13.04.2011, 12:04

Damian Robota

HTML5, CSS3 und Co.

IE 9 - ein Browser für alle Webstandards

Der Internet Explorer 9 bietet eine erweiterte Unterstützung für HTML5 und CSS3, die Entwicklern bei der Gestaltung von Webseiten neue Möglichkeiten bieten. Wir zeigen Ihnen, welche Webstandards Microsoft mit dem Internet Explorer 9 erfüllt.
Viele Neuerungen und Änderungen beim Internet Explorer 9 liegen vor allem unter der Haube. Microsoft hat dabei auch an Webseitenentwickler gedacht und unterstützt deshalb Standards wie HTML5, SVG, CSS3, DOM L2 und L3, ECMAScript 5, ICC und die Web Open Font Formats im Browser.
Welche Möglichkeiten der Internet Explorer 9 bietet, demonstriert von technischer Seite her die Webseite Internet Explorer 9 Test Drive und von der künstlerischen Seite her Beautyoftheweb.com. Aktuelle Webbrowser sollten die heutigen Webstandards unterstützen, damit Webseiten immer mit dem gleichen Funktionsumfang und in der gleichen Optik dargestellt werden können. Wir zeigen Ihnen, welche offenen Webstandards der Internet Explorer 9 unterstützt.

HTML5 im Internet Explorer 9

HTML5 ist das nächste große Update der HTML-Spezifikation. Es bietet neue Features, wie zum Beispiel im Bereich Grafik Canvas und SVG, oder im Bereich Multimedia die direkte Video- und Audio-Wiedergabe. Außerdem wird es durch neue APIs für Entwickler einfacher, dynamische und interaktive Webauftritte zu gestalten.
Mit dem HTML5 Canvas-Element ist es möglich Grafiken und einfache Animationen mit Hilfe von JavaScript dynamisch im Web zu erzeugen. Der Internet Explorer 9 unterstützt dieses Element nativ, ohne den Einsatz von weiteren Plug-Ins oder ähnliche Erweiterungen.
Durch die Unterstützung von HTML5 können im Internet Explorer 9 auch Audio- und Video-Dateien ganz ohne Plug-Ins in Webseiten eingebunden und natürlich auch abgespielt werden. Durch die Hardwareunterstützung werden die Dateien dazu noch schneller geladen und flüssiger abgespielt.
Der größte Vorteil liegt jedoch darin, dass beim Einbinden und späteren Abspielen auf der Webseite keine zusätzliche Software installiert werden muss, wie es beispielsweise bei Flash-Videos der Fall ist. Zudem muss man beim Abspielen des Videos keine Bedenken haben, dass ein Plug-In den Browser zum abstürzten bringt. In HTML5 können für Videos zudem verschiedene Formate eingesetzt werden. Der Internet Explorer 9 setzt dabei auf das H.264-Format (MP4).
Lesen Sie auf der nächsten Seite:
Vorherige Seite
Seite 1 von 2
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
825201
Content Management by InterRed