239543

Google als Online-Ablage

10.10.2007 | 08:36 Uhr |

2,8 GB Speicherplatz, Tendenz steigend – das bietet Google Mail allen Web-Nutzern kostenlos. Mit unseren Tipps machen Sie aus dem Postfach eine zentrale Ablage für Ihre Dateien.

Web-Seiten und andere Fundstücke bequem online archivieren: Die Google-Toolbar bringt für diesen Zwecki die Funktion "Senden an, Google Mail" mit
Vergrößern Web-Seiten und andere Fundstücke bequem online archivieren: Die Google-Toolbar bringt für diesen Zwecki die Funktion "Senden an, Google Mail" mit
© 2014

Google Mail ist für jeden ohne Einladung zugänglich. Der Dienst bietet derzeit kostenlos satte 2,8 GB Speicherplatz. Jede Woche kommen einige MB hinzu. Dieser Platz ist viel zu schade, um nur zum Mailen genutzt zu werden: Er kann als zentrale Ablage dienen – für Bilder, Web-Fundstücke, Lesezeichen, Adressen, Notizen und vieles mehr.

Die Vorteile gegenüber der heimischen Festplatte: Auf online gespeicherte Daten haben Sie von überall aus Zugriff, und Sie müssen nicht befürchten, sie durch einen Festplattencrash zu verlieren. Natürlich gibt es auch Nachteile: Zum einen gehört eine gute Portion Vertrauen dazu, persönliche Daten online abzulegen (siehe Kommentar). Zum anderen kann es bei einem Online-Service vorkommen, dass er zeitweise nicht erreichbar ist oder seinen Dienst ganz einstellt. Letzteres ist im Fall von Google aus heutiger Sicht extrem unwahrscheinlich, auch von größeren Ausfällen ist bisher nichts bekannt geworden.

Google Mail ist ein Postfach, keine reine Online-Festplatte. Das ist eher ein Vorteil als ein Nachteil: Dateien lassen sich verschlagworten, sortieren und mit der eingebauten Suche schnell wieder finden. Wie das funktioniert, erklären wir in diesem Beitrag.

Beim Surfen im Web stößt man häufig auf interessante Artikel und Bilder, die man gerne aufheben möchte. Am Naheliegendsten wäre es sicherlich, ein Lesezeichen zu setzen. Allerdings kann es sein, dass die betreffende Seite nach einigen Wochen gar nicht mehr existiert. Die zweite Idee wäre, im Browser über „Datei, Speichern unter" den Seiteninhalt auf der Festplatte abzulegen. Aber dann hätten Sie von unterwegs keinen Zugriff darauf, und die Daten wären im Falle eines Platten-Crashs verloren. Besser ist es, die Inhalte online zu speichern – und zwar bei Google Mail.

Web-Inhalte ablegen:

Zunächst installieren Sie die Google Toolbar im Internet Explorer oder in Firefox. Sie bringt eine Funktion mit, die für unser Vorhaben wichtig ist: Sie können Text und Bilder auf einer Web-Seite markieren und im Kontextmenü (rechte Maustaste) „Senden an, Google Mail" wählen. Es öffnet sich ein Pop-up mit dem Google-Mail-Formular für eine neue Nachricht, bei der als Nachrichtentext die von Ihnen gewählte Passage aus der Web-Seite eingefügt ist. Wenn Sie noch nicht eingeloggt sind, werden Sie zuvor nach Benutzernamen und Passwort gefragt. Sie können nun zusätzliche Notizen eingeben.

Es ist nicht möglich, auf diesem Weg weitere Teile in dieselbe Mail einzufügen, denn die Google Toolbar öffnet bei jedem „Senden an"-Befehl ein neues Pop-up. Stattdessen ergänzen Sie die Nachricht per Copy & Paste um Texte und Bilder. Zum Schluss geben Sie als Empfänger der Mail noch Ihre eigene Google-Mail-Adresse ein und klicken auf „Senden". Die Inhalte sind nun online in Ihrem Postfach gespeichert. Einschränkung: Statt auch die Bilder in der Mail zu speichern, legt Google Mail nur einen Verweis an. Wenn das Bild irgendwann einmal auf der Ursprungs-Website nicht mehr vorhanden ist, wird es auch in der Mail nicht mehr angezeigt.

Möchten Sie eine komplette Web-Seite abspeichern, benutzen Sie den Senden-an-Befehl, ohne vorher einzelne Inhalte zu markieren. Bei komplex aufgebauten Seiten leidet das Layout allerdings. Zudem werden Hintergrundfarben und -bilder nicht mit übernommen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
239543