ISO

So brennen Sie Image-Dateien richtig

Oft begegnet man im Internet sogenannten Image-Dateien. Das sind 1:1-Abbilder von CDs und DVDs. Wir verraten wie Sie diese richtig auf einen Datenträger brennen.
Mit ImgBurn ist das Brennen eines CD-/DVD-Abbildes sehr
einfach
Vergrößern Mit ImgBurn ist das Brennen eines CD-/DVD-Abbildes sehr einfach
© 2014

Sehr viele Software- und Betriebssystemhersteller bieten im Internet fix und fertig zusammengestellte Abbilder von CDs und DVDs (auch Images genannt) zum Download an. Das ist besonders oft bei Notfalldisks für Windows der Fall oder bei Hilfswerkzeugs- und Linux-CDs, ab denen der Anwender den Computer direkt booten kann.

Diese Image-Dateien tragen jeweils die Endung ISO. Damit diese korrekt funktionieren, müssen Sie die Images richtig brennen. Es ist zum Beispiel völlig zwecklos, einfach die ISO-Datei auf einen Rohling zu kopieren. Damit hätten Sie bloß eine Disk mit der ISO-Datei drauf. Sie könnten die Daten nicht lesen – und bootfähig wäre die CD/DVD schon gar nicht.

Vorbereitung: Falls das Abbild als Zip-Datei daherkommt, entpacken Sie es zuerst. Bei der Wahl des Rohlings gilt: Lesen Sie beim Hersteller, ob es sich um ein CD- oder DVD-Image handelt. Sollte nichts stehen, können Sie für ISO-Dateien bis ca. 700 MB einen CD-R-Rohling verwenden. Ist das ISO-Abbild größer (bis etwa 4 GB), greifen Sie zu einem DVD+R/DVD-R-Rohling.

Vorteil Windows 7
Besitzer von Windows 7 haben es einfach. Ihre Windows-Version ist die erste mit eingebautem Brennwerkzeug für CD/DVD-Abbilder. Klicken Sie einfach mit der rechten Maustaste auf die ISO-Datei und wählen Sie Datenträgerabbild brennen.

Für Windows Vista und XP
Die Besitzer von älteren Windows- Versionen benötigen zum Brennen von ISO-Images ein Zusatzprogramm. Das kann entweder eine kostenpflichtige Brenn-Suite wie Nero oder ein Gratis-Tool sein.

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
183955