen von Windows ein- und ausschalten. Mit dem Windows-Tool msconfig.exe können Sie im Register „Allgemein“ eine Startauswahl treffen und etwa einen Diagnosestart initiieren, bei dem nur wichtige Geräte und Dienste geladen werden.

Windows 8: Kacheln mit System-Button ergänzen

Über die „Systemkonfiguration“ (msconfig) lassen sich in Windows 7 und 8 zusätzliche Optionen für einen Startmenüeintrag festlegen.
Vergrößern Über die „Systemkonfiguration“ (msconfig) lassen sich in Windows 7 und 8 zusätzliche Optionen für einen Startmenüeintrag festlegen.

Abgesicherten Modus im Startmenü ausführen

Zur Windows-Reparatur können Sie über die F8-Taste im abgesicherten Modus starten. Aktuelle Rechner mit SSD-Festplatten starten aber oft so schnell, dass der richtige Zeitpunkt für die F8-Taste schwer zu treffen ist. Der abgesicherte Modus lässt sich auch in den „Windows-Start-Manager“ aufnehmen und damit im Boot-Menü bei Bedarf auswählen. Gehen Sie auf das Startmenü und geben Sie in das Suchfeld

cmd  

ein. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Suchergebnis „cmd.exe“ und wählen Sie im Menü „Als Administrator ausführen“. Geben Sie auf der Kommandozeile

bcdedit /copy {current} /d „Windows abgesichert“  

ein. Damit erstellen Sie eine Kopie des Standard-Startmenüeintrags. Schließen Sie die Eingabeaufforderung. Drücken Sie die Tastenkombination Win-R, geben Sie

msconfig  

ein und klicken Sie auf „OK“. Gehen Sie auf die Registerkarte „Start“ und klicken Sie auf „Windows abgesichert“. Setzen Sie ein Häkchen vor „Abgesicherter Start“, bei den Optionen belassen Sie „Minimal“. Klicken Sie auf „OK“. Wenn Sie Windows im Anschluss daran neu starten, sehen Sie den neu angelegten Eintrag im Startmenü.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1910765