2040028

Holen Sie mehr aus Android, Chrome und Chromecast raus

23.05.2015 | 09:33 Uhr |

Google hat auch jenseits von Suchmaschine und Maps viel zu bieten. Wir haben Tipps und Tricks zu weiteren Online-Diensten und Android zusammengestellt.

Google ist nicht nur Suchmaschine, Online-Kartendienst und Office in der Cloud , der US-Konzern steht natürlich auch für sein mobiles Betriebssystem, für Web-Browser und für sein Betriebssystem auf Notebooks und Mini-PCs. Während Chromebooks, also tragbare Rechner mit Chrome OS, hierzulande nicht über ein Nischendasein hinauskommen, erfreuen sie sich in den USA weit größerer Beliebtheit. Dies nicht zuletzt aufgrund des günstigen Preises, auf den Microsoft inzwischen seinerseits mit seinem praktisch kostenlosen Windows with Bing kontert. Dabei handelt es sich um ein vollwertiges aktuelles Windows 8.1. Wegen der geringen Verbreitung von Chrome OS hierzulande sei deshalb an dieser Stelle nur angemerkt, dass die neuen Debugging-Funktionen auch das Booten anderer Systeme via USB ermöglichen.

Von jedermann sofort einsetzbar ist dagegen der Browser von Google, der im Vergleichstest die Konkurrenten von Microsoft und Mozilla wieder einmal deutlich hinter sich ließ. Noch schneller sowie stabiler und damit eine Empfehlung für alle Nutzer von Windows 64-Bit ist die neue 64-Bit-Version von Chrome. Haben Sie den Google-Browser bisher in der 32-Bit-Architektur verwendet, werden beim Setup des neuen Chrome alle Einstellungen und Daten übernommen.

Während Firefox in der 64-Bit-Architektur bei Redaktionsschluss noch nicht endgültig fertig war, kann man das Chrome-Pendant bereits als stabile Version im Surf-Alltag verwenden.
Vergrößern Während Firefox in der 64-Bit-Architektur bei Redaktionsschluss noch nicht endgültig fertig war, kann man das Chrome-Pendant bereits als stabile Version im Surf-Alltag verwenden.

Erweiterungen und Apps für den Browser hält der Chrome Web Store in großer Auswahl vor. Über Kriterien wie Bewertung, thematische Rubriken oder Typen lässt sich die Auswahl gut eingrenzen. Eine der Optionen heißt „offline ausführbar“, hier finden sich unter anderem Gmail offline, Google Docs und Google Drive. Erwähnt werden soll noch das Add-on Ballloon , um Dateien, Bilder und Links auf Webseiten auf sehr einfache Weise in der Cloud zu speichern. Chrome Remote Desktop schließlich dient wie Teamviewer dazu, anderen über das Internet zu helfen, indem man ihren PC fernsteuert. Weitere Gratis-Tools von Google stellen wir in einem separaten Ratgeber vor.

PC über Google Chrome fernsteuern

Die Möglichkeiten des mobilen Betriebssystems von Google sind so vielfältig, dass wir an dieser Stelle nur wenige Aspekte aufgreifen. Google Now agiert als persönlicher Assistent und erinnert z.B. rechtzeitig an anstehende Termine inklusive Navigation zum Ziel. Der in Android integrierte (Sprach-) Befehl „OK Google“ mit darauf folgenden Suchbegriffen und -phrasen ist unterwegs ungleich schneller und einfacher als das Eintippen der Suchbegriffe im Browser. OK Google funktioniert übrigens auch im Chrome-Browser auf dem Notebook.

Das aktuelle Android 5 läuft bisher nur auf wenigen Smartphone, so wie auf diesem älteren Nexus 4. Helfen kann man sich gegebenenfalls mit der Custom ROM Cyanogenmod Version 12.
Vergrößern Das aktuelle Android 5 läuft bisher nur auf wenigen Smartphone, so wie auf diesem älteren Nexus 4. Helfen kann man sich gegebenenfalls mit der Custom ROM Cyanogenmod Version 12.

Zum aktuellen Android 5: Wer nicht zufällig ein Nexus-Gerät oder ein anderes Smartphone mit offizieller Lollipop-Unterstützung  hat, kann für die Aktualisierung zu einem Custom-ROM greifen. Mit Abstand am meisten genutzt ist Cyanogenmod , das auf der Basis von Android 5 als Version 12 bereits für mehrere Dutzend Endgeräte zur Verfügung steht . Zum Aufspielen des aktuellen Custom-ROM muss das Handy gerootet werden, alles Wichtige dazu beschreibt unser Online-Ratgeber .

Chromecast, das neue Cast for Audio und Amazon Fire TV

35 Euro kostet der Chromecast-Stick von Google, mit dem sich im heimischen WLAN Inhalte vom Mobilgerät (Android und iOS) sowie vom Chrome-Browser auf den Fernseher im Wohnzimmer übertragen lassen. Das funktioniert mit jedem TV-Gerät, das über einen HDMI-Eingang verfügt. War die Zahl der Apps mit Chromecast-Anbindung anfangs stark beschränkt, unterstützen nun viele Hundert diese Funktion – so günstig und bequem kommt man sonst nicht an ein Smart-TV.

Die besten Tipps & Tricks zum Chromecast-Stick

Daneben arbeitet Google mit „ Cast for Audio “ an einer Musikvariante, die wie bei der Videoübertragung keine lokalen Inhalte abspielt, sondern diese direkt aus dem Internet streamt. Die ersten Apps sowie die ersten Lautsprechersysteme mit Cast-for-Audio-Unterstützung gibt es bereits. Ebenfalls auf Android-Basis arbeitet Fire TV, die Smart-TV-Box von Amazon. Wie sich die restriktiven Herstellerbeschränkungen beim Fire TV aufheben und alle Android-Apps installieren lassen, lesen Sie hier .

Zahlreiche Apps für Android und iOS machen es inzwischen möglich, die Inhalte vom Mobilgerät über den günstigen Chromecast-Stick auf den Fernseher im Wohnzimmer zu streamen.
Vergrößern Zahlreiche Apps für Android und iOS machen es inzwischen möglich, die Inhalte vom Mobilgerät über den günstigen Chromecast-Stick auf den Fernseher im Wohnzimmer zu streamen.
0 Kommentare zu diesem Artikel
2040028