Handy-Historie

Wie alles begann: Die Geschichte des Smartphones

Freitag, 01.06.2012 | 10:01 von Dennis Steimels
Bildergalerie öffnen Die Smartphone Geschichte
© IBM, Nokia, Apple, Samsung
Vor etwa 20 Jahren brachte IBM den ersten Urahn moderner Smartphones auf den Markt. In diesem Zeitraum schritt die Entwicklung mit großer Geschwindigkeit voran. Der klobige Brecher von damals ist heute ultradünn, dient als Kameraersatz und kann fast alles, was ein vollständiger PC auch kann. Ach ja, Telefonieren ist übrigens auch noch möglich.
Zeit für Geschichtsunterricht: Haben Sie sich eigentlich mal gefragt, von wem das heutige Smartphone abstammt? Und wann beispielsweise die erste Kamera, der erste Webbrowser oder die erste 1-GHz-CPU im Mobiltelefon zum Einsatz kamen? Wir widmen uns nun einer kleinen Zeitreise und lassen die letzten 20 Jahre im Schnelldurchlauf Revue passieren. In unserer Bildergalerie finden Sie alle Smartphone-Meilensteine mit den dazugehörigen Informationen.

Das erste Smartphone: IBM Simon

IBM Simon: Urahn moderner Smartphones
Vergrößern IBM Simon: Urahn moderner Smartphones
© Nokia

Alles begann im Jahre 1992. Mobiltelefone gab es zu diesem Zeitpunkt schon länger, wenn auch nicht in der Art, wie wir sie heute kennen - sie waren tatsächlich nur "mobile Telefone". IBM aber war das Telefonieren mit dem "Handy" nicht genug, das US-Unternehmen dachte an viele weitere Funktionen, die ein mobiles Gerät besitzen sollte. So etwa die Funktionen eines Computers - warum auch nicht? Schon war der Urahn des modernen Smartphones geboren! Mit dem IBM Simon konnten Sie E-Mails und Faxe versenden, einen Kalender und ein Adressbuch verwalten sowie Spiele spielen. Darüber hinaus was der IBM Simon das erste Gerät mit Touchscreen.

Erstes Handy mit Kamera: Toshiba Camesse

Toshiba Camesse: erstes Kamera-Handy
Vergrößern Toshiba Camesse: erstes Kamera-Handy
© Toshiba

Zugegeben, das bereits im Jahr 1999 erschienene Toshiba Camesse war eigentlich kein richtiges Smartphone - es konnte nur telefonieren. Dennoch ist es ein wichtiges, zu erwähnendes Gerät. Denn das Camesse war das erste Mobiltelefon mit eingebauter Digitalkamera. Nach etwa drei Jahren kamen dann auch immer mehr Hersteller auf die grandiose Idee, Kameras in ihren Smartphones zu integrieren. Die Qualität war allerdings mehr schlecht als recht. Das Sharp GX30 konnte dem etwas entgegenwirken und kam im Jahr 2004 erstmals mit einer 1-Megapixel-Kamera in Deutschland auf den Markt.


Revolutionäre Betriebssysteme: Android und iOS

Apple iPhone: revolutionäres Betriebssystem
Vergrößern Apple iPhone: revolutionäres Betriebssystem
© Apple

Neben der Hardware ist die Software für die Wahl des Smartphones entscheidend. Das amerikanische Unternehmen Apple, zunächst Hersteller von Computern, brachte 2007 sein erstes Smartphone mit dem Namen iPhone auf den Markt. Die verwendeten Hardware-Komponenten boten zwar keine große Neuerung. Dafür kam das selbst entwickelte Betriebssystem so gut an, dass das iPhone schnell zum Verkaufsschlager wurde - so fing der Apple-Hype an. Ein Jahr später kam das erste Smartphone mit Googles Betriebssystem Android auf den Markt, das HTC Dream. Zunächst noch mit verhaltenem Erfolg, entwickelte sich Android schnell zum beliebtesten Betriebssystem für Mobilgeräte.


Aktuelle Smartphones: Ultradünn, leistungsstark, riesiges Display

Samsung Galaxy S3: vereint beste Hardware mit
intelligenter Software
Vergrößern Samsung Galaxy S3: vereint beste Hardware mit intelligenter Software
© Samsung

16 Jahre Smartphone-Entwicklung haben ihre Spuren hinterlassen. Vom klobigen, schweren Handy ist so gut wie nichts mehr übrig. Eine Sache haben die heutigen Smartphones und ihre Vorreiter aber noch: Sie sind kleine, mobile Computer. Heutige Smartphone-Modelle der Highend-Klasse sind nur wenige Millimeter flach, bieten mindestens eine Dual-Core-, neuerdings schon eine Quad-Core-CPU und besitzen riese Touchscreens um die 5 Zoll. Hinzu kommen schnelles Internet über HSPA+ sowie vereinzelt auch LTE und ein großer interner Speicher für Multimedia-Inhalte. Nicht zu vergessen sind die intelligenten Software-Funktionen und die Möglichkeit, Programme über bestimmte App-Stores zu installieren.

Samsung Galaxy S3 im ersten Test

In unserer Bildergalerie finden Sie einige Meilensteine der 20 Jahre langen Smartphone-Entwicklung. Erkennen Sie vielleicht das ein oder andere Gerät wieder? Es ist beeindruckend, wie sich die Smartphone-Modelle in dieser Zeit entwickelt haben - und das nicht nur äußerlich. Die aktuell verbaute Hardware bringt zum Teil mehr Leistung als so mancher PC damals.

Freitag, 01.06.2012 | 10:01 von Dennis Steimels
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (6)
  • HarroldButcher 18:47 | 18.06.2013

    Zitat: schmir29
    --Fullquote entfernt--
    Auch wenn ich selbst von Apple auf Samsung umgestiegen bin, muss ich dir vehement widersprechen. Apple war der Innovator für die Touch-Technologie. Ich erinnere mich zu gut, wie damals kein einziges Handy ANNÄHERND so benutzerfreundlich, smart und so viel Bildschirm zur Verfügung stellte. Steve Jobs war dead-on als er sagte, dass IPhone sei anderen Phones 5 Jahre vorraus. Ich sage nicht, dass Apple von seiner Konkurrenz eingeholt, wenn nicht überholt wurde, damals war das Iphone aber ungeschlagen und SEHR innovativ. Hier die Keynotes von 2007, siehe fünfte Minute bezüglich Apple's Innovation http://www.youtube.com/watch?v=t4OEsI0Sc_s[/url

    Antwort schreiben
  • jacinta 19:59 | 13.06.2013

    Klasse Beitrag ganz ehrlich, erst mal recherchieren und dann veröffentlichen. ich mein natürlich nicht dich, Emilien

    Antwort schreiben
  • schmir29 09:54 | 03.05.2013

    Serit wann hat den Apple irgendetwas erfunden ? Apple hat nicht das erste Smartphone entwickelt und noch nicht einmal eines der ersten. Es hat nur wie immer eine Idee geklöaut und dann mit Touchfunktion die auch schon seit ewigkeiten da war integriert. Die ersten Smartphones die auch die Funktionalität eines Smartphones hatten waren die RIM Blackberry Geräte, ca. 2000-2002 sehr starken Einzug in die Firmenstrukturen hatten. Damals für große Firmen mit der globalen Anbindung ein muss. Im Vergleich kam Apple mit Ihrem Smartphone erst 2007 raus. Apple stellt sich gerne als erfinder von Innovationen hin. Nur mir fällt keine ein. Früher hat Apple mal Mac gebaut. 2007 kam dann das Leistungsaus und Apple kaufte sich in PC Welt ein. Ab diesem Zeitpunkt waren fast alle Macs auf PC Technik basierend. Also ein MAC ist im Prizip ein teurer PC. MAC OS ist ein Linux Betriebssystem wie Ubuntu oder Suse Linux. Multitasking hielt bei Apple in das iPhone einzug. Apple verkaufte dies durch riesige Webeauftritte als neu, obwohl dies das erste mal in einem OS/2 Betriebssystem eingebettet wurde, danach erschien es mit dem Linux Kernel 2.6 und hatte bei Microsoft auch bereits bei Win2000 eine voll funktionsfähige Multitasking Anbindung (siehe HAL). Heute sprechen viele Leute nur über iCloud. Wieder so ein tolles Ding von Apple, das alle Welt glaubt Apple hätte da mal wieder was tolles gemacht. Pustekuchen. Apple hat auch hier nur wieder etwas genommen was andere schon seit Jahren verwenden und hat wieder in einer ganz teueren Werbeaktion den Leuten eingetrichtert das es neu und von Apple ist. Ich finde es schade und rege mich auch ein bisschen darüber auf, das immer so ein Mist geschrieben werden muss. Solange ihr von Apple kein Geld für eure Werbung bekommt (auch nur anpreisen von falschen Fakten) dann lasst es besser. Werdet Wach. Apple verarscht und kastriert euch.

    Antwort schreiben
  • Dennis Steimels 11:32 | 04.06.2012

    Hallo Emilien,

    Zitat: Emilien
    Ich bin normal ein ruhiger Vertreter. Aber dieser von Nokia gesponserte Artikel ist mehr als dilettantisch.
    Ich sehe leider keinen Cent von Nokia!
    Zitat: Emilien
    Auch wenn die meisten glauben, dass Smartphones von Apple erfunden wurden hätte dieser Artikel die Chance gehabt, das klarzustellen.
    Wo genau konnte der Artikel nicht klarstellen, dass das Smartphone nicht von Apple erfunden wurde? Apple kommt mit seinem iPhone nur wegen des Betriebssystems vor. Nenn mir die Stelle, an der ich Apple als Erfinder des Smartphones bezeichne und ich will nichts gesagt haben!
    Zitat: Emilien
    Der Palm TREO 650 hatte eine Akkulaufzeit von 1 Woche, richtig viele App´s, die nicht dauernd Daten gesammelt und nach Hause geschickt hatten. Software die einfach nützlich war, von Enthusiasten programmiert, und ohne Ausforschung. Warum denkt heute keiner mehr an Datenschutz ??
    Sicherlich hätte man auch einen Palm Treo mit in die Liste aufnehmen können, aus welchem Grund aber genau? Der Verkauf des Palm Treo 650 wurde 2006 eingestellt, da er den RoHS-Vorschriften nicht mehr entsprach...Welche Besonderheit bot er darüber hinaus noch? Daten werden heute nun mal gesammelt (da kann ich nichts machen), früher wird das nicht nur bei Palm anders gewesen sein. Ich wollte die Galerie relativ klein halten und nur die wichtigeren Smartphones vorstellen, die beispielsweise die ersten Geräte mit einer bestimmten Funktion waren. Was konnte eines der Palm Treo Smartphones, was andere Geräte zu dem Zeitpunkt nicht auch schon konnten? Wenn dir etwas einfällt, werde ich es noch mit aufnehmen.

    Antwort schreiben
  • CaptainPicard 14:35 | 01.06.2012
1476484