174488

So sehen Sie die WM in HD

03.07.2010 | 14:12 Uhr |

Die Fußball-WM in scharfen Bildern und tollem Ton: Das versprechen Anbieter von HDTV. Was sie verschweigen: Das neue Fernsehen ist nicht ganz billig. Wir zeigen Ihnen den Weg dahin. Und wie Sie HD-Sendungen per PC aufzeichnen.

Fußball-Weltmeisterschaften sind auch immer Zeitpunkte, um dem Massenpublikum neue Techniken näher zu bringen. Das glaubten zumindest Mobilfunkmanager 2006 als sie zur WM in Deutschland das Fernsehen auf dem Handy einführten. Leider: TV für unterwegs floppte. Die Geräte, die Nutzer, der Markt - alle waren noch nicht soweit.

2010 versuchen es die Anbieter von HDTV, High Definition Television. Sie möchten das hochauflösende Fernsehen zur Weltmeisterschaft an den Mann zu bringen. Endlich kann so der große Flachbildschirm zeigen, was in ihm steckt: scharfe Bilder, toller Ton. Wer ein Fernsehbild in HD gesehen hat, wird das herkömmliche Bild nie wieder sehen wollen. Sagen die Anbieter. Ganz unrecht haben Sie nicht, diesmal könnte sich eine neue Technologie durchsetzen. Dennoch ist es für viele immer noch ein beschwerlicher Weg. Das müssten Sie erledigen, um die WM in HD zu sehen:

Schritt 1: Sie brauchen einen HD-fähigen Fernseher
Sie besitzen noch einen Röhrenfernseher? Schlechte Nachrichten: Dieser ist nicht HD-fähig. Verbannen Sie diesen daher aus dem Wohnzimmer. Zur WM ist es ohnehin ratsam, sich einen Zweitfernseher zuzulegen, das erspart Streit. Leisten Sie sich also endlich einen Flachbildschirm. Hier sind die relevanten Informationen, die Sie für den Kauf benötigen:

* Nur 1080p zählt, Bilder brennen sich ein, Bildwiederholungsrate ist wichtig: HDTV Mythen auf dem Prüfstand
* Aktuelle LCD-Fernseher und was Sie können: Die 23 besten Modelle für die WM
* Kaufratgeber: So finden Sie den richtigen Flachbild-Fernseher

Schritt 2: Besorgen Sie sich einen HDTV-Receiver
Entweder Ihr Fernseher besitzt einen integrierten HDTV-Receiver oder Sie müssen sich ein zusätzliches Gerät kaufen: eine so genannte Set-Top-Box (Erhältlich bei Ihrem Kabelanbieter, dem freien Handel oder bei manchen Internetanbietern - siehe Schritt 3). Diese schließen Sie zwischen Fernseher und externen Empfänger - also an den Kabelanschluss, die Telefonbuchse oder die Satellitenschüssel.

* Fernseher mit integriertem HDTV-Receiver: Toshiba 46SV685D im Test
* Receiver-Trends 2010: Überwiegend SAT-Modelle kommen

Schritt 3: Verbinden Sie sich mit den Sendern
Jetzt fehlt nur noch die Verbindung nach Draußen. HDTV empfangen Sie über den Kabelanschluss, das Internet oder via Satellitenschüssel. Wir empfehlen Kabel oder Internet. Diese Wege sind weniger aufwändig, meist haben Sie die nötige Hardware dafür bereits. Beispiele:
*Kabel: Kunden von Kabel Deutschland zum Beispiel empfangen das HDTV-Signal bereits. Damit Sie dieses Signal freischalten und zum Fernseher leiten, brauchen Sie den HDTV-Receiver von Kabel Deutschland. Der kostet je nach Vertrag einmalig 99 oder 169 Euro. Danach empfangen Sie ARD, ZDF und ARTE kostenlos in HD.
*Internet: Fernsehen via Internet (IPTV) bieten T-Home und Alice an. Für beide Angebote zahlen Sie eine monatliche Gebühr, bekommen dafür aber auch einen dicken Strauß Programme, darunter einige Dutzend FreeTV wie PayTV-Sender. Einen Preisvergleich zu den beiden Anbietern finden Sie auf der Webseite IPTV-Anbieter.

Hinweis: Privatsender wie ProSieben oder RTL haben sich entschieden, auf einer eigenen Plattform ihre HD-Bilder zu senden. Hintergrund ist unter anderem ein verbesserter Kopierschutz. Für diese Sender benötigen Sie einen extra Receiver und zahlen ab dem zweiten Jahr 50 Euro pro Jahr.

Schritt 4: Zeichnen Sie in HD auf
Sie haben keine Zeit, das WM-Spiel um 13 Uhr anzuschauen? Oder möchten das Deutschland-Spiel für Ihre Nachkommen aufzeichnen? Zum Abschluss noch ein kleiner Tipp, wie Sie HD-Inhalte aufnehmen.

*HD-Recorder: Wie Sie mit zwei Geräten Ihren Computer in einen HD-Recorder verwandeln.

0 Kommentare zu diesem Artikel
174488