232685

Infos sammeln mit Unitre

Mit Unitree können Sie Textinformationen übersichtlich strukturieren. Das Tool eignet sich als digitales Notizbuch genauso wie für das professionelle Projektmanagement.

Menü-Eintrag für Unitree: Mit Alacarte legen Sie einen neuen Eintrag im Menü an. Ein passendes Symbol finden Sie im Programmordner von Unitree
Vergrößern Menü-Eintrag für Unitree: Mit Alacarte legen Sie einen neuen Eintrag im Menü an. Ein passendes Symbol finden Sie im Programmordner von Unitree
© 2014

Der Artikel stammt aus dem Linux-Sonderheft der PC-WELT.

„Tree your mind“ lautet das Motto des englischsprachigen Programms Unitree. Damit ist nicht etwa die „Befreiung des Geistes“ gemeint, sondern die Organisation von Ideen in Baumform. Unitree bietet als wesentliche Komponente eine Baumstruktur, in der Sie Textelemente organisieren können. Die einzelnen Elemente lassen sich mit anderen im Baum verknüpfen und mit zusätzlichen Felder anreichern.

Die wichtigsten Funktionen des Programms:
• Strukturierter Baum
• Baum mit Links und Rück-Links
• Text-Editor mit Einrück-Automatik
• Zusatzfelder (Langtext, Kurztext, Datum, Boolean, Liste, Links)
• Baumsuche und Volltextsuche
• Journaleinträge
• Automatische Hyperlinks
• Automatisches Wörterbuch

Zu Hause kann Unitree bei der Verwaltung von „Post-its“ helfen, während es sich im Büro etwa beim Projektmanagement nützlich macht.

Unitree installieren
Bislang ist die Software noch nicht als fertiges Paket verfügbar. Schwierig ist die Installation aber trotzdem nicht. Unitree ist ein Python-Script, das GTK für die grafische Oberfläche verwendet. Laden Sie sich das ZIP-Paket der aktuellen Version 0.68 von der Launchpad-Seite unter https://launchpad.net/unitree auf die Festplatte. Anschließend entpacken Sie die ZIP-Datei in ein beliebiges Verzeichnis, zum Beispiel nach /home/ <user>/bin/unitree. Die Installation ist damit bereits erledigt.

Um das Programm zu starten, öffnen Sie ein Terminal-Fenster und wechseln mit dem Befehl cd /home/<user>/bin/unitree in das Unitree-Verzeichnis. Den Pfad müssen Sie gegebenenfalls anpassen. Haben Sie das Programm in einen anderen Ordner entpackt, passen Sie den Pfad entsprechend an. Anschließend starten Sie das Tool mit dem Befehl python unitree.pyc

Möchten Sie das Programm künftig lieber über ein Desktop-Icon oder einen Menü-Eintrag starten, dann brauchen Sie das mitgelieferte Shell-Script unitree.sh. Öffnen Sie die Datei zunächst in einem Text-Editor, und passen Sie in der dritten Zeile des Scripts den Pfad zur Datei unitree.pyc an. Anschließend können Sie ein Desktop- Icon anlegen, das auf dieses Script verweist. Unter Ubuntu klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf den Desktop und wählen „Starter anlegen“. Einen Menü-Eintrag legen Sie beispielsweise mit dem Gnome-Menü-Editor Alacarte an, den Sie mit [Alt]-[F2] und „alacarte“ aufrufen. Ein passendes Programm-Icon finden Sie im Unitree-Verzeichnis.

0 Kommentare zu diesem Artikel
232685