1502170

Kaffeemaschine, Waschmaschine & Co per Fritzbox und Handy fernsteuern

29.06.2012 | 10:23 Uhr |

Sets für die Heimautomation sind vergleichsweise teuer und selbst Steckdosen mit Fernsteuerung über IP oder Handy kosten um die 100 Euro. Das Gleiche erledigen Sie mit der vorhandenen Fritzbox und minimalen Bastelkenntnissen.

Es muss ja nicht gleich das intelligente Haus sein. Starter-Sets von Eon, RWE und anderen Firmen kosten mehrere Hundert Euro, außerdem ist alles andere als sicher, welches dieser Systeme zur Hausautomatisierung sich in Zukunft durchsetzen wird. Fritzbox-Hersteller AVM hatte schon zur Cebit unter anderem eine intelligente Steckdose angekündigt, doch noch ist das Modell Fritz Powerline 546E nicht im Handel. Mehr Produkte aus dem Segment wird es vermutlich zur Internationalen Funkausstellung in Berlin Anfang September geben.

Meist aber würde schon eine Steckdose mit IP-Fernsteuerung reichen, um bestimmte Geräte daheim wie die Kaffee- oder Waschmaschine auf dem Nachhauseweg, die Gartenbewässerung im Hochsommer oder die Wohnungsbeleuchtung abends während des Urlaubs einzuschalten. Gut, ab etwa 100 Euro gibt es die als IP- und GSM-Schaltsteckdosen zu kaufen. Doch es geht mit weniger als zehn Euro auch deutlich billiger. Mit minimalem Einsatz rüsten Sie Ihre Fritzbox in eine Fernschaltzentrale um. Doch keine Angst: Ihrem Router passiert nichts, Sie müssen ihn nicht einmal aufschrauben.

Fernschaltsteckdosen mit Steuerung über das Internet kosten fertig ab etwa 100 Euro aufwärts.
Vergrößern Fernschaltsteckdosen mit Steuerung über das Internet kosten fertig ab etwa 100 Euro aufwärts.
© Rutenbeck

Intelligente Steckdose dank Fritzbox im Eigenbau

Im Internet kursieren zahlreiche Bastelanleitungen, um die Fritzbox als Fernschalter umzurüsten: Alleine für die Suchkombination von „Fritzbox“ und „Optokoppler“ zeigt Google fast 20.000 Treffer.

Dabei muss man sich das Leben gar nicht unnötig kompliziert machen: Ein einfacher Dämmerungsschalter genügt, den es beim Elektronikversand oder bei Ebay schon für deutlich unter zehn Euro gibt. Das heißt, er genügt fast. Denn etwa 20 bis 30 Minuten müssen Sie schon investieren, um den Dämmerungsschalter Fritzbox-kompatibel umzubauen. Dafür genügt minimales handwerkliches Geschick, denn im Gegensatz zu Ihrer Fritzbox müssen Sie die Schaltsteckdose sehr wohl aufschrauben. Legen Sie also bitte nur dann selbst Hand an, wenn Sie ein solches Gerät auch wieder zusammenbauen können – schließlich liegen da 230 Volt an und Sie möchten Ihr Zuhause ja nicht in die Luft jagen.

Legen Sie den neu gekauften Dämmerungsschalter vor sich auf den Tisch, öffnen Sie zunächst vorsichtig das Gehäuse und achten Sie darauf, dass keine Kleinteile wie beispielsweise Schalterabdeckungen herausfallen. Die Bildergalerie am Schluss des Textes erläutert alle Schritte genau. Löten Sie nun den Fotowiderstand heraus und anschließend ein zweiadriges Kabel dazwischen: Die beiden Drähte des einen Kabelendes verbinden Sie mit dem Fotowiderstand selbst, die des anderen schließen Sie an die Lötpunkte auf der Platine des Dämmerungsschalters an, in denen zuvor die Fotodiode steckte. Die Länge des Kabels hängt dabei vom Einsatzzweck und den Raumbedingungen ab. Führen Sie das Kabel ordentlich aus dem Gehäuse des Dämmerungsschalters heraus und verschließen Sie es wieder.

Ist es auf der Platine zum Herauslöten zu eng, knipsen Sie die Beinchen des Fotowiderstandes mit einem Seitenschneider so ab, dass Sie an beiden Seiten noch Substanz zum Anlöten des Kabels haben.

Es ist wahrlich kein Hexenwerk, den Fotowiderstand aus dem Dämmerungsschalter auszugliedern.
Vergrößern Es ist wahrlich kein Hexenwerk, den Fotowiderstand aus dem Dämmerungsschalter auszugliedern.

Noch praktischer wird das Ganze, wenn Sie eine optionale Verlängerung mit Steckern verwenden, um Elektrogeräte auch in anderen Räumen schalten zu können.
 
Info-LED konfigurieren und zum Schalten verwenden
Jetzt befestigen Sie den Fotowiderstand über der mit „Info“ bezeichnete LED an der Fritzbox – am besten mit schwarzem Klebeband, damit die Steuerung durch die LED-Leuchte nicht durch Fremdlicht gestört wird.

Schwarzes Klebeband über dem Fotowiderstand auf der Info-LED an der Fritzbox schützt vor Fehlfunktionen durch Fremdlicht.
Vergrößern Schwarzes Klebeband über dem Fotowiderstand auf der Info-LED an der Fritzbox schützt vor Fehlfunktionen durch Fremdlicht.

Im letzten Schritt konfigurieren Sie die „Fernwartung“ im Router so, dass Sie die Info-LED über das Internet ansteuern und damit zum Schalten des Dämmerungsschalters verwenden können. Wir beschreiben dies anhand der aktuellen AVM-Firmware, die die Funktion MyFritz beinhaltet und die inzwischen für insgesamt zehn Fritzbox-Modelle zur Verfügung steht.

Aktualisieren Sie gegebenenfalls nach dem Einloggen auf der Benutzeroberfläche des Routers über „Einstellungen -> Erweiterte Einstellungen -> System -> Firmware-Update -> Neue Firmware suchen" die System-Software. Nach dem Neustart der Box richten Sie wieder auf der Fritzbox-Oberfläche mit Klicks auf „Internet -> MyFritz -> Neues MyFritz-Konto erstellen -> E-Mail-Adresse" ein Konto für den MyFritz-Dienst ein.

AVM beschreibt die MyFRITZ-Konto-registrieren-und-in-FRITZ-Box-einrichten:Einrichtung dieser neuen Funktion ebenso ausführlich im Internet wie die Einrichtung der Fernwartung selbst . „Internet -> Freigaben -> Fernwartung“ heißen hier die erforderlichen Einstellungen, mit der Sie die Fernwartung aktivieren.

Die Fernwartung der Fritzbox erlaubt nach dem Anmelden den vollen Zugriff auf die Konfigurationsoberfläche des Routers.
Vergrößern Die Fernwartung der Fritzbox erlaubt nach dem Anmelden den vollen Zugriff auf die Konfigurationsoberfläche des Routers.

Nun bleibt nur noch, die Info-LED der Fritzbox einzustellen: Dazu wählen Sie auf der Routeroberfläche die Menüs „System -> Info-Anzeige“, stellen als Ereignis „Klingelsperre aktiv – LED leuchtet“ ein und bestätigen mit „Übernehmen“. Aktivieren Sie nun probeweise über „Telefonie -> Telefoniegeräte -> Klingelsperre -> immer gesperrt“ die Klingelsperre und kontrollieren Sie, ob die Info-LED wie gewünscht arbeitet. Melden Sie sich von der Fritzbox ab.

Zur Fernsteuerung melden Sie sich von irgendwo unterwegs über das Portal MyFritz mit Ihren MyFritz-Zugangsdaten und dem Kennwort für die Benutzeroberfläche der Fritzbox an – das geht übrigens bequem auch vom Smartphone und Tablet. Über die Schaltfläche „Fritzbox“ rechts oben gelangen Sie wie gewohnt auf die Bedienoberfläche, auf der Sie wie beschrieben über „Telefonie -> Telefoniegeräte -> Klingelsperre -> immer gesperrt“ die Klingelsperre einschalten – und damit die Info-LED des Routers und damit wiederum die Steckdose des Dämmerungsschalters mit Waschmaschine, Kaffeemaschine oder sonst etwas.

Die Klingelsperre der Fritzbox lässt sich per "Fernwartung" aktivieren und zur Ein- und Ausschalten der Info-LED nutzen.
Vergrößern Die Klingelsperre der Fritzbox lässt sich per "Fernwartung" aktivieren und zur Ein- und Ausschalten der Info-LED nutzen.

Wichtig: Schließen Sie nur solche elektrischen Verbraucher an Ihre selbst gebaute IP-Steckdose an, von denen auch unbeaufsichtigt keinerlei Gefahr ausgeht – also in keinem Fall elektrischen Heizplatten oder ähnliches!

 

 

0 Kommentare zu diesem Artikel
1502170