198106

Kostenloses IT-Management-Tool für kleine Netzwerke

27.03.2009 | 10:01 Uhr |

Mit dem IT Director stellt Intel Administratoren ein kostenloses Tool zur Verwaltung von vPro-Systemen zur Verfügung. Unser Workshop gibt einen Überblick über den Leistungsumfang des Programms.

Steuerzentrale: Der IT Director lässt sich über drei zentrale Reiterfunktionen bedienen.
Vergrößern Steuerzentrale: Der IT Director lässt sich über drei zentrale Reiterfunktionen bedienen.

Der IT Director von Intel soll Unternehmen helfen, die weniger als 25 Rechner einsetzen und keine, beziehungsweise nur wenige Mitarbeiter für die Wartung und Pflege der IT-Infrastruktur haben. Mit dem Tool können die Anwender den Überblick über ihren Rechnerbestand behalten. Es bietet neben Überwachungsfunktionen auch Sicherheits-Features wie das Sperren von USB-Schnittstellen oder das Erstellen eines Festplatten-Backups über einen vPro-basierten Rechner.

Unser Artikel erklärt detailliert in einem Workshop, welche Funktionen der IT Director für Desktop-PCs und Notebooks bietet und wie sie angewendet werden. Das Netzwerk-Management-Tool können Sie kostenlos auf der Homepage des Intel IT Director downloaden . Dort finden Sie auch weiterführende Informationen zu dem Programm.

Der IT Director Version 1.1 lässt sich direkt auf vPro-fähigen Computern installieren. Das sind in erster Linie Systeme, die mit einem Q35- oder Q45-Chipsatz ausgestattet sind und die Active-Management-Technologie (AMT) von Intel unterstützen. Bei Nicht-vPro-Rechnern ist zusätzlich ein Konfigurations-Tool ( itdirectorconfig.exe ) des IT Director zu installieren.

Der IT Director läuft auf Windows XP und Windows Vista, nicht jedoch auf der Home-Variante. Hinweis : Intel erweitert ständig den Funktionsumfang und die unterstützten vPro-Chipsätze im IT Director, so dass auch vPro-fähige-Notebooks demnächst vom Programm erkannt werden sollten.

IAMT-aktiviert: Um den IT Director mit allen Funktionen zu nutzen, muss der Computer die Funktion Intel AMT unterstützen.
Vergrößern IAMT-aktiviert: Um den IT Director mit allen Funktionen zu nutzen, muss der Computer die Funktion Intel AMT unterstützen.

Ein beliebiges System mit installiertem IT Director dient als zentraler Steuerrechner für die Kontrolle, der im Netzwerk befindlichen Rechner, die entsprechend auch den IT Director beziehungsweise das Tool itdirectorconfig.exe installiert haben. Allerdings unterstützt der IT Director bei nicht vPro-fähigen Systemen alle zur Verfügung stehenden Funktionen wie die USB-Sperrung oder den Einschaltmonitor.

Bevor der Anwender das Programm nutzen kann, müssen auf jedem Computer entsprechende Benutzerberechtigungen für den IT Director eingerichtet werden. Dazu ist es notwendig, dass auf allen Rechnern im Netzwerk jeweils ein IT-Director-Konto mit dem gleichen Benutzernamen und dem identischen Kennwort erstellt wird. Ansonsten ist der IT Director nicht in der Lage, die entsprechenden Computer im Netzwerk zu identifizieren.

Nach der Installation des IT Director auf einem vPro-System steht dem Anwender eine Benutzeroberfläche mit drei Registern zur Verfügung:

Mein Computer - Dient zur Konfiguration des Schutzes und der Überwachung auf Client-Rechnern.

Mein Netzwerk - Dient zur Überwachung von Rechnern im Netzwerk.

Einstellungen - Dient zur Festlegung von Benutzerberechtigungen, der Deaktivierung der Einstellungen für Mein Computer und der Konfiguration des Netzwerks.

0 Kommentare zu diesem Artikel
198106