70538

Die besten Tipps zum Fax-Versand via Internet

14.06.2010 | 09:12 Uhr |

Das technisch ausgereifte und zuverlässige Fax lässt sich dank Internet noch besser, schneller und günstiger nutzen. Wir erklären, wie das geht und warum teuere Fax-Geräte dafür nicht benötigt werden.

Faxe via Internet versenden spart Zeit, Geld und Papier. Bildquelle: Fotolia/Kebox
Vergrößern Faxe via Internet versenden spart Zeit, Geld und Papier. Bildquelle: Fotolia/Kebox

Angebote, Auftragsbestätigungen, Bestellungen, Rechnungen oder Mahnungen kann man zwar auch per Mail versenden, doch wenn es darum geht, das auch beweisen zu können oder wenn eine manuelle Unterschrift erforderlich ist, dann greifen Büromitarbeiter oft lieber doch noch zum bewährten Fax beziehungsweise Fax-Gerät.

Das Fax stellt somit auch im Internet-Zeitalter eine optimale Ergänzung zur E-Mail-Kommunikation im Geschäftsalltag dar. Automatische Sendebestätigungen, leichte Einbeziehung von Logo und Unterschrift, universelle Kompatibilität, sowie höhere Wertigkeit sind nur einige der Vorzüge, die das Fax heute noch immer beliebt machen. Bei der Sicherheit besitzen Fax-Geräte gegenüber E-Mail-Systemen ebenfalls Vorteile: Das Spam-Aufkommen beim Fax ist nicht so problematisch wie bei der elektronischen Post, und Malware per Fax muss man auch nicht befürchten.

Der Einsatz von Fax-Geräten in Unternehmen zieht aber aufwändige manuelle Druck- und Fax-Prozesse nach sich, die Verwaltung von Papier und anderen Verbrauchsmaterial wie Fax-Toner und -Patrone oder Druckertinte sowie die Wartung der Geräte kostet ebenfalls Geld. Doch es gibt Alternativen zu herumstehenden Fax-Maschinen und Fax-Server n: Die Online- Fax-Services - sie bieten mehr als nur die Möglichkeit, kostbaren Platz im Büro zu sparen.

Der Fax-Versand und -Empfang über das Internet bringt eine Reihe weiterer Kosten- und Organisationsvorteile. So geht das Versenden eines Faxes über ein herkömmliches Faxgerät langsamer über die Bühne : Man muss ja zunächst am PC den Druckauftrag des Fax-Dokuments senden, zum Drucker laufen, dann weiter mit dem Ausdruck zum Fax-Gerät. Falls besetzt ist, muss man warten und den Anruf wiederholen, dann die Sendebestätigung abwarten und diese schließlich archivieren.

Doch es geht auch viel einfacher. Wie? Das lesen Sie auf den nächsten Seiten. Dieser Artikel stammt von unserer Schwesterpublikation computerwoche.de .

0 Kommentare zu diesem Artikel
70538