1248296

Gut verkabelt

20.02.2006 | 14:00 Uhr |

Für die richtige PC-Verbindung mit Fernseher, Stereoanlage, Projektor & Co. benötigen Sie die passenden Kabel. Wir sagen Ihnen, wie der Anschluss reibungslos klappt.

Der PC ist ein äußerst kontaktfreudiger Genosse. Er bringt Filme auf den TVBildschirm oder per Videoprojektor an die Wand und liefert Surround-Sound in bester Tonqualität zur Stereoanlage. Musikdateien holt er von der externen Festplatte, vom Radio-Tuner nimmt er MP3-Dateien auf, von der DV-Videokamera importiert er die letzten Urlaubsvideos, und bei Bedarf rettet er sogar die alten VHS-Aufnahmen vom Videorecorder - das richtige Kabel vorausgesetzt.

Unzählige Stecker- und Kabeltypen ermöglichen die Übertragung. Mit der Vielfalt unterschiedlicher Verbindungsmöglichkeiten machen die meisten Anwender immer dann Bekanntschaft, wenn das gerade dringend benötigte Kabel nicht zur Hand ist. Auf den folgenden Seiten sagen wir Ihnen, wie Sie alles richtig anschließen und dabei die bestmögliche Bild- und Tonqualität erhalten.

Analog vs. Digital

Beim Verbinden Ihrer Multimedia-Geräte stehen Sie oft vor der Wahl zwischen zwei oder mehr Verkabelungsmöglichkeiten, die dem gleichen Zweck dienen, aber verschiedene Anschlüsse und Kabeltypen nutzen. Das Bildsignal eines Rechners lässt sich beispielsweise auf digitalem Weg per DVI-Anschluss zum Fernseher transportieren. Aber auch analog per VGA-Schnittstelle, S-Video-Anschluss oder über ein Composite-Video-Kabel kommt das Monitorbild auf den Fernsehschirm.

Prinzipiell gilt, dass digitale Verbindungen ihren analogen Vorgängern im Hinblick auf die Übertragungsqualität überlegen sind. Zögern Sie deshalb nicht, ein paar Euro mehr in ein Digitalkabel zu stecken, denn die Bild- beziehungsweise Tonqualität profitiert davon deutlich.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1248296