1865232

HP Officejet Pro X Multifunktionsgeräte punkten bei Druck- und Energiekosten

Die neuen Officejet Pro X Multifunktionsgeräte von HP kombinieren die Vorzüge von Tintenstrahl- und Tonertechnologie: Dabei glänzen sie durch niedrige Druckkosten, umweltschonendes Drucken und eine hohe Energieeffizienz.

Während die Anschaffungspreise für Drucker und Multifunktionsgeräte seit Jahren sinken, steigen die Kosten für die Verbrauchsmaterialien. Umso wichtiger ist es zu wissen, wie viel man im Monat druckt. Denn nur über die monatlichen Kosten für die Verbrauchsmaterialien ist es möglich, die Gesamtkosten für einen Drucker kalkulieren zu können. Das gilt besonders für Vieldrucker, die ein Druckvolumen von 50.000 Seiten im Jahr erreichen.

Einzelbüros mit großem Druckaufkommen und Arbeitsgruppen von bis zu 10 Mitarbeitern präferieren Geräte mit einer hohen Druckgeschwindigkeit von 40 Seiten pro Minute und mehr. Der Kombidrucker OfficeJet Pro X576dw ist auf ein empfohlenes monatliches Druckvolumen von 4.200 Seiten ausgelegt. Er bringt es im Office-Modus auf 70 Seiten pro Minute und selbst im Professional-Modus wirft er 42 Seiten pro Minute aus – und das sowohl in Schwarzweiß als auch in Farbe. Dabei kostet er gerade einmal 850 Euro (UVP). Vergleichbare farblaserbasierte Multifunktionsgeräte mit einem Drucktempo von 40 Seiten pro Minute kommen mindestens auf das Vierfache in der Anschaffung. Gehört der OfficeJet Pro X576dw von HP also zu diesen Geräteschnäppchen, die in den Folgekosten ihr wahres, kostspieliges Gesicht zeigen?

Verbrauchskosten

Die Druckkosten für einen Tintenstrahler berechnen sich aus den vier Tintentanks für die Farben Schwarz, Cyan, Magenta und Gelb. In der Officejet Pro X Serie stecken ausgesprochen große Tintenpatronen mit einer entsprechend hohen Reichweite. So ist die XL-Schwarzpatrone des HP OfficeJet Pro X576dw auf 9200 Seiten ausgelegt. Die XL-Farbpatrone liefert 6600 Seiten. Legen wir ein Druckvolumen von 50.000 Seiten im Jahr und das ISO-Farbdokument ISO/IEC 24712 zugrunde, ergeben sich für den HP OfficeJet Pro X576dw Druckkosten von 6,1 Cent pro Seite. Vergleichbare farblaserdrucker-basierte Multifunktionsgeräte kommen den ISO-basierten Reichweitenangaben zufolge auf lediglich 4000 bis 6000 Seiten mit ihrer schwarzen Tonerkartusche und 2600 bis 3500 Seiten mit den Farbkartuschen respektive 10 bis 15 Cent pro Seite.

Mit den Tintenpatronen des HP OfficeJet Pro X576dw lassen sich demnach bis zu doppelt so viele Druckseiten wie mit einem vergleichbaren Laserdrucker erstellen. Damit erzeugt ein HP OfficeJet Pro X576dw nur halb so hohe Druckkosten wie ein vergleichbares Farblaserkombi-Pendant. Der Unterschied steigt sogar noch, je mehr Seiten monatlich gedruckt werden.

Anders als bei Tintenstrahlern fallen beim Farblaserdrucker aber nicht nur die Kosten für Tinte respektive Toner sowie Papier an. Auch Verschleißmaterial wie etwa Resttoner-Behälter oder Drucktrommel müssen in regelmäßigen Abständen erneuert werden. Während die Kosten für den Resttoner-Behälter nur 20 bis 30 Euro betragen, fallen für eine Drucktrommel schon mal 100 Euro und mehr an. Kosten also, die bei der Ermittlung der Gesamtkosten zu den Verbrauchsmaterialien noch hinzu gerechnet werden müssen und bei einem tintenbasierten Gerät erst gar nicht anfallen.

Umweltschonendes Drucken

Für Unternehmen geht es heute nicht nur um die direkten Druckkosten. Sie versuchen gleichzeitig, die negativen Einflüsse auf die Umwelt auf ein Minimum zu reduzieren. Hier stehen Papierverbrauch, Energie, Ressourcen und Materialien im Vordergrund. Zu allererst schont jedes nicht gebaute Gerät die Umwelt. Daher ist jedes netzwerkfähige Gerät umweltschonend. Je mehr Anwender auf ein Gerät zugreifen können, desto geringer ist der Energieverbrauch im Unternehmen. Darüber hinaus entstehen weniger Abfall und CO2 bei der Produktion. Gleichzeitig wird Verpackungsmaterial für den Transport eingespart. HPs Officejet Pro X Geräte sind allesamt netzwerkfähig. So besitzt der OfficeJet Pro X576dw standardmäßig neben Ethernet auch WLAN (IEEE 802.11 b/g/n). Zur lokalen Ansteuerung bringt das Gerät USB 2.0 mit und hat darüber hinaus ein RJ-11-Modem an Bord.

Konsequent weitergedacht verringert auch der Einsatz von Multifunktionsgeräten die Gerätelandschaft, da mit einem Gerät gedruckt, kopiert, gescannt und gefaxt werden kann. Beim OfficeJet Pro X576dw können alle vier Funktionen übers Netzwerk genutzt werden – per „Webscan“ auch die Scan-Funktion. Besonders positiv ist hier, dass auch dann gescannt werden kann, wenn der Drucker in Betrieb ist.

Die Herstellung einer Seite Papier kostet zehnmal so viel Energie wie dessen Bedrucken. Daher verbessert jede nicht gedruckte Seite die grüne Bilanz. Geräte mit Duplexdruckfunktion – und deren konsequente Nutzung – können den Papierverbrauch im Unternehmen erheblich verringern, im Idealfall um bis zu 50 Prozent. Der OfficeJet Pro X576dw von HP kann nicht nur beidseitig drucken, sondern auch kopieren und scannen.

Clevere Funktionen für Workflow und Umwelt

Moderne Multifunktionsgeräte für Arbeitsgruppen bieten in ihren Workflow-Funktionen viele sinnvolle Optionen, die meist wenig bekannt und noch weniger benutzt werden. Dazu gehören Funktionen wie Scan-to-E-Mail oder Fax-to-E-Mail. Sie verringern nicht nur den Papierverbrauch, sondern vereinfachen auch die Archivierung von Dokumenten. HPs OfficeJet Pro X576dw bietet noch weit mehr Funktionen. Neben „Scannen in E-Mail“ und „Fax an Computer“ sind das etwa „Scannen in Netzwerkordner“, „Scannen an USB“, „Fax-Archiv in Netwerkordner“ und „Fax-Archiv an E-Mail“.

Dass sich mittlerweile auch auf Umweltpapier eine sehr gute Druckqualität erzielen lässt, wird häufig übersehen. Dessen Einsatz verbessert aber ebenfalls die grüne Bilanz. Der OfficeJet Pro X576dw kann neben Normal-, Brief und Fotopapier auch Recyclingpapier verarbeiten.

Auch der Druckertreiber bietet verschiedene Optionen, um Tinte oder Toner einzusparen. Nicht jedes Dokument muss in höchster Qualität und in Farbe zu Papier gebracht werden. Bei vielen Druckaufträgen genügt der Sparmodus im Textdruck. Dazu kann der Anwender im Druckertreiber des OfficeJet Pro X576dw zwischen drei Druckauflösungen wählen: „Allgemeine Büroarbeiten“ für den Schnelldruck, „Für professionelle Anwendungen“ bei normaler Qualität und „Präsentation“, um eine hohe Druckqualität zu erzielen.

Energieeffizienz

Bei den Unterhaltskosten spielt die Energieeffizienz der eingesetzten Geräte eine immer größere Rolle. Systeme mit Energiesparfunktionen, die die Kriterien von Umweltbehörden wie dem Blauen Engel oder dem Energy Star erfüllen, sorgen für einen geringen Stromverbrauch. Darüber hinaus sparen Tintenstrahldrucker gegenüber Laserdruckern generell Energie, weil Toner immer erhitzt werden muss um aufs Papier gebracht zu werden. Bei Tinte ist dies dagegen nicht notwendig.

Der Blaue Engel
Vergrößern Der Blaue Engel

Der blaue Engel

Das Umweltministerium vergibt seit 1978 mit dem Blauen Engel ein Umweltzeichen für Produkte und Dienstleistungen. Mit diesem Logo ausgestattete Produkte haben den Vorteil, die Innenraumbelastung am Arbeitsplatz besonders gering zu halten. Für das Umweltzeichen müssen die Geräte strenge Anforderungen hinsichtlich Werkstoffauswahl und recyclinggerechter Konstruktion erfüllen. Darüber hinaus werden in den Kunststoffteilen schadstoffarme Materialen verwendet und die Belastungen für die Umwelt und die Risiken für die Gesundheit somit verringert. Letztlich dient der geringe Energieverbrauch auch dem Klimaschutz.

Die Anforderungen für dieses Gütesiegel haben sich für die Hersteller von Druckern, Kopierern und Multifunktionsgeräten im Januar 2013 mit der Einführung der RAL-UZ 171 verschärft. Die überarbeitete Version des Blauen Engel soll mit niedrigeren Schadstoffgrenzwerten für eine bessere Innenraumluft sorgen. Sie formuliert strenge Anforderungen an die Freisetzung von feinen und ultrafeinen Partikeln während des Druckbetriebs bei Laserdruckern und setzt Höchstwerte für den typischen Stromverbrauch (in Kilowattstunden pro Woche) für alle Gerätetypen fest. Die Bewerber um das Logo müssen nun Recyclingpapier verarbeiten und bei höherem Seitendurchsatz eine Duplexeinrichtung für doppelseitiges Bedrucken besitzen. Als die erste Geräteserie überhaupt hat die OfficeJet Pro X Reihe von HP Anfang 2013 den Blauen nach RAL UZ-171 erhalten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1865232