Ihr Chef nervt?

Die besten Jobbörsen im Internet (Update 23.1.)

Freitag den 23.01.2015 um 14:28 Uhr

von Hans-Christian Dirscherl

Jobbörsen und Metajobsuchmaschinen gibt es im Internet wie Sand am Meer. Doch wie unterscheiden sich die einzelnen Stellenbörsen voneinander? Welche Online-Stellenmärkte richten sich an besondere Interessenten und füllen spezielle Nischen aus? Die PC-WELT gibt Ihnen einen umfassenden Überblick. Update 23.1.: Xing hat eine bekannte Jobbörse übernommen. Und ein Online-Stellenportal, das Informationen zu Arbeitgebern liefert, ist neu dazu gekommen.

Jobscout, Stepstone oder Monster dürften den meisten Jobsuchenden ein Begriff sein. Doch im Internet gibt es noch viel mehr Jobbörsen, von denen sich viele auf besondere Zielgruppen spezialisiert haben. So gibt es beispielsweise Stellenbörsen nur für Ingenieure und spezialisierte Börsen nur für Werbe- und Medien-Fachleute sowie eine eigene Jobbörse für Journalisten. Archäologen haben im Internet ebenso ihre ganz spezielle Anlaufstelle wie Historiker. Wer sich besonders für eine Anstellung in einem Bundesministerium interessiert (krisensicherer Beamtenjob), sollte ebenfalls eine ganz spezielle Seite ansurfen. Für Experten, die besonders fit im Umgang mit Microsoft-Technologien sind, existiert wiederum ebenfalls ein eigenes Portal.

Online-Job-Börsen und Meta-Suchmaschinen

Die Jobbörsen unterscheiden sich auch in der Art, wie sie sich ihre Stellenanzeigen beschaffen. So kann man bei vielen Portalen selbst seine Anzeige einstellen und sein Profil pflegen. Doch es gibt auch einige spezialisierte Seiten, die so genannten Job-Metasuchmaschinen, die mit Hilfe eines automatisierten Robots die Online-Stellenbörsen sowie die Webseiten von Unternehmen und Behörden und die Stellenportale von Tages- und Wochenzeitungen sowie Fachzeitschriften absurfen und die dort veröffentlichte Stellenanzeigen erfassen und dann übersichtlich präsentieren und recherchierbar machen. Das spart viel Zeit und Mühe.

Tipp: Stellenmarkt der PC-WELT

Update I vom 23. Januar 2015: Die Firma Companize ist nicht nur eine Online-Stellenbörse. Sondern das Unternehmen vermittelt weitergehende Informationen über Arbeitgeber. So findet man bei Companize Image-Bewertungen und auch Gehaltsinformationen (wie auch bei Glassdoor). Zudem versorgt ein Nachrichten-Ticker den Besucher der Webseite mit Wirtschaftsnews.

Wenn man auf Companize nach einem Job sucht, dann sieht man in der Trefferliste nicht nur Informationen zur ausgeschriebenen Stelle, sondern – sofern vorhanden – auch die oben erwähnten Hintergrundinformationen zum Unternehmen, das die Stelle ausgeschrieben hat. Das sind dann die so genannten Image-Punkte und die Arbeitgeber-Note, aber auch Gehaltsangaben.

Update II vom 23.1.: Xing hat die Intelligence Competence Center (Deutschland) AG mit Sitz in Aschaffenburg. mit Wirkung zum 1.1.2015 übernommen. Damit gehört Jobbörse.com zu Xing.

PC-WELT hat für Sie viele große, aber auch zahlreiche kleine, auf Nischen spezialisierte Jobbörsen in einer großen Galerie erfasst (die Galerie finden Sie ganz oben über dieser Meldung). Wir stellen Ihnen jedes Jobportal kurz vor und liefern gleich den Link dazu mit. So dass Sie dort sofort mit der Stellensuche beginnen können.

Übrigens: Auch die PC-WELT bietet einen Stellenmarkt für Jobsuchende an.

Selbst wenn Sie aktuell keinen neuen Arbeitsplatz suchen, so lohnt sich dennoch ein Besuch bei den Stellenmärkten. So bieten viele Portale Zusatzinformationen rund um den Arbeitsplatz. Man bekommt Tipps, wie man richtig Gehaltsverhandlungen führt und wie man Probleme am Arbeitsplatz löst. Und man kann oft kostenlos ein eigenes Profil anlegen - und wer weiß, vielleicht meldet sich ja einmal ein Headhunter oder Personalverantwortlicher…

Klicken Sie sich einfach durch unsere umfangreiche Bildergalerie ganz oben. Viel Erfolg bei der Jobsuche.

Freitag den 23.01.2015 um 14:28 Uhr

von Hans-Christian Dirscherl

130722