243426

Hit oder Flop: Marktforscher & Plattenfirmen nutzen P2P-Daten für Prognosen

18.11.2003 | 16:27 Uhr |

Musikfirmen halten in der Regel nichts von P2P-Netzwerken. Wenn sie allerdings die Marktforscher BigChampagne beauftragen, dann nutzen sie auch die Informationen, die die Marktforscher in P2P-Netzwerken ermitteln. BigChampagne hat sich darauf spezialisiert, dass Tauschverhalten der Anwender in Tauschbörsen zu ermitteln, um dann eine Prognose für die Erfolgsaussichten eines Musikstücks zu geben. Zu den Auftraggebern des kalifornischen Unternehmens zählen unter anderem Disney, Time Warner und DreamWorks.

Musikfirmen halten in der Regel nichts von P2P-Netzwerken. Wenn sie allerdings die Marktforscher vom US-Unternehmen BigChampagne beauftragen, dann wollen sie an die Informationen gelangen, die die Marktforscher in P2P-Netzwerken ermitteln. BigChampagne hat sich darauf spezialisiert, das Tauschverhalten der Anwender in Tauschbörsen zu ermitteln, um dann eine Prognose für die Erfolgsaussichten eines Musikstücks zu geben. Zu den Auftraggebern des kalifornischen Unternehmens zählen unter anderem Disney, Time Warner und DreamWorks.

Das Unternehmen klinkt sich in die Tauschbörsen ein und betreibt dort "Data-Mining". So werden bespielsweise der Suchabfragen der Kazaa-Anwender ermittelt, wodurch Daten darüber gesammelt werden, wie oft ein Künstler oder ein bestimmter Titel gesucht werden. Die Daten können von BigChampagne dann geographisch und nach Musik-Genre sortiert werden.

"Das erste Mal können wir Entscheidungen treffen, die darauf basieren, was die Konsumenten tun und sagen, und müssen nicht nur auf die Hitparaden warten", so Jeremy Welt vom kalifornischen Musik-Label Maverick Records gegenüber der australischen Website "AustralianIT". Die Methode von BigChampagne erlaubt eine schnelle "in time"-Ermittelung der Daten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
243426