IEEE 802.11x-Standards

Die technische Gestaltung der Funknetze liegt beim Berufsverband der Elektrotechnik- und Elektronik-Ingenieure, kurz IEEE , und ist dort speziell Aufgabe der Arbeitsgruppe 802.11. Die vom IEEE-Komitee veröffentlichten 802.11-Spezifikationen stehen auf der IEEE-Website in der letzte Revision von 1999 kostenlos zum Download bereit, einen neueren Standards gibt es noch nicht.

Grundsätzlich muss ein Standard sechs Monate alt sein, bevor er vom IEEE veröffentlicht wird. Zudem werden Whitepapers, Empfehlungen der IEEE-Mitglieder und weitere Hintergrundinformationen publiziert.

Die 802.11-Spezifikationen sind in stetem Wandel begriffen, im IEEE bemüht sich eine ganze Reihe von Arbeitsgruppen um die verschiedensten Verbesserungen. Obwohl sich der 11-MBit-Standard 802.11b allmählich durchsetzt, werden Ende des Jahres die ersten 54-MBit-Geräte nach dem 802.11a-Standard auf den Markt kommen.

Geräte nach 802.11a arbeiten im 5-GHz-Band, das weit weniger ausgelastet ist wie als das 2,4-GHz-Band ist. Parallel dazu gibt es Bestrebungen, auch die Geschwindigkeit im 2,4-GHz-Band auf 20 MBit/s zu erhöhen.

Neben Interoperabilität und Geschwindigkeitssteigerungen zielen die Verbesserungen vor allem auf mehr Sicherheit in Funknetzen ab. In diesem Bereich sind die meisten Erweiterungen in den kommenden Änderungen der Funknetzspezifikationen zu erwarten. Die Neuerungen spiegeln sich gut in den IEEE-Arbeitsgruppen wider, die unter anderem an folgenden Verbesserungen arbeiten:

* 802.11a: 54-MBit-Funknetz im 5-GHz-Band (Standard verabschiedet).

* 802.11b: 11-MBit-Funknetz im 2,4-GHz-Band (Standard verabschiedet).

* 802.11b-cor: Bügelt die Ungereimtheiten bei der MIB aus (in Diskussion)

* 802.11f: Definition eines Inter-Access-Point-Protokolls für die reibungslose Zusammenarbeit von Access Points verschiedener Hersteller in einem Distribution System (in Diskussion).

* 802.11g: Erhöhung der Geschwindigkeit in 802.11b-Netzen von 11 auf 20 MBit/s (in Diskussion).

* 802.11i: Verbesserung von Verschlüsselung und Authentisierung (in Diskussion).

Funknetze nach 802.11 werden von zwei Gremien gefördert: Die WLANA (Wireless LAN Association) ist ein Zusammenschluss verschiedener Unternehmen, die unter anderem gemeinsam eine Website zur Förderung von Funknetzen betreiben. Zusätzlich gibt es eine Zertifizierungsstelle - die WECA (Wireless Ethernet Compatibility Alliance) -, die über die Einhaltung gemeinsamer Standards wacht und hierfür das Wi-Fi-Logo (Wireless Fidelity) verleiht.

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
39522