2208415

Gratis-WLAN und Hotspots – überall in Deutschland kostenlos surfen

14.07.2016 | 10:47 Uhr |

Sparen Sie Geld und Datenvolumen. Und surfen Sie unterwegs nur mit kostenlosen WLAN-Hotspots. Wir zeigen wo und wie Sie überall in Deutschland Gratis-WLAN nutzen.

Wer unterwegs mit Smartphone oder Tablet das Internet nutzen will, braucht häufig keine Mobilfunkverbindung mehr, sondern setzt auf kostenlose WLAN-Hotspots. Das ermöglicht meist eine schnellere Internetverbindung und schont das monatliche Datenvolumen. Im Ausland spart man sich damit auch noch die teuren Roamingkosten.

Überblick über das Angebot an kostenlosen Hotspots

Gratis-WLAN-Hotspots gibt es in vielen Städten, beispielsweise in Hotels, Läden oder Cafés. Bei Starbucks, McDonalds, in diversen Bahnhöfen, Restaurantketten, Apple Stores, Fernbussen, Flughäfen, aber auch in Nutzerzusammenschlüssen wie Freifunk. Auch auf Veranstaltungen, Messen und Festivals gibt es in sehr vielen Fällen Gratis-WLAN. Dazu kommen noch regionale Angebote von Gemeinden, Landkreisen, Zweckverbänden und anderen öffentlichen Organisationen, zum Beispiel in Berlin, wo mit Hilfe von Vodafone drei Hotspots für Gigabit-WLAN eingerichtet wurden.  

Auch im ICE der Deutschen Bahn können Sie WLAN nutzen, in der 1. Klasse sogar kostenlos. Wie Sie dabei vorgehen, um sich mit dem Gratis-Hotspot zu verbinden, zeigt die Bahn auf einer eigenen Internetseite. In der zweiten Klasse kassiert die Bahn AG jedoch für die Hotspot-Nutzung, auch wenn zumindest für die ICEs langfristig die Bereitstellung von kostenlosen WLANs geplant ist. Die Funknetze in den ICEs werden übrigens von der Deutschen Telekom betrieben.

Auch Kabel Deutschland/Vodafone, Unitymedia und die Telekom bieten Hotspots an. Die großen Internetprovider bieten solche kostenlose WLAN-Hotspots aber in der Regel nur dann ihren eigenen Kunden an, wenn diese im Gegenzug bei sich zu Hause ebenfalls einen Hotspot für Kunden des Providers bereitstellen.

Störerhaftung fällt als Hindernis weg

Die Zahl der Gratis-Hotspots dürfte ab Herbst noch deutlich steigen – möglich macht das die anstehende Änderung bei der Störerhaftung.

Tipp: Vorschaltseite für eigenen WLAN-Hotspot

AVM hat mit dem Firmware-Update FritzOS 6.60 die Fritz!Box 7490 und die Fritz!Box 6490 Fritz!OS 6.60 mit der Funktion Fritz!Hotspot ausgestattet. Damit können Sie dem WLAN-Gastzugang Ihrer Fritz!Box eine nach Ihren Wünschen gestaltete Willkommensseite vorschalten. Also beispielsweise mit eigenem Logo oder mit rechtlichen Hinweisen zur Nutzung des Wlans. Die Datenübertragung über den Fritz!Hotspot ist laut AVM technisch vollkommen von Ihrem eigenen WLAN und Heimnetz getrennt. Der Gastzugang umfasst Funktionen zur Kontrolle und Protokollierung der Nutzung.  

Vorsicht: Nicht jedes kostenlose WLAN ist ungefährlich

Sie sollten sich allerdings nicht mit jedem kostenlosen WLAN verbinden, das Sie finden. Denn viele Angreifer stellen kostenlose Hotspots zur Verfügung und warten darauf, dass sich Benutzer mit solchen fingierten WLANs verbinden. So kann ein Angreifer Benutzereingaben wie beispielsweise Anmeldedaten abfangen.

Überprüfen Sie also, ob es sich beim Hotspot um einen offiziellen Zugang handelt. Meistens finden sich in der Gegend Hinweisschilder oder ein Anmeldefenster deutet darauf hin. Nutzen Sie nur verschlüsselte Internetseiten und achten Sie darauf, dass Sie keine Kennwörter auf falschen Internetseiten eingeben.

Lese-Tipp: So surfen Sie sicher in öffentlichen Wlan-Netzen

So finden Sie Gratis-Hotspots und melden sich an

Normalerweise sind kostenlose Hotspots schnell zu finden. Suchen Sie mit Ihrem Smartphone, Tablet oder Notebook einfach nach WLANs in Ihrer Umgebung. Meistens ist der Zugang zunächst nicht verschlüsselt. Nach dem Verbindungsaufbau leitet Sie der Gratis-Hotspot oft auf eine Anmeldeseite, auf der Sie meistens nur Name und E-Mail-Adresse angeben müssen. Manchmal sind auch gar keine Zugangsdaten erforderlich.

Hotspots in Hotels

In vielen Restaurants oder kleineren Hotels und Pensionen gibt es ebenfalls kostenloses WLAN. Der Zugang zum Hotspot erfolgt dann über die Eingabe eines Kennwortes, wie beim Funknetz zu Hause. Das Kennwort erhalten Sie häufig an der Rezeption oder bei Angestellten.

Sie sollten nachfragen, wenn ein WLAN verfügbar ist, Sie sich aber nicht verbinden können. Mitunter bekommen Sie auch dann die Zugangsdaten, wenn das WLAN überhaupt nicht für Gäste gedacht ist. Selbstverständlich ist das aber nicht.

Hotspots mit Apps und Internetseiten finden

Für Smartphones und Tablets gibt es auch Apps, die bei der Suche nach dem nächsten kostenlosen Gratis-Hotspot helfen. Die bekanntesten sind:

* WiFi Finder für Android
* WeFi Pro für Android  
* WeFi Pro für iOS

Es gibt aber auch Internetseiten, die bei der Suche helfen:

* yellowmap.de
* freie-hotspots.de
* free-hotspot.com
* hotspot-locations.de (international)

Freifunk - Die WLAN-Community

Neben Hotspots von Unternehmen und Gemeinden gibt es auch Hotspots von Zusammenschlüssen von Privatpersonen, die sich auch überregional zusammenschließen. Das bekannteste Beispiel dafür ist Freifunk. Hier kann jeder teilnehmen. Mitglieder geben ihr WLAN kostenlos frei und stellen dadurch einen Gratis-Hotspot zur Verfügung, über den jeder unterwegs kostenlos das Internet nutzen kann. Entsprechende Hotspots werden auch mit einem Symbol gekennzeichnet. Durch die bereits oben erwähnte Änderung der Störerhaftung wird diese Gemeinschaft sicher noch deutlich wachsen.

Kostenlos surfen mit der Deutschen Telekom

Die Telekom betreibt deutschlandweit fast über 800.000 Hotspots für das Surfen unterwegs. Ob der jeweilige Hotspot kostenlos zur Verfügung gestellt wird oder etwas kostet, hängt vom jeweiligen Kooperationspartner ab, mit dem die Telekom vor Ort zusammenarbeitet. Wer einen Telekom-Handytarif nutzt, hat unter Umständen überall kostenlosen Zugriff auf die Funknetze der Telekom. Auch die WLAN To Go-Community hat kostenlosen Zugriff auf die Hotspots der Telekom.

Den Zugangscode für den kostenlosen Zugang können Sie sich per SMS zusenden lassen.

Alle Hotspots der Telekom können Sie über den Telekom Hotspot Finder finden. Hier sehen Sie auch auf welchen ICE-Strecken WLAN verfügbar ist sowie den Standort der WLAN To Go-Hotspots. Die Telekom betreibt eine eigene Seite, über die Sie sich zum Thema Hotspots der Telekom informieren können.

WLAN-Hotspots von Vodafone nutzen

Auch Vodafone bietet Hotspots an. Haben Sie einen Vertrag mit Vodafone, der die Nutzung der Hotspots mit einschließt, stehen Ihnen die Zugänge kostenlos zur Verfügung. In vielen Restaurants, Geschäften, Hotels und Cafés stehen die Hotspots von Vodafone auch für Nicht-Vodafone-Kunden eine Zeitlang kostenlos zur Verfügung. Mehr Informationen dazu finden Sie auf der Internetseite von Vodafone.

Kostenlos beim Kaffee trinken im Internet surfen - Starbucks WLAN-Hotspots

Starbucks betreibt tausende Filialen, davon mehr als 160 in Deutschland. In fast jedem Starbucks gibt es kostenloses WLAN. Ob es in Ihrer Nähe ein Starbucks gibt, finden Sie über eine eigene Internetseite heraus. Sie können in den Starbuck-Cafés bis zu zwei Stunden ohne langwierige Anmeldung kostenlos im Internet surfen.

Kostenlos vor dem Flug oder der Bahnreise surfen

An vielen Flughäfen stehen Gratis-Hotspots zur Verfügung. Sie müssen sich mit diesen nur verbinden, eventuell kurz eine E-Mail-Adresse angeben und können dann häufig bis zu 24 Stunden kostenlos im Internet surfen. Auch an den Flughäfen in Frankfurt, in München und in Köln stehen kostenlose Internetzugänge zur Verfügung.

Auch bei der Bahn gibt es in Bahnhöfen kostenloses WLAN. In über 120 Bahnhöfen surfen Sie kostenlos im Internet. Die Zugänge stehen zwar meistens nur 30 Minuten kostenlos zur Verfügung, das reicht für die eine oder andere Recherche oder Nachricht aber meistens aus.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2208415