2059038

Höllenmaschine Portable: Das steckt im Super-Notebook

10.03.2015 | 15:35 Uhr |

Das Gewinnspiel läuft noch bis 8. Mai: Machen Sie mit und gewinnen Sie die PC-WELT Höllenmaschine Portable.

Die Ausstattung des Super-Notebooks steht fest. In Zusammenarbeit mit XMG haben wir festgelegt, welche Komponenten in die Höllenmaschine Portable dürfen. Los geht’s mit dem Entscheidenden - der 3D-Leistung. Die garantieren zwei Nvidia-GPUs: Die Geforce GTX 980M mit 8 GB GDDR5-Speicher kommt als SLI-Verbund zum Einsatz.

Höllenmaschine Portable: Mitmachen und das Super-Notebook gewinnen

Drei Lüfter entsorgen die Abwärme der SLI-GPUs und der Extrem-Edition-CPU
Vergrößern Drei Lüfter entsorgen die Abwärme der SLI-GPUs und der Extrem-Edition-CPU

SLI-Grafik und Full-HD-Display

Die ganze Spiele-Herrlichkeit zeigt ein entspiegeltes 17,3-Zoll-Display mit der Full-HD-Auflösung 1920 x 1080 Pixel. Das ist die optimale Auflösung, um sicherzustellen, dass aktuelle Spiele auch in maximaler Detailstufe ruckelfrei laufen. Deshalb macht in der Höllenmaschine Portable ein Panel mit 4K-Auflösung keinen Sinn.

Als Prozessor steht den Grafikkarten die schnellste Notebook-CPU von Intel zur Seite: Der Core i7-4940MX mit vier Kernen arbeitet mit einer Standardtaktrate von 3,1 GHz. Unter Last kann er per Turbo Boost den Takt bis auf 4 GHz schrauben.

Pure-Spiele-Power: SLI-Grafik, Extreme Edition-CPU und ein entspiegeltes Full-HD-Display sorgen für ruckelfreien Spielegenuss
Vergrößern Pure-Spiele-Power: SLI-Grafik, Extreme Edition-CPU und ein entspiegeltes Full-HD-Display sorgen für ruckelfreien Spielegenuss
© XMG

Massig RAM und Speicherplatz

Der Speichercontroller des Prozessors verwaltet maximal 32 GB Arbeitsspeicher. Und genauso viel steckt in der Höllenmaschine Portable (HMP): Insgesamt vier 8-GB-DDR3-Module HyperX Impact mit 1866 MHz von Kingston.

Extrem viel Plattenplatz bietet die HMP natürlich auch: Insgesamt 6 Terabyte auf zwei Festplatten und zwei SSDs lassen sich befüllen. Die beiden SATA-III-Festplatten von Samsung fassen insgesamt vier Terabyte. Die Platten der Spinpoint M9T-Serie rotieren mit 5400 Umdrehungen pro Minute und besitzen 32 MB Cache. Für hohes Speichertempo sorgen zwei SSDs von Samsung: Die beiden EVO 840 fassen jeweils 1 Terabyte und kommen als mSATA-Steckmodule mit SATA-III-Anschluss. Im PC-WELT-Test lieferte die SSD knapp 500 MB/s beim Lesen und 460 MB/s beim Schreiben.

Samsung SSD Evo 840 im Test

Auch auf ein optisches Laufwerk müssen Sie in der HMP nicht verzichten: Der Blu-ray-Brenner leistet gute Dienste fürs Backup und als Zuspieler von HD-Filmen. Die passende Software ist natürlich auch dabei: Cyberlink Media Suite 11 Ultra.

die Tastatur der HMP ist beleuchtet
Vergrößern die Tastatur der HMP ist beleuchtet
© XMG

Killer-WLAN und Gigabit-Ethernet

Für eine schnelle Netzwerkverbindung sorgt ein Gigabit-Ethernet-Anschluss. Die Daten durch die Luft schickt das WLAN-Modul Killer N1202 von Qualcomm Atheros. Die bei Gamern sehr beliebte Killer-Karte zeichnet sich vor allem durch ihre Treiber aus, die für Netzwerk- und Online-Spiele optimiert sind.

Zahlreiche Anschlüsse sitzen am Gehäuse der Höllenmaschine Portable: Peripherie verbinden Sie über je zwei USB-3.0-Ports rechts und hinten mit der HMP. Rechts sitzt außerdem noch ein USB 2.0/eSATA-Kombi-Port. Externe Monitore lassen sich über die Thunderbolt-Buchse rechts oder den HDMI-Ausgang hinten anschließen – auch solche mit 4K-Auflösung. Und neben LAN und einem SD-Karten-Einschub sitzen vier Audioanschlüsse an der linken Gehäuseseite: Zwei Audioeingänge sowie ein analoger und ein digitaler Ausgang (S/PDIF optisch). Per Treiber lassen sich die Buchsen für den Anschluss einer 7.1-Soundanlage einstellen.

2.1-Sound macht die HMP selbst. Wer mehr will, schließt ein 7.1-System an
Vergrößern 2.1-Sound macht die HMP selbst. Wer mehr will, schließt ein 7.1-System an
© XMG

Bester Sound, jede Menge Software und vier Jahre Garantie

Apropos Sound: In der HMP holt die Soundblaster-Software X-Fi MB3 den optimalen Ton heraus, den das Notebook über zwei Lautsprecher plus Subwoofer ausgibt.

Das Höllen-Notebook kommt mit Windows 8.1 und einer Vollversion von Office 2013. Die Sicherheits-Software Kaspersky Internet Security 2015 sorgt für den Schutz vor Viren. Und XMG spendiert der HMP eine Garantie von satten vier Jahren.

Die ganze Leistung hat ihren Preis – und ihr Gewicht: Damit Sie die rund vier Kilogramm schwere HMP trotzdem beschwerdefrei zur nächsten LAN-Party transportieren können, kommt ins Gewinn-Paket auch noch ein XL Notebook Rucksack von Targus. Und zu guter Letzt gibt es noch einen Ersatz-Akku mit dazu. Alles in allem ein Wert von knapp 6.600 Euro!

Und das ist erst der Anfang: Denn die Höllenmaschine Portable braucht noch Spiele, Peripherie für Gaming und Sound und externe Monitore…

Was alles im Gewinnpaket der HMP steckt, erfahren Sie in den nächsten Wochen auf www.pcwelt.de/hmp1 .

0 Kommentare zu diesem Artikel
2059038