202656

IFA 2007: Komfort-Receiver mit WiFi-Funktechnik

11.07.2007 | 17:06 Uhr |

Der Spezialist für Satelliten-TV-Empfangstechnik stellt zur diesjährigen IFA einen Receiver mit 160-Gigabyte-Festplatte vor, der drahtlos mit bis zu zwei Slave-Geräten kommuniziert.

Der Standalone-Receiver Strong SRT 6300 W fungiert als Master und kann TV- und Radiosignale drahtlos über Antennen und Empfangsgeräte (Slaves) an zwei weitere Fernsehgeräte im Haus zu übertragen. Dank des Twin-Tuners können mindestens zwei verschiedene Programme zur gleichen Zeit angeschaut werden. Wenn die TV-Signale auf dem gleichen Transponder liegen, kommt der Zuschauer sogar in den Genuss von bis zu drei Programmen. Filmaufnahmen finden auf der eingebauten 160 Gigabyte großen Festplatte Platz – auch sie lassen sich per Funk an die Slaves senden. Aber auch umgekehrt funktioniert das Gespann: Sendungen lassen sich von einem Slave aus für die Aufnahme auf der Receiver-Festplatte programmieren. Für den Empfang verschlüsselter Bezahlfernsehsender ist der SRT 6300 W mit zwei Common-Interface-Slots ausgestattet.

Master und Slaves sind jeweils mit Fernbedienungen ausgestattet, können Favoritenlisten verwalten und warten mit einem elektronischen Programmführer (EPG) auf. Ebenso kann der Anwender jedes Gerät mittels S/PDIF-Ausgang an die HiFi-Anlage anschließen. Für künftige Anwendungen hat der Hersteller zudem einen USB-2.0-Anschluss am SRT 6300 W integriert. Strong plant die Auslieferung des SRT 6300 W zusammen mit einem SRT 630 WS Slave im September zu einem Preis von 650 Euro. Ein zweiter Slave kostet 250 Euro.

0 Kommentare zu diesem Artikel
202656