Download-Galerie

Gratis Profi-Tools zum Erstellen von Websites

Freitag den 07.11.2014 um 14:09 Uhr

von Hans-Christian Dirscherl

© (c) iStockphoto.com / ahlobystov
HTML-Editor, Content-Management-System, Blog-Software – in unserer Download-Galerie finden Sie ausgewählte Gratis-Tools zum Erstellen von Websites.
Wer eine Website veröffentlichen will, muss zunächst die grundlegende Entscheidung treffen, ob er HTML- und CSS-Code von Hand schaffen oder auf Tools zum Erstellen und Pflegen von Websites setzen will. Für Ersteres braucht man einen HTML-Editor und gegebenenfalls noch spezielle Tools für CSS und Javascript. Wer gerne alles bis ins kleinste Detail selbst gestaltet und Spaß daran findet, winzige Code-Fehler in seitenlangen Quelltexten aufzuspüren, liegt mit dieser Methode richtig. Die Websites werden in der Regel auf dem eigenen Rechner erstellt und dann mit Hilfe eines FTP-Clients wie Filezilla auf den Webspace beim Hoster hochgeladen.

Website-Code checken

Damit Ihre derart händisch gebaute Websites in allen gängigen Browsern sauber angezeigt wird, sollten Sie Ihre Seite mit geeigneten Werkzeugen daraufhin überprüfen, ob der Code einwandfrei ist. Das geht teilweise mit Browser-Erweiterungen oder eben mit separaten Tools:

Content-Management-System ersetzt mühsames HTML-Coden

Wer dagegen keine Lust auf HTML hat, kann sich die Arbeit mit Content-Management-Systemen erleichtern. Gerade für kleine und mittelgroße Websites hat sich Joomla durchgesetzt, große Websites werden dagegen oft mit Typo3 verwaltet. Beide Systeme setzen einen Unterbau aus dem Datenbanksystem MySQL und der Skriptsprache PHP voraus (und laufen meist auf einem Linux-Server mit Apache-Webserver – ein derartiges System bezeichnet man mit dem Kürzel LAMP). Hat man MySQL, PHP sowie das eigentliche CMS aber erst einmal eingerichtet und lauffähig bekommen, dann kann man damit schnell und bequem Inhalte veröffentlichen, ohne mit Quellcode in Berührung zu kommen. Die meisten CMS setzen übrigens PHP und MySQL voraus, einige wenige CMS funktionieren aber auch ohne Datenbankserver beziehungsweise basieren auf Java- oder Microsoft .net.

Content-Management-Systeme im Überblick

Wordpress als Alternative zu CMS

Schon lange haben diese klassischen CMS Konkurrenz durch die beliebte Blogsoftware Wordpress bekommen. Mit den richtigen Themes und Plugins kann man Wordpress nämlich durchaus zu einem leistungsfähigen Content-Management-System ausbauen.

Mit Wordpress in 10 Schritten zur eigenen Website

In unserer Download-Galerie haben wir ausschließlich Programme zusammen gestellt, die kostenlos verfügbar sind. Bei einigen Tools müssen Sie sich zuvor gratis registrieren. Unsere Download-Galerie enthält HTML-Editoren, Content-Management-Systeme und Blogsoftware. Hochpreisige Kaufsoftware wie Adobe Dreamweaver finden Sie in unserer Zusammenstellung nicht. Wozu auch? Für die meisten Website-Bastler reichen Freeware-Programme vollkommen aus.

Tipp: Microsoft hat die Entwicklung des ursprünglich kostenpflichtigen Webseiten-Entwicklerwerkzeugs Expression Web schon vor langer Zeit eingestellt und die letzte Version kostenlos zum Download bereit gestellt. Falls Sie Linux nutzen, steht Ihnen mit Bluefish ein hervorragender HTML-Editor zur Verfügung. Das lange Zeit sehr beliebte Quanta+ wird dagegen nicht mehr weiter entwickelt.

Freitag den 07.11.2014 um 14:09 Uhr

von Hans-Christian Dirscherl

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
854024