691662

Hardware: Schlauer als Windows

Windows erkennt viele interne Hardware-Komponenten und Peripherie-Geräte automatisch und installiert die Treiber per Plug & Play. Was aber, wenn Windows eine Komponente nicht in der eigenen Datenbank findet? „Unbekanntes Gerät“ – der Anwender steht vor einem Treiberproblem.

Anforderung:

Fortgeschrittener

Zeitaufwand:

Gering

Problem:

Windows erkennt viele interne Hardware-Komponenten und Peripherie-Geräte automatisch und installiert die Treiber per Plug & Play. Was aber, wenn Windows eine Komponente nicht in der eigenen Datenbank findet? „Unbekanntes Gerät“ – der Anwender steht vor einem Treiberproblem.

Lösung:

PCI-Steckkarten melden sich beim System über eine eindeutige Nummer – egal ob sie in einem PCI- oder AGP-Slot stecken, Dasselbe gilt für viele onboard installierte Module.

Anhand dieser PCI-ID identifiziert Windows die Komponente und installiert den nötigen Treiber. Wenn Windows ein unbekanntes Gerät meldet, findet es offenbar keinen Datensatz zur betreffenden PCI-ID. Mit unserem Script pcwHWList.HTA aus dem :gleichnamigen Archivkönnen Sie unabhängig von der Windows-Treiberdatenbank ermitteln, welche PCI-Hardware in Ihrem Rechner steckt.

Entpacken Sie dazu das Archiv in einen beliebigen leeren Ordner, und führen Sie die pcwHWList.HTA aus. Beim ersten Aufruf sollten Sie mit dem Internet verbunden sein, denn das Script lädt jetzt eine Open-Source-Datenbank mit vielen PCI-IDs und den zugehörigen Gerätenamen von http://pciids.sourceforge.net herunter. Der Download umfasst knapp 500 KB. Zusätzlich besorgt es sich das Tool Devcon.EXE aus dem Internet, das die PCI-IDS aller momentan angeschlossenen PCI-Geräte ermittelt. Dieser Download umfasst noch einmal etwa 77 KB. Hat das Script diese Helfer beisammen, vergleicht es die Ausgabe von Devcon mit den PCI-IDs aus der Datenbank und löst das Ergebnis nach Hersteller, Gerät und Typenbezeichnung auf. Die Liste mit Informationen zu allen angeschlossenen Geräten zeigt unser Script dann in einem Dialog an. So sehen Sie schnell, welches davon nicht vom System erkannt wurde. Den passenden Treiber holen Sie sich dann auf der jeweiligen Hersteller-Site, die Sie wiederum über Google oder eine andere Suchmaschine ermitteln können.

0 Kommentare zu diesem Artikel
691662