2073383

Großes Kino: Der Monitor für die Höllenmaschine Portable

28.04.2015 | 11:25 Uhr |

17 Zoll reichen Ihnen nicht? Bei der Höllenmaschine Portable müssen Sie sich nicht mit dem Full-HD-Display des Notebooks zufrieden geben. Im Gewinnpaket liegt auch ein 27-Zoll-Monitor von Benq im Wert von knapp 800 Euro.

Noch mehr Details, ein noch feineres Bild: Der Benq XL2730Z verhilft der Höllenmaschine Portable zu noch mehr Pixel. Seine Auflösung liegt bei 2560 x 1440 Bildpunkten. Und die Bildwiederholrate bei bis zu 144 Hz.

Höllenmaschine Portable: Ohne Umwege zum Gewinnspiel

Wie es sich für einen Monitor gehört, der optimal zu einem Spiele-Notebook passt, bringt der 27-Zöller von Benq zahlreiche Extras mit, die sich besonders in Games auswirken: Zum Beispiel eine entspiegelte Display-Oberfläche. Auch der 16,5 Millimeter dünne Rahmen und der Standfuss sind in mattem Schwarz gehalten, damit keine Reflexionen die Konzentration beim Gamen stört.

Über die Funktion Advanced Motion Accelerator lässt sich im Bildschirm-Menü die Latenzzeit in drei verschiedenen Stufen reduzieren: Damit erreichen Sie absolut niedrige Schaltzeiten bis zu 1 Millisekunde beim Grau-zu-Grau-Wechsel. Außerdem können Sie im Bildschirm-Menü blitzschnell auf verschiedenen Auflösungen und Seitenverhältnisse umstellen, um für jedes Spiel die optimal skalierte Monitor-Darstellung zu erzielen. Der Monitor bringt überdies Bild-Voreinstellungen für Shooter, Strategiespiele sowie drei selbst definierbare Vorgaben mit. Um zwischen diesen Einstellungen zu wechseln, müssen Sie nicht einmal ins Bildschirm-Menü: Der Benq-Monitor hat dafür den S-Switch. Die kleine Kontrollbox kommt per USB ans Display und erlaubt per Knopfdruck den Zugriff auf wichtige Menüeinstellungen. Sie können aber auch den Monitor automatisch die besten Einstellungen für bestimmte Spiele ermitteln lassen: Dafür sorgt der Auto Game Modus.

Gewinnen Sie die Höllenmaschine Portable und Zubehör im Wert von insgesamt rund 10.000 Euro!

Team Hölle im Großformat auf dem Benq XL2730Z
Vergrößern Team Hölle im Großformat auf dem Benq XL2730Z

Weiter geht’s mit Spiele-Optimierung: Blur Reduction reduziert durch An- und Ausschalten des Hintergrundlichts Unschärfen bei schnellen Bildfolgen. Black eQualizer verändert die Gammakurve für dunkle Grautöne, damit Details in dunklen Bildbereichen sichtbar werden. So übersehen Sie kein Monster im dunklen Dungeon mehr.

Der große Monitor ist natürlich nicht so beweglich wie die Höllenmaschine Portable. Trotzdem lässt er sich bequem umplatzieren: Die Monitorhalterung hat oben eine Aussparung, an der Sie das Display greifen und schnell umstellen können. Außerdem befinden sich rote Markierungen am Bildschirm und am Standfuss. So können Sie den Monitor auch an einem neuen Standort genauso so hinstellen wie zuvor. Er lässt sich drehen, neigen, in der Höhe verstellen und ins Hochkant-Format rotieren.

Höllenmaschine Portable: Diese Komponenten stecken im Super-Notebook

Schwarzer Monitor mit rotem Akzent. Per S-Switch unten lassen sich die Display-Einstellungen per Knopfdruck ändern
Vergrößern Schwarzer Monitor mit rotem Akzent. Per S-Switch unten lassen sich die Display-Einstellungen per Knopfdruck ändern
© Benq

Auch die technischen Daten überzeugen: Der statische Kontrast des Monitor mit White-LED-Backlight liegt bei 1000:1, der dynamische Kontrast bei 12 Millionen:1. Die maximale Helligkeit liegt bei 350 cd/qm. Die Anschlüsse des Benq XL2730Z: Displayport 1.2, VGA, Dual-Link-DVI, HDMI 1.4 und HDMI 2.0. Auf der Rückseite finden Sie einen USB-Upstream-Port und 2x USB 3.0. Links sind zweimal USB 3.0 verfügbar sowie Kopfhörerausgang, ein Mikrofon-Eingang und eine ausziehbare Kopfhörer-Halterung.

Was im Gewinnpaket der Höllenmaschine Portable steckt, erfahren Sie unter www.pcwelt.de/hmp1 . Und soviel sei verraten: Das Spiele-Notebook, das Gaming-Zubehör von Razer und der Monitor von Benq sind noch lange nicht alles: Also schauen Sie regelmäßig vorbei!

0 Kommentare zu diesem Artikel
2073383