728407

Hardware-Profile für individuelle Bedürfnisse

30.11.2006 | 09:27 Uhr |

Sie verwenden ein Notebook und möchten die Hardware- und Dienste-Konfiguration in jeder Lebenslage schnell umschalten können. Zum Beispiel möchten Sie Ihrem Notebook beibringen, dass es nur dann über einen Netzwerkanschluss und ein DVD-Laufwerk verfügt, wenn es auf einer Docking-Station steht. Oder Sie wollen am Flughafen gerne Ihren WLAN-Adapter und – damit verbunden – auch einige Dienste deaktiviert wissen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie dieses Problem lösen können.

Anforderung:

Fortgeschrittener

Zeitaufwand:

Mittel

Problem:

Sie verwenden ein Notebook und möchten die Hardware- und Dienste-Konfiguration in jeder Lebenslage schnell umschalten können. Zum Beispiel möchten Sie Ihrem Notebook beibringen, dass es nur dann über einen Netzwerkanschluss und ein DVD-Laufwerk verfügt, wenn es auf einer Docking-Station steht. Oder Sie wollen am Flughafen gerne Ihren WLAN-Adapter und – damit verbunden – auch einige Dienste deaktiviert wissen.

Lösung:

Windows gibt Ihnen die Möglichkeit, über Hardware-Profile die Gerätekonfiguration Ihres PCs situationsabhängig umzustellen. Um ein neues Hardware-Profil einzurichten, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Arbeitsplatz, gehen auf "Eigenschaften", öffnen die Registerkarte "Hardware" und wählen "Hardwareprofile". Bei Desktop-Systemen legt Windows das "Profil 1" an, bei tragbaren Systemen sind es die beiden Profile "Gedocktes Profil" und "Ungedocktes Profil". Diese enthalten jeweils die aktuelle Hardware-Konfiguration Ihres Systems.

Klicken Sie auf "Kopieren", um das aktuelle Profil zu duplizieren. Geben Sie ihm einen aussagekräftigen Namen, zum Beispiel "Offline-Profil". Klicken Sie nun auf "Eigenschaften", und aktivieren Sie die Klickbox vor "Dies ist ein tragbarer Computer". Danach wählen Sie einen der darunter gelisteten Zustände aus. Aktivieren Sie dann noch die Klickbox vor "Dieses Profil beim Start von Windows immer einschließen". Starten Sie den Rechner neu, und wählen Sie beim Booten das neue Profil im nun automatisch angezeigten Menü. Alle Geräte, die nur in diesem Profil verfügbar sein sollen, können Sie nun installieren. Die Komponenten, die in diesem Profil fehlen sollen, deaktivieren Sie über den Gerätemanager. Sie finden ihn unter "Start, Einstellungen, Systemsteuerung, System" über die Schaltfläche "Geräte-Manager" auf der Registerkarte "Hardware". Klicken Sie das jeweilige Gerät dazu mit der rechten Maustaste an, und wählen Sie "Eigenschaften". Auf der Registerkarte "Allgemein" aktivieren Sie aus der Drop-down-Liste unter "Geräteverwendung" die Option "Gerät im aktuellen Hardwareprofil nicht verwenden".

Um einzelne Dienste zu (de)aktivieren, klicken Sie auf "Start, Ausführen" und geben "services.msc" ein. Dieser Befehl startet den Dienstemanager von Windows. Klicken Sie nun einen gewünschten Dienst doppelt an, und öffnen Sie dann die Registerkarte "Anmelden". In der unteren Fensterhälfte des Dialogs können Sie den Dienst für jedes Profil separat konfigurieren. Sobald alles so eingerichtet ist, wie Sie es wünschen, können Sie beim Systemstart bequem auswählen, welches Hardware-Profil geladen werden soll.

0 Kommentare zu diesem Artikel
728407